Anwälte der AK

Hier werden Fragen zum Arbeitsverhältnis und zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses diskutiert.
Antworten
Nevermind
Beiträge: 1
Registriert: 09.06.2016, 16:48

Anwälte der AK

Beitrag von Nevermind » 09.06.2016, 17:14

Hallo,

Ich wurde von meinem ehemaligen Arbeitgeber fristlos gekündigt und wurde von der Staatsanwaltschaft wegen angeblichen Diebstahls angezeigt.
Gleichzeitig weigerte er sich mir den letzten halben Monatslohn (ich wurde mitte Mai gekündigt) inkl. Urlaubsgeld usw zu überweisen "da ich ja angezeigt wurde"
Das ist jetzt etwas über 1 Jahr her.

Da die Beschuldigungen von meinem Arbeitgeber nicht stimmten wendete ich mich an die Arbeiterkammer und bekam einen Anwalt.

Nun nach 1 jahr, mehreren Gerichtsprozessen etc ist es endlich vorbei. Die Gegenseite hat es aufgegeben da das Verfahren sinnlos war (sie hatten keinerlei Beweise und zig Widersprüche!)
Ich bekam von meinem Anwalt, etwas abgerundet 4000 Euro.
Das war der Lohn der mir nicht überwiesen wurde.

Ich freute mich, endlich ist der Alptraum vorbei, mein fair erarbeitetes Geld verdient.
Die Freude war leider nur von kurzer Dauer... ich bekam ne Mail vom Anwalt dass ich ihm 2800 Euro überweisen muss wenn die AK die Beihilfe überweisen sollte, falls die AK es ablehnen sollte müsste ich zusätzlich 1400 Euro mehr zahlen...

Ich kanns verstehen dass mein Anwalt auch Geld verdienen will.
Was ich aber nicht verstehe ist, dass ich zu UNRECHT angezeigt werde, die Gegenseite nur völligen Stuss von sich gab (sogar der Richter machte nen verwirrten Gesichtsausdruck da die Widersprüche teilweise extrem waren) und ich dann mehr als die Hälfte von dem was ich bekommen habe an meinen Anwalt geht, im schlimmsten Fall sogar mehr zahlen muss als ich bekommen habe.

Ich bin weder auf meinen Anwalt noch auf die AK böse (auch wenn diese mich gerne von Anfang an hätten informieren sollen dass für mich Kosten entstehen könnten) aber wenn man als zu Unrecht angezeigter Bürger auch noch was zahlen muss, dann verliere ich den Glauben an das Recht...

Dann könnte ich ja wenn ich genug Geld und etwas Langeweile hab jeden beliebigen Typen anzeigen und ihm so finanziell schaden...

Naja, der Anwalt war wenigstens top, über die Leistung kann ich mich keineswegs beklagen, ich finde das aber dennoch ungerecht.
Ich hoffe ihr könnt verstehen wie ich mich grad fühle...

Wollte euch fragen ob es da irgendwelche anderen Beihilfen gibt um die Kosten geringer zu halten.
Bin derzeit arbeitslos und das Geld könnte ich gut gebrauchen...



Hubert Neubauer
Beiträge: 677
Registriert: 07.08.2012, 08:42

Beitrag von Hubert Neubauer » 13.06.2016, 09:52

Ich denke es geht um die Kosten des Strafverfahrens. Diese Kosten werden von der AK nur anteilig übernommen.

Die Kosten der Strafverteidigung können Sie vom Gegner nur schwer erlangen, nämlich nur bei wissentlich falscher Anzeige (die Beweislast trifft Sie).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste