.

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Prekär
Beiträge: 5
Registriert: 13.04.2019, 14:59

.

Beitrag von Prekär » 23.04.2020, 22:04

.
Zuletzt geändert von Prekär am 24.04.2020, 17:27, insgesamt 2-mal geändert.



alles2
Beiträge: 709
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Verschwiegenheit von Angestellten bei Treuhändern

Beitrag von alles2 » 24.04.2020, 11:54

Wenn diese Auskunft "unbeabsichtigt" erfolgte, würde ich mir nicht weiter einen Kopf darüber machen. Solange daraus kein Schaden in jedweder Hinsicht entstanden ist, könnte der Geheimnisträger bei der Verletzung der Verschwiegenheitspflicht wohl nur maximal disziplinär verantwortlich gemacht werden. Aber solange das nicht gemeldet wird (bei der Kanzlei, der Kammer o.ä.), kann auch nichts unternommen werden. Es liegt also am Betroffenen, ob er aktiv wird. Es könnte beispielsweise Sinn machen, damit der Angestellte dahingehend sensibilisiert werden würde und es hinkünftig nicht mehr passieren wird. Auf der anderen Seite könnte die Gefahr bestehen, dass damit (je nach "Vorgeschichte") ein Entlassungsgrund (oder eventuell eine Pönale-Zahlung) geschaffen werden würde.

Dennoch darf nicht außer Acht gelassen werden, dass eine Kanzlei sämtliche Vorkehrungen zu treffen hat, um die Einhaltung der Schutznorm (bspw. nach § 9 Abs 2 RAO) sämtlicher Mitarbeiter sicherzustellen. Wird diese Pflicht verletzt, muss eben die Kanzlei im Sinne des § 1009 ABGB dafür haften. Auch im Fall des § 1311 ABGB. Die Verletzung einer Verschwiegenheit kann grundsätzlich schlimmstenfalls auch gerichtlich bestraft werden, wobei es dann mitunter nach § 121 oder 122 StGB zu beurteilen wäre.

Aber wie gesagt, dadurch dass kein Schaden entstanden sein dürfte, erübrigt sich der Gedankenansatz. Ansonsten ist der Weg des Zivilverfahrens zwecks eines Schadensersatz möglich. Und da macht es sehr wohl einen Unterschied, ob jemand bewusst oder versehentlich eine Information preisgegeben hat.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste