Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Hier werden Fragen des Domain-Rechts, des Urheberrechts, des E-Commerce-Rechts, usw. diskutiert.
Antworten
Das_Pseudonym
Beiträge: 525
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Beitrag von Das_Pseudonym » 19.04.2018, 23:30

Hi
Ich möchte gerne auf einer Webseite meine sicht der dinge wiedergeben.
Eine Firma betreibt im Netz werbung das sie die besten, tollsten,... sind natürlich viel günstiger durch vergleiche.
Es geht dabei um Produkte wo das selbe Produkt mit X Verschiedenen Preisen, Tarife,... Angeboten wird.
Die Firma verkauft nur die Standard Ware welche man auch Online zum selben Preis wie beim Hersteller bekommt aber der Hersteller das selbe Produkt noch günstiger verkauft.

Dazu kommt das Online Portal ist in einer Steueroase Registriert was es natürlich schwer macht um bei Problemen dort zu intervenieren geschweige den Geld zurück zu fordern bei Probleme. Das ganze sieht halt für mich sehr dubios aus! :roll:

Nur wie schreibt man sowas ohne Post zu bekommen? So was wie "meiner meinung nach...."?
Danke



FHoll
Beiträge: 208
Registriert: 05.03.2018, 12:21

Re: Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Beitrag von FHoll » 26.04.2018, 14:37

Post weswegen genau?

Sogar, wenn Sie selbst das gleiche Produkt anbieten würden, wäre es Ihnen gestattet, einen Preisvergleich mit diesem Konkurrenten für Werbezwecke heranzuziehen, sofern Sie Produkte gleicher Qualität vergleichen.

Wenn es sich um objektivierbare Fakten handelt, so braucht entsprechend kein "Meiner Meinung nach" vorgeschaltet werden. Also zB. "Firma Sowieso bietet Produkt X um Preis an (gesehen am ...). Das gleiche Produkt wird vom Hersteller günstiger verkauft, nämlich zu Euro ... (gesehen am ...). Auch andere Onlineanbieter haben vergleichbare Preise zu Firma Sowieso". Alles kein Problem, sofern faktisch richtig.
Auch eine Aussage wie "Firma Sowieso operiert von diesem und jenem Land aus. Bei Auslandseinkäufen sollte man generell beachten..." ist faktisch richtig und objektiv.

Wichtig wird vor allem sein, nicht direkt abwertend zu sein, auch in den Begrifflichkeiten. Es ist eine Sache, auf die Schwierigkeit, bei Auslandseinkäufen Recht zu bekommen, hinzuweisen. Es ist eine andere, davon zu sprechen, der Sitz in einer "Steueroase" mache ein Unternehmen "dubios".

Eigentlich sollte das bereits ausreichen, um dem Leser klarzumachen, worauf Sie hinauswollen. Wenn Sie es aus stilistischen Gründen noch durch eigene Meinung abrunden möchten, empfehle ich eine ganz klare Trennung zwischen den Fakten und Ihrer Meinung, und sehr viel Möglichkeitsform in der Meinung. "Meiner Meinung nach..." ist zwar ein guter Anfang, aber wenn hinterher kommt "...betrügt Firma Sowieso!" bringt es wenig. "...entsprechen die Aussagen der Firma Sowieso nicht den Tatsachen, weil..." wäre besser.


Aber: Sie haben bestimmt ein Impressum auf Ihrer Website, entsprechend können Sie auch immer Post bekommen. Sie gehen immerhin davon aus, dass es sich um einen unseriösen Anbieter handelt, warum also würde dieser nicht versuchen, Sie durch Klagsandrohungen etc. einzuschüchtern, selbst wenn Sie sich völlig korrekt verhalten?

Das_Pseudonym
Beiträge: 525
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Beitrag von Das_Pseudonym » 26.04.2018, 14:49

Es soll eine Seite für Kunden werden wo sich der wenig erfahrene Kunde Informieren kann welche Angebote es gibt.
Verkaufen werde Ich nichts dort.
Eine mögliche formulierung: Der Sitz des Unternehmen befindet sich in den USA was bei Rechtlichen Konflikten zu einer komplizierten Situation für den Kunden führen kann da dieser in den USA Klagen müsste. Des weiteren sehen wir den Unternehmensstandort in den USA als äußerst fragwürdig an wenn es um Verbraucherrechte geht."

Klar Ich bin darauf gefasst Briefe zu bekommen aber solange es nicht von einen Gericht ist sehe Ich die sache sehr gelassen.
Ein anderer Punkt ist das Ich nichts besitze das man Pfänden könnte. :lol: Was mich halt stört das es in einen gewissen Nieschenmarkt einfach fast nur unseriöse Praktiken gibt auf den Tag täglich viele Kunden reinfallen und es mich einfach nur sehr traurig macht das sonst niemand den mut hat dagegen öffentlich vorzugehen. :cry:

FHoll
Beiträge: 208
Registriert: 05.03.2018, 12:21

Re: Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Beitrag von FHoll » 26.04.2018, 16:05

Na, mit der Formulierung wäre es inhaltlich falsch ;) Sobald die amerikanische Website einen Versand nach Österreich anbietet, darf ein österreichischer Kunde auch in Österreich nach österreichischem Recht klagen. Nur ob das einen amerikanischen Händler groß interessiert ist eine andere Frage.

Das_Pseudonym
Beiträge: 525
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Beitrag von Das_Pseudonym » 26.04.2018, 16:16

Ja schon klar nur sehe Ich es halt Webseiten Betreiber der alles in AT liegen hat mit ner AT Domain der aber in Englisch schreibt halt auch ein wenig mit Vorsicht. Lustig wird es nicht wenn sich deutsche Firmen in meine sicht einmischen wollen.
Ich möchte ein paar Domains nehmen die im Ausland früher zumindest für ein Produkt genutzt wurden das in der deutschen Sprache aber gebräuchlich ist wie Baum, Strauch, Strasse, Bahn, Gasse,... Das wird "lustig"...

Mentoro
Beiträge: 8
Registriert: 25.05.2018, 13:03

Re: Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Beitrag von Mentoro » 27.05.2018, 17:20

Ich würde definitiv auch in meiner sprachwahl sehr aufpassen, denn wie auch oben schon geschrieben wurde, es kann durchaus sein, dass man objektive Vergleiche durchziehen kann, wenn gleich wertiges auf verglichen wird, dann ist man meiner meinung nach auf einer sichereren Seite als wenn man ein reines "Bashing" durchzieht, das kann dann schon ins Auge gehen.
Faktisch aufklären also ja, auch zum Unternehmen, aber ohne Unterstellungen.

Das_Pseudonym
Beiträge: 525
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Beitrag von Das_Pseudonym » 27.05.2018, 17:50

Eine Firma wird damit besser, günstiger, bla bla bla,... nur bekommt man beim Original mehr für das selbe Geld.
Genauso wird bei andere Firma dafür das man Produkte über einen "Online Vermittler" kaufen soll nur zahlt am ende der Kunde mehr für die gleiche leistung. Klar abzocke darf man das nicht nennen aber sehr unvorteilhaftes Angebot. :lol:

schanzenpeter
Beiträge: 284
Registriert: 02.02.2011, 16:48

Re: Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Beitrag von schanzenpeter » 27.05.2018, 20:13

Mein kleiner Werkzeug- und Gartengerätehändler im Ort ist etwas teurer, aber das Service ist mehr Wert. beim Rasenmäher etwas verbogen, er macht das fast umsonst unbd reinigt und schmiert zusätzlich; beim größeren Gerät kommt er ins Haus usw. Da kommt der Onlinehändler nicht mit. Mein kleiner im Ort wirbt damit, dass er besser ist - und zurecht. Wie wollen Sie einen Vergleich anstellen? nur über den Verkaufspreis? Noch ein Beispiel, ich kaufte eine Videocam beim Diskonter ganz günstig. Ein Ersatzakku aber kostete €90; Durch umständliche Recherchen fand ich den Berühmten Hersteller heraus - dort hätte er nur € 35 gekostet. Beim kleinsten Defekt muss ich ins Ausland schicken, beim Händler vor Ort brauche ich mich nicht kümmern. Habe zwar vorher Preise verglichen, dennoch teuer gekauft.

Das_Pseudonym
Beiträge: 525
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Online Benuzer über ein wenig optimales Produkt informieren?

Beitrag von Das_Pseudonym » 28.05.2018, 11:21

Da gibt es ein nettes Emoji -> 🖕
Ich spreche von Virtuellen Güter. Genauer um Tickets. Die ausführende Firma ist natürlich immer die selbe nur die leistung unterscheidet sich. Beim "original" Anbieter erholtest du 1-2 Dinge je nach Anforderung zum Preis von 1nen und beim anderen erhaltest du nur nur 1 Ding wo du beim anderen 2 bekommen würdest.

Nehmen wir einmal an Fiktiv Kino Tickets. So ein Ticket Broaker verkauft die Standard Plätze für 5€ wie das Kino.
Nur hat das Kino eine Aktion wo die Premium Sitze wärend des Kaufes für +2€ dazu genommen werden können.
Der Ticket Broaker verlangt standardmäßig 5€ Standard oder 10€ Premium.
Das Kino würde noch dazu für alle die das Ticket über das Kino gekauft haben einen Rabatt für Snacks von 1€ erlassen. :shock:

😸 Da spreche Ich natürlich nicht von Betrug sondern würde Ich neutral davon berichten das wenn man das Ticket über das Kino kauft natürlich für weniger Geld mehr bekommt. 👍

Dann gibt es noch fälle wo jemand eine "Flatrate" für etwas bewirbt die aber garnicht nicht so gut ist weil man nur das Basis Angebot ohne Zuzahlung bekommt das ja sehr mau ist. Das Problem ist halt fast jede Seite verlinkt zu diesen Firmen weil sie Werbe Provisionen bekommen wenn jemand über deren Link bucht. Und da sage ich 🚫 Stop!
Wenn die Leute diese Produkte und Dienstleitungen kaufen zahlen sie am ende x Fach mehr als wenn sie das "original" kaufen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste