Anbringung von Verkehrzeichen, Verbotstafeln

Forum betreffend Strafmandate im Straßenverkehr, die Beurteilung von Verkehrsunfällen, die Höhe von Schmerzensgeld, usw.
Antworten
Hexenmeister72
Beiträge: 12
Registriert: 28.11.2008, 10:18

Anbringung von Verkehrzeichen, Verbotstafeln

Beitrag von Hexenmeister72 » 11.08.2020, 20:13

Liebe Jusline Gemeinde,

demnächst dürfte mir ein Strafzettel ins Haus wandern.
Postamt Liesinger Platz in 1230 Wien. Stand dort wo der graue Golf steht, weil ich auf der Post war ein Paket aufgeben. Dauer nicht mal 5 min. da ich den Selbstbedienungsautomat verwendet habe. In dieser Zeit hat mich die Polizei welche vorbei fuhr aufgeschrieben. Meine Frau saß im Auto und das beobachtet.

Frage 1: darf ich dort stehen weil ich ein Paket aufgegeben habe?
Frage 2: Dürfen Verkehrszeichen an Strassenlaternen montiert werden. Ich habe mal gelesen oder gehört, dass eine Straßenlaterne nicht im Sinne der STVO ist und daher auch keine Verkehrsschilder montiert werden dürfen.

Es wäre super, wenn mir jemand einen Rat geben kann.

Liebe Grüße
HR
Liesinger Platz.jpg
Liesinger Platz.jpg (205.64 KiB) 565 mal betrachtet



alles2
Beiträge: 565
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Anbringung von Verkehrzeichen, Verbotstafeln

Beitrag von alles2 » 12.08.2020, 02:47

§ 48 StVO regelt, wie Straßenverkehrszeichen angebracht werden sollen. Solange sich darin nichts findet, was der örtlichen Gegebenheiten widerspricht, wüsste ich nicht, warum keine Schilder auf Straßenbeleuchtungen montiert werden dürfen. Wichtig ist, dass diese Tafeln leicht und rechtzeitig erkennbar sind. Straßenlaternen sind da nicht hinderlich, zumal es zu anderen Eisenstehern kaum einen Unterschied gibt. Also ich sehe Verkehrsschilder an Straßenlaternen am laufenden Band.

Zu Frage 1 erschließt sich mir nicht, was Du verbrochen hättest. Mich irritiert aber auch, warum dort ein Fahrverbotsschild steht. Bei unserer Post ist an solchen Stellen nur ein Halteverbotsschild, eben mit der Zusatztafel, dass Ladetätigkeiten ausgenommen sind. Das ist ja eine Stellfläche, wo man nicht durchfahren kann.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Hexenmeister72
Beiträge: 12
Registriert: 28.11.2008, 10:18

Re: Anbringung von Verkehrzeichen, Verbotstafeln

Beitrag von Hexenmeister72 » 13.08.2020, 09:17

Schaun wir mal, was für ein Delikt mir aufgebrummt wird.

Danke einstweilen für deinen Rat.

LG HR

alles2
Beiträge: 565
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Anbringung von Verkehrzeichen, Verbotstafeln

Beitrag von alles2 » 13.08.2020, 10:35

Also ich rechne nicht damit, dass da irgendwas kommen wird, weil Du sonst gleich ein Strafmandat hättest bekommen sollen.
Die Polizei dürfte sich nur für den Fall das Kennzeichen aufgeschrieben haben, als dass sie überprüfen, ob das Fahrzeug noch immer da steht, wenn die wieder vorbeifahren. Treffen die von mir aus nach einer halben Stunde noch immer das Fahrzeug an, könnte man mit einem Organmandat rechnen. Dem ist aber in Deinem Fall nicht so. Von daher würde ich die Situation ganz entspannt sehen!

Die Parkraumüberwachung der Lebensmittelgeschäfte macht es ähnlich. Die fotografieren mal alle Fahrzeuge ab. Kommen dann in 2 Stunden oder sowas wieder. Knipsen wieder herum. Und stellen die (im Büro) fest, dass ein Fahrzeug noch immer dort gestanden ist, könnte man Post von einem Anwalt bekommen.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Das_Pseudonym
Beiträge: 630
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Anbringung von Verkehrzeichen, Verbotstafeln

Beitrag von Das_Pseudonym » 20.08.2020, 18:27

Ich kenne die Örtlichkeit sehr gut! Du kannst gegenüber des Mäc halten.

alles2
Beiträge: 565
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Anbringung von Verkehrzeichen, Verbotstafeln

Beitrag von alles2 » 21.08.2020, 01:39

Aber auch nur für den Fall, wenn die Abstellfläche vor der Post komplett besetzt ist.
Denn es spricht überhaupt nichts dagegen, den kürzeren Fußweg zu nutzen, wenn man dort ein Paket abholt oder abgibt.
Dass die Polizei stichprobenartig überprüft, ob jemand etwaige Flächen verkehrswidrig für sich (dauer-)beansprucht, ist gängige Praxis.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste