Mobbing?

Hier werden Fragen zum Arbeitsverhältnis und zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
JUSLINE
Beiträge: 5936
Registriert: 21.03.2007, 15:43

Mobbing?

Beitrag von JUSLINE » 23.04.2005, 09:16

Hallo Leute,



ich bin Angestellter in einem Lebensmittelbetrieb und war bis zum 16.03.2005 Hauptsächlich für Materialeingangskontrollen und Gastronomiereklamationen zuständig. Und eigentlich sind das noch immer meine Aufgaben.



In der Woche vor dem 16.03.2005 ist mein Kollege auf Urlaub gewesen und ich durfte ihn vertreten. Währenddessen habe ich natürlich zwangsläufig meine normale Tätigkeit minimiert, aber noch so dass diese der ISO entspricht. Prompt ist mir ein Material, dessen Farbe nicht korrekt ist, durchgerutscht. Ca. 1-2 Stunden bevor das Material in der Produktion gebraucht wurde, ist mein Vorgesetzter informiert worden. Mit der Begründung, dass wir kein anderes Ersatzmaterial haben, durfte laut Chef das Material verarbeitet werden. Normalerweise entscheidet so was das Marketing.



2-3 Tage später holte mich dann mein Chef zu sich, und legte mir eine Abmahnung vor, in dem auch Vergehen die mehrere Jahre alt waren aufgelistet waren. Diese Abmahnung habe ich nach Absprache mit dem Betriebsrat nicht unterschrieben.



Weitere Tage später wurde ich Strafversetzt zu der Produktion, um zu lernen, wie man die Maschinen bedient. Und dann musste ich noch meine eigentliche Tätigkeit anschließend an den 5 Stunden Einschulung an den Aggregaten erledigen. Geht sich nie in meiner Arbeitszeit aus. (Normalerweise hatte auch bis jetzt Bürotätigkeit.) Auch dieses Anhängen habe ich nach Absprache mir dem Betriebsrat nicht getan und erledige nur das, was sich bis zum Arbeitszeit -Ende ausgeht.



Am 21.04.2005 ist es dann sicher gewesen, dass ich von der Anlage, besser gesagt von dem Bandschmiermittel, eine Allergie bekommen haben. Lästiges jucken! Ordnungsgemäß informierte ich den Chef. Wütend fauchte er, dass ich den Betrieb für diese Allergie nicht verantwortlich machen kann. (Keine Ahnung was er da hatte. Glaubte er, dass ich den Betrieb klage?) Nur der versetzte mich stattdessen zu einer körperlich noch schwerer zu bedienenden Anlage, wo ein anderes Bandschmiermittel eingesetzt wird und verlangte von mir, das ich mich vom Haut arzt austesten lasse, auf alle Chemikalien die wir in der Produktion haben. Wenn ich auf genügend Allergisch bin, wirft er mich aus dem Betrieb.



Bei meiner eigentlichen (also vor der Strafversetzung) Tätigkeit komme ich allerdings nie so intensiv, eigentlich gar nicht, mit den Chemikalien in Berührung. Abgesehen davon sind die gleichen Wirkstoffe auch im anderen Bandschmiermittel (bin ich erst beim Herauskopieren der Sicherheitsdatenblätter darauf gekommen), wohin ich jetzt versetzt worden bin.



Jetzt würde mich folgendes interessieren:

1. Wie alt dürfen Vergehen sein, die in einer Mahnung stehen?

2. Kann mich mein Chef zu dem Austesten aller Chemikalien zwingen (sind über 20 Stück)?

3. Kann er mich wirklich auf Grund meiner Allergie aus dem Betrieb rauswerfen, obwohl ich bei meiner eigentlichen Tätigkeit fast keinen Kontakt mit den Chemikalien habe?



Bitte um Info.

Danke.



Mit freundlichen Grüssen

Martin



Mit freundlichen Grüssen

Martin



DorisMihokovic
Beiträge: 646
Registriert: 16.04.2007, 16:57

RE: Mobbing?

Beitrag von DorisMihokovic » 23.04.2005, 16:48

Wenden Sie sich umgehend an die Arbeiterkammer oder - falls Sie Mitglied sind - an die Gewerkschaft.


Benutzeravatar
JUSLINE
Beiträge: 5936
Registriert: 21.03.2007, 15:43

RE: Mobbing?

Beitrag von JUSLINE » 23.04.2005, 18:27

Kann ich mich an die Kammer wenden, wenn ich keinen Arbeitsvertrag habe?

Mit freundlichen Grüssen

Martin

DorisMihokovic
Beiträge: 646
Registriert: 16.04.2007, 16:57

RE: Mobbing?

Beitrag von DorisMihokovic » 23.04.2005, 18:35

Ich gehe davon aus, dass Sie nicht schwarz arbeiten. Somit hat der Dienstgeber die Pflicht, Ihnen einen Dienstzettel auszuhaendigen. Wenn nicht, so ist dies ungesetzlich. Sobald Sie Arbeiterkammer-Umlage entrichten, sind Sie jedenfalls Kammermitglied und koennen die Dienstleistungen der AK in Anspruch nehmen. Selbst wenn Sie keine Kammerumlage bezahlen, weil Ihr Dienstgeber Sie verbotenerweise nicht bei der Sozialversicherung angemeldet hat, koennen Sie sich an die AK wenden.


Benutzeravatar
JUSLINE
Beiträge: 5936
Registriert: 21.03.2007, 15:43

RE: Mobbing?

Beitrag von JUSLINE » 23.04.2005, 18:41

Danke!

Und wie ist das mit den drei Fragen die ich gestellt habe. Können Sie mir dazu was sagen?

Mit freundlichen Grüssen

Martin

DorisMihokovic
Beiträge: 646
Registriert: 16.04.2007, 16:57

RE: Mobbing?

Beitrag von DorisMihokovic » 23.04.2005, 19:40

Ich bin zwar keine Expertin in diesen Fragen, aber m. E. duerfen Jahre zurueckliegende Verfehlungen nicht mehr abgemahnt werden. M. E. duerfen Sie, wenn Sie zu Buerotaetigkeiten angestellt wurden, auch nicht in die Produktion versetzt werden - schon gar nicht strafversetzt, da Ihr Fehler aufgrund von Arbeitsueberlastung (m. E. Verletzung der Fuersorgepflicht des Arbeitgebers) passiert ist.

Wenn Sie fuer Ihre bisherige Taetigkeit im Buero gesundheitlich geeignet waren, so erscheint mir das Austesten ueberfluessig und ein negatives Ergebnis duerfte auf Ihr Beschaeftigungsverhaeltnis keinen Einfluss haben, aber offenbar sucht man etwas, um Sie loszuwerden oder anderweitig einzusetzen. Konsultieren Sie daher EHESTENS die AK-Rechtsberatung!

Benutzeravatar
JUSLINE
Beiträge: 5936
Registriert: 21.03.2007, 15:43

RE: Mobbing?

Beitrag von JUSLINE » 24.04.2005, 19:09

Danke für Ihre Info.

Werde Ihren Rat befolgen.

Mit freundlichen Grüssen

Martin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste