Schreiben von ksv1870

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Rosa2.5
Beiträge: 8
Registriert: 03.05.2019, 14:19

Schreiben von ksv1870

Beitrag von Rosa2.5 » 03.05.2019, 14:35

Hallo,

ich bin ein wenig ratlos und hoffe, dass man mir hier Tipps bzw. Ratschläge geben kann.

Nachdem ich meinen Vertrag bei A1 gekündigt habe (am 31.01. lief mein Vertrag endgültig aus) bekam ich nun (Mitte April) die Endabrechnung vorgesetzt. Es war noch ein Betrag von ca. € 68,00 offen, da ich mit den Punkten im Minus war. A1 nannte mir den 30.04. als Zahlungsziel. Der Betrag wurde von mir am 29.04. angewiesen.

Anfang dieser Woche, am 29.04. erreichte mich ein Schreiben vom KSV1870 (datiert mit 25.04.), dass ich einer offenen Forderung nachgehen soll. Gläubiger A1. Als "Schuld" wurde eine Summe genannt, über € 70,00 die mit eigentlicher Endabrechnung nicht übereinstimmte. Zusätzlich natürlich noch die Kosten, welche bereits seitens KSV anfallen würden, Bearbeitungsgebühr etc.. desweiteren setzte man mir in dem Schreiben eine Frist - 06.05. - bis dahin soll ich der Forderung nachkommen.

Tja, verwirrt wie ich war, schrieb ich am Dienstag, den 30.04. sofort eine E-Mail an den KSV und erklärte den Sachverhalt. Sie sollen mir doch bitte mitteilen, weshalb um alles in der Welt es dazu kommen kann.. keine Antwort. Ich rief an, man meinte ich solle E-Mail verfassen..

Mittwoch Feiertag

Donnerstag, 02.05. schrieb ich erneut an den KSV - keine Antwort! Erneut Anruf - als Antwort: Ich solle doch E-Mail schreiben..

Hmm nun frage ich mich, was kann ich tun?? Am Montag ist bereits der 06., bis dahin sollte ich ja überweisen.. nur was und weshalb?? Ich ging schließlich der Zahlungsaufforderung von A1 fristgerecht nach..

Vielen Dank im Voraus!



Das_Pseudonym
Beiträge: 459
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Das_Pseudonym » 03.05.2019, 15:12

Handelt es sich um die selbe Forderung?

Rosa2.5
Beiträge: 8
Registriert: 03.05.2019, 14:19

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Rosa2.5 » 03.05.2019, 15:27

Das_Pseudonym hat geschrieben:
03.05.2019, 15:12
Handelt es sich um die selbe Forderung?
Nein, die beiden Beträge weichen voneinander ab.

Also A1 hat mir € 68,00 in Rechnung gestellt und bei dem Schreiben v ksv stand etwas von knapp € 80,00 zzgl. rund € 50,00 Gebühr die mir der KSV verrechnet..

Das_Pseudonym
Beiträge: 459
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Das_Pseudonym » 03.05.2019, 18:04

Ich würde dort bzw bei A1 nachfragen was es damit auf sich hat.
Eventuell hat A1 einen fehler verbucht?

Rosa2.5
Beiträge: 8
Registriert: 03.05.2019, 14:19

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Rosa2.5 » 04.05.2019, 12:15

Das_Pseudonym hat geschrieben:
03.05.2019, 18:04
Ich würde dort bzw bei A1 nachfragen was es damit auf sich hat.
Eventuell hat A1 einen fehler verbucht?
Ja, das hab ich. A1 meinte von ihrer Seite aus ist alles bezahlt. Bzgl dem ksv Schreiben konnten sie mir nichts sagen und wussten nichts davon..

Das_Pseudonym
Beiträge: 459
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Das_Pseudonym » 04.05.2019, 12:28

Ich würde den KSV anschreiben und das beeinspruchen.

Rosa2.5
Beiträge: 8
Registriert: 03.05.2019, 14:19

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Rosa2.5 » 04.05.2019, 13:50

Hab Ksv bereits zwei E-Mails geschickt keine davon wurde beantwortet.

Sollte ich am besten Montag einen Brief schreiben und per Einschreiben weg schicken..?

Dieser KSV, wie seriös ist dieses Unternehmen überhaupt? Kannte diesen "Verein" bis dato nur vom Hören Sagen..

Das_Pseudonym
Beiträge: 459
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Das_Pseudonym » 04.05.2019, 14:17

Ein einschreiben ist immer gut!
Drucke die Abgeschickten E-Mail auch mit aus und lege sie bei sicher ist sicher.
Zur Not bleibt sowieso nur der Anwalt. Wenn du aus Wien bist kannst du ja noch zum Konsument gehen.

Rosa2.5
Beiträge: 8
Registriert: 03.05.2019, 14:19

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Rosa2.5 » 04.05.2019, 16:12

Das_Pseudonym hat geschrieben:
04.05.2019, 14:17
Ein einschreiben ist immer gut!
Drucke die Abgeschickten E-Mail auch mit aus und lege sie bei sicher ist sicher.
Zur Not bleibt sowieso nur der Anwalt. Wenn du aus Wien bist kannst du ja noch zum Konsument gehen.
Das ist eine gute Idee.
Danke! Werde die abgeschickten E-Mails auch mit senden..

Meinst du mit Konsument den vki auf der Mariahilfer Straße?

Das_Pseudonym
Beiträge: 459
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Das_Pseudonym » 04.05.2019, 16:14

Richtig dort erhaltet du günstig, kostenlos Hilfe.
Sonst mein Tipp immer alles schriftlich! So halte Ich es immer wenn Ich was im Internet bestelle. Was denkst wie viele Leute plötzlich Erinnerungslücken haben? :wink:

Rosa2.5
Beiträge: 8
Registriert: 03.05.2019, 14:19

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Rosa2.5 » 04.05.2019, 16:26

Gut!

Dachte schon du meinst den vermeintlichen Konsumentenschutz in Meidling..
Der ja alles andere als der wirkliche Konsumentenschutz ist. Aber das ist wieder eine andere Geschichte :)

Rosa2.5
Beiträge: 8
Registriert: 03.05.2019, 14:19

Re: Schreiben von ksv1870

Beitrag von Rosa2.5 » 05.05.2019, 10:17

Dankeschön Thomas!

Eine schriftliche Kontaktaufnahme mit A1 gestaltet sich zwar schwierig, weiß ich aus der Vergangenheit, aber ich werde es versuchen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste