Telefonanbieter Abo Falle

Hier werden Fragen des Domain-Rechts, des Urheberrechts, des E-Commerce-Rechts, usw. diskutiert.
Antworten
SiDo
Beiträge: 1
Registriert: 22.10.2018, 23:50

Telefonanbieter Abo Falle

Beitrag von SiDo » 23.10.2018, 00:03

Hallo

Ich habe neulich mein Handy als Hotspot für mein Notebook verwendet. Nach einigen Recherchen im Internet (alles legale und vertrauenswürdige Seiten) bekam ich plötzlich eine SMS, dass ich ein ABO abgeschlossen hätte, wöchentlich 5Euro.
Ich dachte mir noch nichts dabei, ging davon aus, dass es sich um eine Spam-SMS handle. Kurz darauf bekam ich eine weitere SMS, nur hätte ich ein weiteres Abo abgeschlossen, wöchentlich 10Euro.
Ich rief bei Bob an, der Mitarbeiter dort teilte mir mit, dass ich tatsächlich 2 Abos abgeschlossen hätte. Er könnte diese nun kündigen und weitere Abos unterbinden. Doch würden mir die 5€ und 10€ aus den vorher bestandenen Abos berechnet.

Ich habe weder bewusst noch aus Versehen ein Abo abgeschlossen, hab nirgends meine Nummer, Namen oder Email hinterlassen. Ich habe vorher noch nie Abos abgeschlossen, wusste gar nicht dass man dies über den Telefonanbieter könnte.

Wie überprüft der Telefonanbieter, ob es sich hierbei um einen legitimen Vertrag handelt mit dem Wissen und Einverständis des Nutzers? Muss der Telefonabieter dies nicht überprüfen? Bin ich wirklich genötigt die 15€ zu bezahlen?

BG
SiDo



Julian
Beiträge: 7
Registriert: 22.10.2018, 23:33

Re: Telefonanbieter Abo Falle

Beitrag von Julian » 23.10.2018, 00:49

Sofort den Handybetreiber anrufen und eine Drittanbietersperre verlangen !

Das_Pseudonym
Beiträge: 389
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Telefonanbieter Abo Falle

Beitrag von Das_Pseudonym » 23.12.2018, 19:43

Du hast nur mit den Laptop gesurft nicht mit den Handy?
https://en.wikipedia.org/wiki/WAP_billing

FHoll
Beiträge: 127
Registriert: 05.03.2018, 12:21

Re: Telefonanbieter Abo Falle

Beitrag von FHoll » 09.01.2019, 14:11

Hotspot nicht abgesichert?
Ich hatte das bei T-Mobile, dort reichte es, mit meinem Handy deren Seite aufzurufen, um eingeloggt zu sein und Apps kaufen zu können. Ich wurde offenbar anhand der Internetverbindung erkannt. Wenn man also das Handy zum Hotspot macht dürften sich auch alle anderen Geräte, die man so verbindet, einloggen können.

Muss der Telefonanbieter prüfen, ob es sich wirklich um einen legitimen Nutzer handelt? In gewisser Weise macht er das ja. Die Handyverbindung agiert als Authentifizierung, nur mit der richtigen SIM wird man eingeloggt. Die SIM tritt hier an die Stelle eines Passworts, da ist es ja auch so: Wenn jemand Ihr Passwort kennt, dann darf man davon ausgehen, dass derjenige Sie sind. Oder wenn jemand Bankgeschäfte tätigt und einen TAN per SMS zugeschickt bekommt: Hat ein anderer das Handy, bekommt derjenige die SMS. Bei Passwörtern und TANs ist es Ihnen sicher selbst bewusst, dass Sie Eigenverantwortung tragen, bei der SIM wohl nicht. Man lebt um zu lernen.

Sind Sie genötigt? Naja. Bloß, weil Sie hinterher behaupten, Sie hätten kein Abo abgeschlossen, muss Ihnen das noch keiner glauben. Und wenn Sie anderen durch einen Hotspot die Tür geöffnet haben (und das ist ausdrücklich eine Vermutung, kein Fakt) dann haben Sie womöglich fahrlässig gehandelt und tragen trotzdem eine Teilschuld. Also ich würde sagen, das ist ein Fall, in dem Sie womöglich Recht hätten, aber wohl kaum Recht bekommen. Für 15 Euro lohnt sich auch nix, und für Sie ist es eh zu spät (Diese Antwort ist eher an andere Suchende gerichtet)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste