Zahlungsverzug - Lohn

Hier werden Fragen zum Arbeitsverhältnis und zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
JUSLINE
Beiträge: 5936
Registriert: 21.03.2007, 15:43

Zahlungsverzug - Lohn

Beitrag von JUSLINE » 23.03.2005, 07:33

Hallo Forum,

ich habe da ein Problem und es wäre gut, wenn jemand Rat wüßte.

Im November/Dezember habe ich 3 Wochen für eine Firma gearbeitet. Es war eine von GREENPEACE beauftragte Firma, die Fördermitglieder an einem GREENPEACE-Stand werben sollte.

Während der ganzen Zeit hatte ich keinen schriftlichen Arbeitsvertrag.

Nach den 3 Wochen wurde meine Mitarbeit (und auch die anderer Kollegen) nicht mehr benötigt, so dass ich gesagt bekam, ich könnte zu Hause bleiben.

Bis heute (22.März) zahlte die Firma meinen Lohn für die 3 Wochen nicht. Ich meldete das GREENPEACE, die aber nicht reagierten und erstattete Strafanzeige wegen Betrug (läuft).

Jetzt habe ich 2 Fragen:

1) Da ich nachweislich 3 Wochen für die betreffende Firma gearbeitet habe, ist wahrscheinlich auch ohne Arbeitsvertrag ein Arbeitsverhältnis zustande gekommen. Eine schriftliche Kündigung bekam ich nie (die Firma meldet sich auch nicht auf meine Mails). Mündlich vereinbart war ein Lohn in Höhe von etwa 950 Euro/Monat, was auch die anderen ehemaligen Mitarbeiter bezeugen können. Bin ich also bis heute noch dort angestellt und kann Lohn für etwa 4 Monate nachfordern?

2) Bei solchen Firmen soll es üblich sein, dass der Anspruch auf Lohnnachzahlung nach 3 Monaten verfällt durch irgendwelche Ausschlussklauseln. Könnte das zutreffen, z. B. wegen eines allgemeinverbindlichen Tarifvertrages? Angemahnt habe ich die Firma zwar über GREENPEACE und per eMail, was ich aber nur schlecht beweisen kann. Gilt meine Strafanzeige evtl. auch als Mahnung, da durch sie ja wohl klar ist, dass ich den Lohn haben möchte. Soll ich jetzt noch eine Mahnung senden oder was wäre ratsam?



Vielen Dank für die Hilfe!



Frank






aper
Beiträge: 51
Registriert: 16.04.2007, 16:57

RE: Zahlungsverzug - Lohn

Beitrag von aper » 24.03.2005, 19:26

hi!



das ist eine heikle geschichte, wende dich unbedingt an die arbeiterkammer. auch könntest du mal nachfragen ob du bei der gebietskrankenkasse angemeldet wurdest. ich glaube nämlich eher nicht, so hast du jetzt auf alle fälle keine versicherung.



lg, andreas






Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste