3S Blick bei Führerscheinprüfung

Forum betreffend Strafmandate im Straßenverkehr, die Beurteilung von Verkehrsunfällen, die Höhe von Schmerzensgeld, usw.
Antworten
sunshine4
Beiträge: 11
Registriert: 24.06.2013, 20:31

3S Blick bei Führerscheinprüfung

Beitrag von sunshine4 » 22.08.2013, 14:47

Aus aktuellem Anlass wollte ich nachfragen, ob es irgendwo ein Gesetz gibt, das den 3S Blick vorschreibt bzw. warum die Fahrlehrer und Prüfer so genau darauf achten?

1) es macht danach sowieso niemand mehr den 3S Blick (bestimmt auch der Prüfer nicht)
2) stellt ein 3S Blick meiner Meinung nach eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar.
Warum?
Wenn auf der Autobahn bei dichtem Verkehr jemand genau in dem Moment bremst, wo ich den 3S Blick mache, dann habe ich zuwenig zeit zum reagieren und es kommt zum Unfall.
Wenn ich im Stadtverkehr den 3S Blick mache und gerade in dem Moment jemand seitlich der Straße die Autotür aufmacht, dann hab ich nicht mehr genügend Zeit zum reagieren und asuzuweichen.

Wozu wird also der 3S Blick bei den Fahrschülern erzwungen, die sowieso noch relativ unsicher fahren?
Man legt ihnen dann unnötigerweise Steinen in den Weg für etwas, das man sowieso nicht macht (wenn man den Führerschein besitzt).

Ich persönlich besitze schon llänger den Führerschein, aber es ist mir aus aktuellem Anlass eben aufgefallen, dass diese Regel total umsonst ist?

Wie ist das also gesetzlich geregelt vorallem im Bezug auf die Führerscheinprüfung?



Synonym
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2010, 10:31

Beitrag von Synonym » 22.08.2013, 15:57

1. Puh da lehnst du dich meiner Meinung nach, aber weit aus dem Fenster. Es mag sein, dass ihn nicht jeder macht, aber das ihn niemand macht bezweifle ich ganz stark.
Darf ich fragen wie du die Spur wechselst? Einfach blinker und rüber?

3. Der 3s-Blick läuft mit der Zeit so schnell ab, das man meiner Meinung nach nicht stark abgelenkt ist. Die Gefahr das du ein anderes Auto oder einen Radfahrer oder Fußgänger beim abbiegen oder beim Spurwechsel übersiehst ist aus meiner Sicht weit aus größer. Außerdem beim Rückspiegel hast du noch immer das was vorne kommt im Sichtfeld, gleiches beim Seitenspiegel, und nur beim Schulterblick ist der vordere Bereich im grenzwertigen Sichtfeld.

Außerdem, wenn man den 3s Blick macht, schaut man ja auch vorher nach vorne und vergewisert sich ob man zur Seite schauen kann. Zudem ist jeder Fahrzeuglenker verpflichtet stets ausreichend Sicherheitsabstand einzuhalten.


Wenn man deiner Argumentation folgen würde, müsste man jedes Radio aus einem Auto ausbauen, das Rauchen verbieten, der Fahrer muss abgegrenzt zu den Passagieren sein und der Tacho ist ja auch ein Sicherheitsrisiko wenn man da hinschaut.

Also ich kann kein Risiko beim 3s-Blick erkennen, aber ich bin auch kein Verkehrsexperte oder Verkehrsjurist, ich spreche nur aus meiner Erfahrung.

sunshine4
Beiträge: 11
Registriert: 24.06.2013, 20:31

Beitrag von sunshine4 » 22.08.2013, 18:41

Synonym hat geschrieben:1. Puh da lehnst du dich meiner Meinung nach, aber weit aus dem Fenster. Es mag sein, dass ihn nicht jeder macht, aber das ihn niemand macht bezweifle ich ganz stark.
Darf ich fragen wie du die Spur wechselst? Einfach blinker und rüber?
Ich mach den Blinker an, guck in den Seitenspiegel auf der Seite wo ich hinblinke und wenn kein Auto kommt fahr ich rüber (ich beuge mich auch etwas nach vor um mehr Sichtfeld zu bekommen, aber den 3S Blick in dem Sinne mache ich nicht, eher einen 1 1/2 S Blick :P )
Synonym hat geschrieben: 3. Der 3s-Blick läuft mit der Zeit so schnell ab, das man meiner Meinung nach nicht stark abgelenkt ist.
Es geht ja nicht um di eAblenkung. In der Zeit, in der du über die Schulter siehst, kann ein Auto vor dir abbremsen oder jemand aus der Seitengasse kommen. Und das übersieht man, weil man grad nach hinten über die Schulter blickt.
Synonym hat geschrieben: Die Gefahr das du ein anderes Auto oder einen Radfahrer oder Fußgänger beim abbiegen oder beim Spurwechsel übersiehst ist aus meiner Sicht weit aus größer.
Ja aber wenn sich jemand von hinten annähert muss er auch darauf achten, nicht blind vors Auto zu laufen. Aber man kann normalerweise erwarten, dass zumindest der Fahrer Ergeignisse vor dem Fahrzeug rechtzeitig erkennen kann (was beim 3S Blick - Blick zurück über die Schulter nicht mehr gegeben ist).
Synonym hat geschrieben: Außerdem beim Rückspiegel hast du noch immer das was vorne kommt im Sichtfeld, gleiches beim Seitenspiegel, und nur beim Schulterblick ist der vordere Bereich im grenzwertigen Sichtfeld.
Wenn überhaupt :) Und genau das ist das Problem, finde ich.
Synonym hat geschrieben: Außerdem, wenn man den 3s Blick macht, schaut man ja auch vorher nach vorne und vergewisert sich ob man zur Seite schauen kann.
Was bei unvorhersehbaren Situationen nicht möglich ist. Plötzliches Abbremsen durch den Vorderen, Tür aufmachen ohne zu schauen, zwischen den Autos heraushüpfen (machen meist Kinder, aber auch immer mehr Erwachsene).
Synonym hat geschrieben: Zudem ist jeder Fahrzeuglenker verpflichtet stets ausreichend Sicherheitsabstand einzuhalten.
Wie ist das bei starkem Verkehr, rutschiger Fahrbahn, schlechter Sicht?
Hier ist ein 3S Blick eine Gefahr für den Verkehr - finde ich.
Synonym hat geschrieben: Wenn man deiner Argumentation folgen würde, müsste man jedes Radio aus einem Auto ausbauen, das Rauchen verbieten, der Fahrer muss abgegrenzt zu den Passagieren sein und der Tacho ist ja auch ein Sicherheitsrisiko wenn man da hinschaut.
Nö finde ich nicht. Auch wenn man das Radio bedient, auf den Tacho guckt etc. hat man immer noch den vorderen Bereich im Blickfeld. Bei einem Blick über die Schulter sieht man kurzzeitig vorne nichts. Und genau das ist das Problem :)
[/b]

Hubert Neubauer
Beiträge: 677
Registriert: 07.08.2012, 08:42

Beitrag von Hubert Neubauer » 23.08.2013, 06:08

Bis zu deinem ersten Unfall wird es nicht lange dauern. Der Schulterblick hat mich scho einige male vor unfaellen sowohl in der stadt als auch auf der autobahn bewahrt!

sunshine4
Beiträge: 11
Registriert: 24.06.2013, 20:31

Beitrag von sunshine4 » 23.08.2013, 15:56

Hubert Neubauer hat geschrieben:Bis zu deinem ersten Unfall wird es nicht lange dauern. Der Schulterblick hat mich scho einige male vor unfaellen sowohl in der stadt als auch auf der autobahn bewahrt!
Na wenn Sie das meinem, ich fahre schon 4 Jahre unfallfrei (länger habe ich den Führerschein noch nicht).
Dazu auch noch mit 230 PS um das Klischee von gefährlichen Führerscheinneulingen und Frauen die nicht Auto fahren können zu wiederlegen. *hihi* :D

Berteel
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2011, 15:47

Beitrag von Berteel » 23.08.2013, 17:18

Bin auch kein Experte
sunshine hat geschrieben: Ja aber wenn sich jemand von hinten annähert muss er auch darauf achten, nicht blind vors Auto zu laufen. Aber man kann normalerweise erwarten, dass zumindest der Fahrer Ergeignisse vor dem Fahrzeug rechtzeitig erkennen kann (was beim 3S Blick - Blick zurück über die Schulter nicht mehr gegeben ist).
So weit ich mich erinnern kann mussst du dich vergewissern, dass kein anderer Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger gefährdet wird, wenn du abbiegst oder die Spur wechselst. Und der Außenspiegel hat nunmal einen toten Winkel.
sunshine hat geschrieben:
Synonym hat geschrieben: Zudem ist jeder Fahrzeuglenker verpflichtet stets ausreichend Sicherheitsabstand einzuhalten.
Wie ist das bei starkem Verkehr, rutschiger Fahrbahn, schlechter Sicht?
Hier ist ein 3S Blick eine Gefahr für den Verkehr - finde ich.
Gerade in solchen Situationen ist doch genug Sicherheitsabstand oberstes Gebot.
sunshine hat geschrieben: aber es ist mir aus aktuellem Anlass eben aufgefallen, dass diese Regel total umsonst ist?
Kannst diesen Anlass etwas erörtern? Vielleicht versteh ich dann deine Argumente besser.

Manannan
Beiträge: 1447
Registriert: 28.09.2012, 11:08

Beitrag von Manannan » 23.08.2013, 21:49

@sunshine
Ich würde sagen, dieses Gesetz fällt unter den wenig gebrauchten Begriff "Hausverstand"?
Wenn Sie behaupten bereits 4 Jahre unfallfrei fahren, so sagt dies nichts darüber aus, wie viele Unfälle Sie bereits verursacht haben.

sunshine4
Beiträge: 11
Registriert: 24.06.2013, 20:31

Beitrag von sunshine4 » 24.08.2013, 21:29

Berteel hat geschrieben:Bin auch kein Experte
Kannst diesen Anlass etwas erörtern? Vielleicht versteh ich dann deine Argumente besser.
Eine gute Freundin von mir macht gerade den Führerschein und für jeden Fahrschüler in ihrer Gruppe ist der 3S Blick mühsamer als vorsichtig zu fahren und sich mittels Seitenspiegel zu vergewissern, dass niemand kommt (man kann sich ja etwas vorlehnen um mehr zu sehen). Sie sind dabei eher mit dem Fahren überfordert, als wenn sie vorsichtig fahren.

Ich hatte damals eine sehr gute Fahrlehrerin (finde ich).
Bei ihr habe ich gelernt, gut Auto zu fahren ohne den 3S Blick - "mach ihn bei der Prüfung darauf achtet der Prüfer besonders, danach kannst du es sein lassen"

Deshalb kommt mir die Frage auf, ob der 3S Blick nicht einfach umsonst ist?
Fahranfänger tun sich ohne 3S Blick viel leichter und wie schon geschrieben, ich brauche mich nur etwas vorbeugen und siehe auch genug im Seitenspiegel - probieren Sie es doch einfach mal aus !

@Manannan
soviel ich weiß, gar keinen. Aber es liegt nicht am Fahrer alleine auf die gesamte Umwelt aufzupassen. Auch andere Verkehrsteilnehmer müssen ihr Hirn dabei haben !
Wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, passe ich auch überall auf, dass ich von keinem abbiegenden Fahrzeug überfahren werde.

Hubert Neubauer
Beiträge: 677
Registriert: 07.08.2012, 08:42

Beitrag von Hubert Neubauer » 24.08.2013, 22:28

@sunshine:
Deine sichtweise ist sehr kurzsichtig. Jeder Spiegel hat einen toten Winkel!! Du kannst nie sicher sein dass niemwnd neben dir ist! Ich wollte schon mehrere Male die spur wechseln blick ueber di3 Schulter und auf einmal ist da jemand neben mir..
der 3 S Blick ist sehr sehr wichtig, spaetestens nach deinem ersten unfall wird dir das der Richter sagen, es ist naemlich die Aufgabe desjenigen der die Spur wechselt zu achten dass alles frei ist!!!![/list]

Synonym
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2010, 10:31

Beitrag von Synonym » 26.08.2013, 07:29

Ich muss hier Herrn Neubauer zustimmen, sehr kurzsichtig diese Sichtweise.

Der nächste kommt und behauptet Verkehrsschilder lenken junge Fahrzeuglenker ab, also sollen sie diese einfach ignorieren ?!

Nach vorne beugen um mehr zu sehen ?!

4 Jahre unfallfrei ist ja schön und gut, aber 4 Jahre autofahren ist auch keine Ewigkeit! Hinzu kommt, das dich scheinbar der 3s-Blick überfordert, von daher muss ich deine Praxis auch ein wenig hinterfragen.

Irgendwie erschreckend zu wissen wie manche Autofahrer unterwegs sind, und auch wichtige Dinge einfach verzichten.

Tom N.
Beiträge: 5
Registriert: 28.11.2012, 04:10

Gefährlichst!

Beitrag von Tom N. » 13.10.2013, 17:44

Gefährlichst, was Sie hier machen!
Wegen Autofahrern wie Sie es sind, muss ich jeden dritten Tag eine Notbremsung als Radfahrer, der an einer geregelten Ampelkreuzung die Fahrbahn auf einer Radfahrerüberfahrt die Straße queren will, hinlegen!
Da §68/3a StVO nicht gilt sondern auch §38/4 StVO für den Radfahrer gilt, gibt es keine Annäherungsgeschwindigkeit, an die sich der Radfahrer halten muss, sondern es gilt die Geschwindigkeit, die sie auch mit Ihrem Auto fahren dürfen!
Merken Sie sich bitte Folgendes: Nur der 3S Blick hilft gegen Unfälle, und Radfahrer kommen auf Radwegen immer im Toten Winkel daher, da hilft auch kein Vorbeugen!
Übrigens machen Sie Sich mit Ihrem Verhalten bereits nach §99/2c Pkt.2 und 3 StVO in so einem Fall (theoretisch) Strafbar, da sie Radfahrer bei einer (beabsichtigten) Querung auf einer Radfahrerüberfahrt weder Behindern noch Gefährden dürfen...

PS.: Ich habe seit 1995 den Schein und mache den 3S-Blick immer noch, wenn ich mit einem KFZ unterwegs bin...

Berteel
Beiträge: 29
Registriert: 03.02.2011, 15:47

Beitrag von Berteel » 19.10.2013, 20:35

Habe erst gestern wieder erlebt, wie wichtig ein 3S-Blick ist, da mich ein anderer Autofahrer beim Spurwechsel fast von der Fahrbahn gedrängt hätte, obwohl ich schon ein Stück fast auf gleicher Höhe mit ihm fuhr.

Keine Ahnung wie er geschaut hat, aber mit dem 3S-Blick hätte er mich sehen müssen!

schanzenpeter
Beiträge: 349
Registriert: 02.02.2011, 16:48

3S-Blick

Beitrag von schanzenpeter » 28.10.2013, 18:49

Ich fahre seit 36 Jahren und der 3S-Blick hat mich schon einigemale gerettet.
Immer wieder erfinden Fahrer Ausreden, estwas nicht machen zu müssen. Blinken ist nich immer notwendig Abblendlich nicht notwendig, das Standlich genügt meist und jetzt auch noch der 3S-Blick. Meist stellt sich heraus, dass diese Fahrer überfordert sind. Spurwechsel und blinken ist zuviel. jetzt schafft man auch den 3S-Blkick nicht gleichzeitig. Das ist aber eine Übungssache! wer es nicht übt, dem wird es immer schwerfallen. So ist es ja bei allem.

DrucillaCorker
Beiträge: 102
Registriert: 15.09.2021, 14:06

Re: 3S Blick bei Führerscheinprüfung

Beitrag von DrucillaCorker » 21.09.2021, 15:17

Außerdem, wenn man den 3s Blick macht, schaut man ja auch vorher nach vorne und vergewisert sich ob man zur Seite schauen kann. Zudem ist jeder Fahrzeuglenker verpflichtet stets ausreichend Sicherheitsabstand einzuhalten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste