Schenkung einer Wohnung: Immobilie oder Verkaufserlös?

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
FloImSchnee
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2015, 23:40

Schenkung einer Wohnung: Immobilie oder Verkaufserlös?

Beitrag von FloImSchnee » 21.11.2015, 11:34

Liebe Experten,

in ca. 2 Jahren wird die Wohnung meiner Großeltern, die meine Mutter geerbt hat, verkauft werden.
Den Verkaufserlös (voraussichtlich 180.000 Euro) werde ich erhalten, um damit den Kredit für den Kauf meiner Eigentumswohnung tilgen zu können.

Die Frage: wie ist's am günstigsten von der steuerlichen Belastung her:
a) Die Immobilie mir jetzt noch im Jahr 2015 zu schenken. (es sollen ja gesetzliche Änderungen kommen)
Steuer: Hier müsste ich wohl die Grunderwerbssteuer (2% bei "Erwerb im Familienverband" (ist Schenkung auch ein "Erwerb"?) vom dreifachen Einheitswert) zahlen, aber keine Schenkungssteuer.

b) Dann in zwei Jahren mir die Immobilie zu schenken, sodass ich sie selber verkaufe.
Steuer: Grunderwerbssteuer nun 0,5% (allerdings vom Verkehrswert), weil die Whg. unter 250.000 Euro wert ist.

c) Dann in zwei Jahren mir den Verkaufserlös zu schenken.
Steuer: übersehe ich etwas, oder fallen hierfür keine Steuern an? (außer dass ich's kostenfrei melden muss)

Habe ich das so richtig erfasst oder ist da irgendwas falsch?
Dann wäre Variante c die günstigste?

Herzlichen Dank für eure Hilfe!

lg Florian



MG
Beiträge: 1038
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Beitrag von MG » 21.11.2015, 17:31

Die Geldschenkung ist die günstigste Variante, die Schenkung löst (nach derzeitigem Stand!!) keine Steuer aus, sondern ist nur dem FA zu melden (Schenkungsmeldegesetz).

mfG

RA Michael Gruner

FloImSchnee
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2015, 23:40

Beitrag von FloImSchnee » 29.11.2015, 16:29

Hallo Michael,

großartig, herzlichen Dank, Mountainbiker wissen alles!

Dennoch noch eine Frage: meine Freundin wird von ihren im Wohnhaus der Eltern verbleibenden Geschwistern "ausgefertigt", bekommt also einen Geldbetrag bezahlt. Ihnen wurde vom Notar gesagt, sie müssten den Geldtransfer noch vor dem 31.12.2015 machen, da danache Schenkungssteuer anfallen würde.

Steht diese Aussage im Widerspruch zu deiner, oder liegt womöglich seitens des Notars (bzw. der Stillen Post bis zu meinen Ohren) ein Irrtum vor?
Oder ist tatsächlich schon eine kommende Gesetzesänderung bekannt?
(lt. des Notars wäre für die Schenkungssteuer auch relevant, in welchem Bundesland man ansässig ist)

Danke!
lg Florian

MG
Beiträge: 1038
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Beitrag von MG » 01.12.2015, 19:45

Servus, hab deinen Nick gar nicht bewusst wahr genommen!!

Also mir ist nicht bekannt, dass die Schenkungssteuer wieder käme und schon gar nicht könnte diese bundesländerweise anders sein, da es sich dabei um eine Bundessteuer handelt(e).

Man müsste sich aber ganz genau anschauen, in welcher Weise diese "Ausfertigung" geregelt werden soll, möglicher Weise kommt es dabei zu steuerlichen Belastungen (ImmoEst, GrunderwSt. etc.), die heuer noch günstiger wären. Schenkungssteuer ist jedenfalls derzeit nicht in Sicht.

Herzliche Grüße,

Michael

FloImSchnee
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2015, 23:40

Beitrag von FloImSchnee » 01.12.2015, 20:56

Hervorragend, herzlichen Dank!

lg Florian

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste