Verwarnung rechtlich möglich?

Hier werden Fragen zum Arbeitsverhältnis und zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses diskutiert.
Antworten
Siian
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2021, 18:59

Verwarnung rechtlich möglich?

Beitrag von Siian » 12.03.2021, 19:30

Hallo!

Ich würde mich über Hilfe bei Klärung einer Frage freuen:

Wenn sich einer Mitarbeiterin in Ihrer Freizeit an ihrem Arbeitsplatz aufhält (Supermarkt) und sich einer Kundin gegenüber verbal respektlos äussert, dabei laut wird und auch noch Corona Abstands- und Maskenregeln verletzt (trotz Aufforderung der Kundin Abstand zu wahren), ist dann eine Verwarnung vom Arbeitgeber rechtlich abgesichert?
Laut Arbeitgeber gibt es hier keine rechtliche Grundlage, da sich die Mitarbeiterin zu diesem Zeitpunkt nicht im Dienst befand. Aber ist dieses Verhalten nicht geschäftsschädigend?

Vielen Dank im Voraus!



alles2
Beiträge: 1517
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Verwarnung rechtlich möglich?

Beitrag von alles2 » 13.03.2021, 02:51

Kauft von mir aus eine Verkäuferin schon ohne Arbeitsgewand außerhalb ihrer Arbeitszeit im Geschäft ihres Chefs ein, bist Du nicht ihr Kunde. Das ist schon mal der Fehler in Deiner Betrachtungsweise. Dann könnte es ebenso Deine Nachbarin sein und der Ladenbesitzer sollte bei der Vorgehensweise keinen Unterschied machen, indem die erhitzten Gemüter von mir aus des Hauses verwiesen werden. Abgesehen davon, dass man es selbst bei uns fast überall an der Kasse mit dem Abstand nicht so genau nimmt, könntest Du ja beispielsweise die Polizei rufen, wenn die Verletzungen der Verordnung dramatische Ausmaße annehmen. Mehr dazu findet man hier:

https://forum.jusline.at/viewtopic.php?t=15741#p37163

Es liegt stets am Arbeitgeber, ob er eine (schlichte) Verwarnung mündlich/schriftlich ausspricht. Das Arbeitsrecht sieht in dem Bereich hinsichtlich Verstößen von Vertragspflichten ohnehin keine verbindlichen Regelungen vor. Ohne die konkreten Umstände zu kennen, sind wir wegen so einem Einzelfall noch meilenweit von einer Geschäftsschädigung entfernt. Wenn man es aber nicht bei einem Einzelfall belässt, hätte ich ein paar Asse im Ärmel, wie man die gute Dame loswerden könnte, damit man als Kunde sie hinkünftig nicht als Kassiererin begegnet. Doch gerade in Zeiten des Würdigens systemrelevanter Berufe halte ich es für moralisch verwerflich, weiter darauf einzugehen.
Zuletzt geändert von alles2 am 13.03.2021, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Siian
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2021, 18:59

Re: Verwarnung rechtlich möglich?

Beitrag von Siian » 13.03.2021, 11:06

Danke für deine Antwort.

Ich möchte nur kurz noch darauf eingehen, weil ich mich missverstanden fühle.

Ich möchte niemanden "loswerden", auch will ich sicher nicht, dass jemand seinen Arbeitsplatz verliert, weil vielleicht einfach mal die Nerven blank liegen, was auch vollkommen verständlich ist in der aktuellen Situation.
Es geht mir schlicht um den Umgang mit Mitmenschen - unabhängig von (systemrelevanten) Job, Einkommen, Geschlecht, Herkunft. Das Argument der fehlenden rechtlichen Handhabe für eine Verwarnung (die nicht ICH angesprochen habe, sondern der Arbeitgeber) hat mich einfach stutzig gemacht, da ich selbst MitarbeiterInnen beschäftige.

Ich stelle mir vor, eine meiner Mitarbeiterinnen hält sich in ihrer freien Zeit in meiner Werkstatt auf und verhält sich dementsprechend einer Stammkundin gegenüber, welche sie als Mitarbeiterin erkennt. Die Kundin möchte nun nicht mehr zu uns kommen, weil sie befürchtet, nächstesmal wieder grundlos aggressiv angefahren zu werden und sich einfach nicht mehr wohlfühlt bei uns. Alle Anwesenden - KollegInnen und Kunden - sind schockiert über das Verhalten der Mitarbeiterin. Dazu kommt ihre Aussage, die Kundin nächstesmal sicher nicht mehr zu betreuen, wenn diese das Geschäft/die Werkstatt betritt. Das spricht sich herum. Und solch einen Umgang will ich in meiner Firma auch nicht - egal ob Kundin, Kollegin, Chefin oder unbeteiligte Person. Sorry, aber als Arbeitgeberin würde ich in diesem Fall natürlich handeln.

Danke und schönes Wochenende!

alles2
Beiträge: 1517
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Verwarnung rechtlich möglich?

Beitrag von alles2 » 13.03.2021, 20:27

Nene, kein Missverständnis. Nur ein Hinweis, dass sich das mit dem Einzelfall ändern lassen würde, wenn man scharf darauf ist. Mir ist die erste Fassung Deines Erstbeitrags nicht entgangen, in der Du Dich wortreicher und erzürnter der Sache angenommen hattest. Sie soll ja in etwa angekündigt haben, Dich an der Kasse nicht mehr zu bedienen. Später dürftest Du deutlich gefasster gewesen sein und hast es auf eine sachlichere Ebene angepasst. Wollte mich nicht sofort dazu äußern, damit das vielleicht wer anderer übernimmt.

Und dass es die Verkäuferinnen im Lebensmittelgewerbe nicht immer einfach haben, werde ich an dieser Stelle nicht vertiefen. Das Netz ist ohnehin schon voll damit. Einfach die beiden Stichworte Verkäuferinnen und unfreundlich in der Suchmaschine eingeben. Aufgrund dieses Hintergrundwissens würde ich es nicht an mich heranlassen, sollte ich es mal mit einem Drachen zu tun bekommen. So ist es einfach, die einen lassen den Frust an anderen raus, die anderen haben ordentlich zu schlucken.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste