Geld gestohlen, Dieb gefangen, kein Strafverfahren...

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
lexlegis
Beiträge: 1120
Registriert: 01.07.2013, 19:24

Beitrag von lexlegis » 09.06.2017, 17:00

Laut dieser Einstellungsbegründung der StA, verantwortet sich der Beschuldigte doch dahingehend, dass er einen Wohnungsschlüssel des Geschädigten gefunden und behalten hat. Meines Erachtens wurde hier das Tatbildmerkmal des § 129 StGB „widerrechtlich erlangter Schlüssel“ erfüllt, weshalb eine Strafbarkeit nach § 130 Abs 3 StGB zu bejahen wäre. (RS0093884).

Für den Fragesteller:

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe? ... 700000_003



xrepe xrepe
Beiträge: 13
Registriert: 27.01.2010, 20:22

StA Stellungnahme

Beitrag von xrepe xrepe » 13.07.2017, 20:13

Hier habe ich jetzt die Stellungnahme der Staatsanwaltschaft.
Die sehen sich zu einer Fortführung nicht veranlasst.

Wir können uns aber diesbezüglich noch innerhalb von 7 Tagen äußern.

Wie können wir da am besten argumentieren?

Was sollen wir da anführen? Alle Entscheidungstexte, die mir Forummitglied lexlegis gesendet hat?

Was diesen Schlüssel betrifft, es kann sein dass wir den Schlüssel auf unserer Terrasse/EG auf dem Tisch gelegt haben und kurz weggegangen sind (in die Wohnung zB.oder aufs Gemeinschaftsspielplatz - 30m Entfernung) und der Beschuldigte dann den Schlüssel genommen hat (seine Wohnung ist gleich neben uns, ohne Abgrenzung)

Da er aber auch ein guter Bekannter war der fast täglich in unserer Wohnung war, hatte er genug möglichkeiten unseren Schlüssel (wir hatten insgesamt 5 Stück) von unserem Schlüsselkasten zu stehlen.

Danke!


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste