Studienbeihilfe -- bitte um Hilfe!

In diesem Forum werden Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Status der Universität, den Studienordnungen, usw. diskutiert.
Antworten
Lilappls
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2010, 12:15

Studienbeihilfe -- bitte um Hilfe!

Beitrag von Lilappls » 25.11.2010, 12:29

Liebe Leute,

Ich bin 23-jährige Studentin des Fachs Germanistik an der Uni Wien(im 3 Semester), bin gebürtige Polin, wohne seit 2006 in Wien. Ich bin seit kurzem verheiratet, auch mit einem Polen, der in Österreich eine Bau-Gewerbe führt. Wir beide verfügen über eine Freizügigkeit-Bescheinigung, also eine unbeschränkte Arbeitsbewelligung. Ich arbeite nicht, ich werde nur von meinem Ehemann unterstützt, von meinen Eltern nicht.
Ich habe mich um eine Studienbeihilfe beworben.
Laut § 4 Studienförderungsgesetz -- als EWR-Bürgerin bin ich österreichischen Staatsbürgern gleichgestellt-- Gesetzgebung -Änderung von 1.Nov.2010.
Die Damen im Studienbeihilfe-Behörde meinen, da müsse ich mind. 5 Jahre in Österreich leben. Es gibt mehrere Voraussetzungen, die man erfüllen soll, um den österreichischen Staatsbürgern gleichgestellt zu werden"

Ich bitte Euch um Hilfe! Besteht es überhaupt die Möglichkeit, dass ich diese Studienbeihilfe beziehen könnte?

Mfg, Maria



recht-auskunft.at
Beiträge: 21
Registriert: 30.11.2007, 19:31

Beitrag von recht-auskunft.at » 22.02.2011, 21:03

Hallo,

grundsätzlich wenn die Stip-Stelle sagt du hast keinen Anspruch kannst auch davon ausgehen dass das stimmt. Bis jetzt kenne ich diese Behörde als kompetent und zuvorkommend - wirklich eine Behörde die um das Wohl der Studenten bemüht ist.

Abgesehen davon wird zu deinem Einkommen auch das Einkommen deines Mannes dazugerechnet. Wenn dein Mann eine Firma hat wird er vermutlich genug verdienen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast