Vorgehen nach einem Online-Betrug

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
JCover
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2019, 11:34

Vorgehen nach einem Online-Betrug

Beitrag von JCover » 13.07.2019, 11:39

Guten Tag

Informationen zum Fall:
Ich habe über eine Schweizer-Insarent Webseite einen MacBook mit einem Preis von rund 1900 CHF erworben. Der Verkäufer schickte mir bevor ich überwiesen habe "zur Sicherheit" noch "seinen" Ausweis und Bankomatkarte. Leider habe ich das als authentisch empfunden und habe ihm schließlich das Geld überwiesen. Er meinte, dass er das Produkt am nächsten Tag gleich abschicken würde, aber auch nach ganzen 3 Wochen kam bei mir nichts an. Er hat mich ständig hingehalten, dass er sich darum kümmert, aber ich habe von ihm nicht einmal eine Sendungsverfolgungsnummer erhalten. Zuletzt meinte er, dass er mir das Geld zurückschicken würde, aber wie erwartet kam das bei mir auch nicht an. Er wurde gestern bei der Polizei angezeigt mit allen verfügbaren Informationen (Bankkomatkarte, Ausweis, Telefonnummer, Gesamter Chat-Verlauf, Sprachnachrichten, PayPal-Email, Sein Konto auf der Schweizer Inseraten Webseite). Ich hoffe, dass die Polizei mit einigen verfügbaren Anhaltspunkten den wahren Täter dahinter finden können.

Das Interessante ist, dass der Typ mich immernoch nicht blockiert hat auf WhatsApp. Wenn ich ihm etwas sende, sieht er die Nachrichten aber beantwortet diese nicht.

Danke für die Antworten.

Mfg
Zuletzt geändert von JCover am 17.07.2019, 00:41, insgesamt 1-mal geändert.



Das_Pseudonym
Beiträge: 541
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Vorgehen nach einem Online-Betrug

Beitrag von Das_Pseudonym » 14.07.2019, 16:01

Worm ist es gegangen? So pauschal kann man das nicht sagen.

Hule
Beiträge: 1
Registriert: 17.07.2019, 00:11

Re: Vorgehen nach einem Online-Betrug

Beitrag von Hule » 17.07.2019, 00:22

hast du schon eine Lösung gefunden?

JCover
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2019, 11:34

Re: Vorgehen nach einem Online-Betrug

Beitrag von JCover » 17.07.2019, 00:34

Hule hat geschrieben:
17.07.2019, 00:22
hast du schon eine Lösung gefunden?
Aktueller Stand: Der Betrüger wurde bei der Österreichischen Polizei angezeigt und der Ermittlungsprozess läuft schon einmal. Aber laut Polizei kann das schon mehrere Monate dauern bis man den findet. Zu dem kommt noch, dass der Verkäufer aus der Schweiz ist. Also, das wird sich schon sehr stark in die Länge ziehen. Aber wenn ich dadurch mein Geld zurückbekomme, warum nicht?

Siehe meinen ersten Eintrag, habe dort neue Infos hinzugefügt.
Zuletzt geändert von JCover am 17.07.2019, 00:41, insgesamt 1-mal geändert.

JCover
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2019, 11:34

Re: Vorgehen nach einem Online-Betrug

Beitrag von JCover » 17.07.2019, 00:41

Das_Pseudonym hat geschrieben:
14.07.2019, 16:01
Worm ist es gegangen? So pauschal kann man das nicht sagen.
Siehe meinen ersten Beitrag, habe es aktualisiert.

Das_Pseudonym
Beiträge: 541
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Vorgehen nach einem Online-Betrug

Beitrag von Das_Pseudonym » 17.07.2019, 09:01

Da wird auch nie was kommen.
Entweder ist das Geld auf ein Gehacktes Konto gegangen oder es war ein "Finanz Agent". :roll:

JCover
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2019, 11:34

Re: Vorgehen nach einem Online-Betrug

Beitrag von JCover » 17.07.2019, 11:47

Das_Pseudonym hat geschrieben:
17.07.2019, 09:01
Da wird auch nie was kommen.
Entweder ist das Geld auf ein Gehacktes Konto gegangen oder es war ein "Finanz Agent". :roll:
Was ist ein Finanzagent? Und in der Schweiz ein Bankkonto zu hacken erscheint mir recht unwahrscheinlich. Dort wird es doch wohl sicher sein.

Das_Pseudonym
Beiträge: 541
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Vorgehen nach einem Online-Betrug

Beitrag von Das_Pseudonym » 17.07.2019, 11:51

Was ist ein Finanzagent?
Nehmen wir an du bist auf schnelle Kohle aus.
Da gibt es viele windige Leute da wird auf dein Geld Konto überwiesen und du hebst es ab und schickst es über div. Dienstleister raus.
Solange bis die Leute das Geld zurück buchen versuchen. Dann steht du als Betrüger da. Das sind Finanzagenten. :lol:
Und in der Schweiz ein Bankkonto zu hacken erscheint mir recht unwahrscheinlich.
Das passiert Weltweit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste