Mietzins rückwirkend erhöhen rechtmässig ?

Forum für Rechtsfragen bei Abschluß eines Mietvertrages, Beendigung eines Mietverhältnisses, usw.
Antworten
Luiii85
Beiträge: 2
Registriert: 06.06.2016, 17:07

Mietzins rückwirkend erhöhen rechtmässig ?

Beitrag von Luiii85 » 06.06.2016, 17:12

Hallo.

Bin auf diese Website gestossen, da ich auf der Suche nach einer "Lösung" bin.. um herauszufinden, ob es rechtmässig ist, dass der Vermieter nach dem Tod meines Vaters, mir RÜCKWIRKEND eine Mietzinserhöhnung berechnen will.

Zur Sachlage:

Mein Vater starb am 6.1.2016 und ich als volljähriges "Kind" (bin 30 J.) übernehme den Mietvertrag. Der Vermieter hat mir nun ein Schreiben zukommen lassen, dass er von der Möglichkeit der Erhöhung des monatlichen Hauptmietzinses gemäß §46 Abs. 2 MRG gebrauch macht.

Diese Anhebung des Hauptmietzinses erfolgt rückwirkend und zwar ab dem Ableben meines Vaters folgenden Monatsersten (das ist der 1.2.2016)


Daher die Frage: Ist das rechtmässig erlaubt ?


Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen.



MG
Beiträge: 1034
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Beitrag von MG » 06.06.2016, 17:31

Sie wären verpflichtet gewesen, dem Vermieter den Eintritt in das Mietverhältnis anzuzeigen, er kann daher ab dem auf den Eintrittsfall nächstfolgenden Monatsersten erhöhen.

Luiii85
Beiträge: 2
Registriert: 06.06.2016, 17:07

Beitrag von Luiii85 » 06.06.2016, 18:04

Also.. Ich habe den Vermieter über den Tod meines Vaters telefonisch informiert und im selben Gespräch auch gleich dazu gesagt, das ich die Wohnung bzw. Mietvertrag übernehmen möchte.

Dieses Telefongespräch war am 11.1. und letzte Woche (am 2.6.) erhielt ich den Brief bzw. deren Entscheidung mich als "Nachmieter" zu "akzeptieren" ..

Ich persönlich empfinde das als Frechheit, mir dann rückwirkend noch Kosten aufzudrücken...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste