Haftung bei illegalen Aktivitäten der Clienten als Provider

Hier werden Fragen des Domain-Rechts, des Urheberrechts, des E-Commerce-Rechts, usw. diskutiert.
Antworten
businessShark
Beiträge: 1
Registriert: 21.04.2018, 20:01

Haftung bei illegalen Aktivitäten der Clienten als Provider

Beitrag von businessShark » 21.04.2018, 20:21

Hallo liebe Juristen!

Ich bin ein VPN (Virtual Private Network) Provider, welche meinen Kunden einen hohen Grad an Sicherheit und Anonymität bietet. Das heißt nun, dass Personen über meine IP Adresse ihren Traffic senden.

Sicherheit:
Die Verbindung zwischem dem Client und meinem Server sind sehr stark verschlüsselt. Auf meinem Server werden die Daten entschlüsselt, zum Endserver geschickt und das Ergebnis wird wieder stark verschlüsselt zum Client geschickt.

Anonymität:
Es wird absolut kein Traffic mitgeloggt, also ist es auch mir völlig unklar, wer wann eine Verbindung aufgebaut hat.

Nun kommt der Knackpunkt: Was ist, wenn ein Client eine illegale Aktivität ausführt? Denn dann wird dies auf meinem Server zurückverfolgt und ich habe keinen Traffic-Log.

Sollte nun ein Gericht eingeschaltet werden, wo ich angeklagt werde, muss ich dann einen Beweis einbringen, dass ich unschuldig bin? Wer haftet in diesem Fall?



Das_Pseudonym
Beiträge: 491
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Haftung bei illegalen Aktivitäten der Clienten als Provider

Beitrag von Das_Pseudonym » 26.04.2018, 15:03

Du hast also ne TOR Server?
Mein Persönlicher Rat sofort abschalten!
In der Praxis sieht es so aus wenn jemand was illegales macht wird die IP von deinen Anschluss an die Behörden weiter gegeben und dann kann es passieren das man bei dir erst mal alles ausräumt was aussieht als könnte man Daten drauf speichern und irgend wann nach Jahren bekommst alles zurück wenn sie nix finden. :roll:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste