Umzug in die USA & Eine verzwickte Aktien-Situation (Steuerlich)

In diesem Forum werden Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Status der Universität, den Studienordnungen, usw. diskutiert.
Antworten
MarkusMella
Beiträge: 4
Registriert: 13.08.2018, 14:36

Umzug in die USA & Eine verzwickte Aktien-Situation (Steuerlich)

Beitrag von MarkusMella » 20.08.2018, 12:28

Hallo zusammen!
Ich hätte eine Frage bzgl. Börsenhandels als Student mit bevorstehendem Umzug nach Amerika. Ich bin derzeit in Österreich gemeldet, werde aber in etwas weniger als fünf Monaten in die USA und dort weiterstudieren. Nun ist es so, dass ich Aktien eines schweizer Unternehmens gekauft habe, welches Konkurs gegangen ist. In einer Aussendung wurde aber publiziert, dass es eine Nachfolge-Firma geben wird und die ehemaligen Aktionäre Anteiles des neuen Unternehmens 1:1 erhalten. Nun ist mir aber überhaupt nicht klar, wie sowas zu versteuern wäre, vor allem in meinem Fall! Das Einzige, was in die Richtung Österreich geht, habe ich da etwas gefunden, wo ich ebenfalls schon nachgefragt habe, aber die meinten, dass dies zu spezifisch ist. Deshalb wollte ich hier nachfragen!
Fakt ist, das Unternehmen wird von der Börse entfernt und ich bekomme neue Aktien. Was ist aber, wenn die neuen Aktien bereits von Anfang an mehr wert sind als meine alten Anteile (welche es nicht mehr gibt) ? Muss ich diesen "Gewinn" dann sofort nach Erhalt versteuern? Und falls ja, wo? Ich bin zu dem Zeitpunkt höchstwahrscheinlich schon in den USA, was die Sache noch komplizierter macht.
Vielleicht kenn sich hier jemand aus mit sowas? Ich weiß, dass es eher eine Steuer-Frage ist, aber ich wüsste nicht, so ich sonst auf die Schnelle fragen könnte.
LG Markus
Zuletzt geändert von MarkusMella am 15.05.2019, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.



Riccardo_Auer
Beiträge: 6
Registriert: 25.03.2019, 16:59

Re: Umzug in die USA & Eine verzwickte Aktien-Situation (Steuerlich)

Beitrag von Riccardo_Auer » 27.03.2019, 09:36

Hallo,

erstmal schön, dass es auch andere Studenten gibt, die Aktien kaufen. Deine Situation wirkt ein wenig skuril und v.a. rechtlich sehr merkwürdig. Wie kann ein insolventes Unternehmen dir garantieren, dass du 1:1 andere Aktien vom Nachfolgeunternehmen bekommst? Warum sollte das (wenn es rechtlich ginge) überhaupt eine AG machen?

Tim Schäfer (er hat einen Blog) ist von Deutschland auch nach USA ausgewandert und musste vor Kurzem sein deutsches Depot auflösen. Dort findest du sicher die Infos, die du benötigst. Kurz gefasst: Depot in USA eröffnen, Depotübertragung beantragen, deutsches Depot schließen.

Lg,
Riccardo

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste