Netto Lohn und PKW/Sachbezug

Hier werden Fragen zum Arbeitsverhältnis und zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses diskutiert.
Antworten
leinadkc@gmx.de
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2019, 17:35

Netto Lohn und PKW/Sachbezug

Beitrag von leinadkc@gmx.de » 07.11.2019, 17:56

Hallo zusammen,

ich arbeite im Metallgewerbe seit 2,5 Jahren im Außendienst bei einer Fa. in Wien. Angemeldet bin ich als Arbeiter.


Bei meiner Einstellung wurde ein Nettogehalt + Firmenwagen vereinbart.

Hierzu gab es eine schriftliche Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag, in der es wörtlich heißt: " Gehalt 2000,- Netto + Firmenauto"
Bei dem Auto handelt es sich um einen Transporter, der privat eigentlich nicht nutzbar ist.
Es fallen also privat lediglich die Fahrten zur Firma/Kunden und nach Hause an. Privat nutze ich meinen privat PKW.


Nun ist mein Arbeitgeber an mich herangetreten und hat mir mitgeteilt, dass er mir ab sofort den großen Sachbezug vom Gehalt abziehen müsse, was mein Nettogehalt um ca 200,- verringern würde.


2 Aspekte würden mich nun Interessieren:

1.) Inwieweit bin ich dem Finanzamt gegenüber haftbar, wenn mein Arbeitgeber den Sachbezug nicht korrekt verrechnet. Ich habe meine Lohnabrechung nie dahingehend konrolliert, da das Nettogehalt ja immer gestimmt hat.

2.) Meiner Ansicht nach handelt es sich hier um eine Lohnkürzung. Denn bei der Einstellung wurde das Nettogehalt + Firmenauto vereinbart. Kann die Fa. dies einfach so tun?

Ich freue mich auf Eure Einschätzungen.

LG Karl



JohnHannibalSmith
Beiträge: 40
Registriert: 01.06.2018, 19:54

Re: Netto Lohn und PKW/Sachbezug

Beitrag von JohnHannibalSmith » 07.11.2019, 19:10

Hallo,

zu 1) ist folgender Artikel vielleicht ganz hilfreich für dich: https://www.wko.at/service/arbeitsrecht ... teuer.html

zu 2): es kommt auf die Vertragsgestaltung an. Steht dort der vereinbarte Nettolohn (=echte Nettolohnvereinbarung) oder ist dort nur der hochgerechnete Bruttolohn ausgewiesen (=unechte Nettolohnvereinbarung)?

Und noch eine generelle Frage: du schreibst, dass das Fahrzeug nicht privat genutzt werden kann. Handelt es sich hier um ein Fahrzeug mit einer Werkbank oÄ, sodass eine private Nutzung faktisch ausgeschlossen ist? Von dieser Frage hängt nun sehr viel ab!

Lg

leinadkc@gmx.de
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2019, 17:35

Re: Netto Lohn und PKW/Sachbezug

Beitrag von leinadkc@gmx.de » 07.11.2019, 20:05

Danke für die rasche Antwort.

Der Wortlaut ist 'Gehalt Netto 2000, - + Firmenwagen'. Von brutto ist nirgends die Rede.

Das Auto wäre prinzipiell natürlich privat nutzbar. Ist VW Bus mit 2 Sitzen. Als LKW zugelassen.

Ich würde auch keinen Rechtsstreit gegen die Fa. anstreben, da ich mich recht wohl fühle und dies da mein aus bedeuten würde.

Ich möchte nur für anstehende Gespräche diesbezüglich meine Position kennen.

Für mein Verständnis bedeutet Netto + Firmen wagen genau das und ich darf Netto nicht schlechter da stehen.

Liebe Grüße

JohnHannibalSmith
Beiträge: 40
Registriert: 01.06.2018, 19:54

Re: Netto Lohn und PKW/Sachbezug

Beitrag von JohnHannibalSmith » 07.11.2019, 21:03

Hallo nochmal,

alleine aus dem Wortlaut Netto 2.000 lässt sich noch keine „echte“ Nettolohnvereinbarung ableiten (im Zweifel ist leider immer von einer unechten Vereinbarung auszugehen, es sei denn es wurde wirklich eine echte Vereinbarung abgeschlossen; wäre eine recht umfangreiche Vereinbarung) aber für den Fall dass diese tatsächlich getroffen wurde stimme ich dir zu.

Zum Thema sachbezug: wenn du dir den Arbeitsaufwand antun willst, würde ich dir empfehlen, ein lückenloses fahrtenbuch zu führen. Bleiben deine privaten Kilometer unter 500/Monat kann weiterhin nur der halbe Sachbezug angesetzt werden. Wenn es weit weniger private Kilometer sind, geht sich sogar der „Minisachbezug“ (0,67 pro Privatkilometer) aus. Würde ich auf jeden Fall in Erwägung ziehen, da du dir in dem Fall SV Beiträge und Lohnsteuer sparst.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast