Wasserschaden durch Obermieter

Forum für Rechtsfragen bei Abschluß eines Mietvertrages, Beendigung eines Mietverhältnisses, usw.
Antworten
L. Mustermann
Beiträge: 2
Registriert: 10.07.2012, 15:44

Wasserschaden durch Obermieter

Beitrag von L. Mustermann » 10.07.2012, 16:03

in der Mietwohnung A (über B), gab es ein Rohrbruch (Panzerschlauch zum Spülkasten gerissen). Der dehnt sich aus bis in die Wohnung B darunter. Nun ist nicht nur die Wände und Boden naß (Mieter B muß aussziehen) sondern auch die Möbel. Der Vermieter weiß Bescheid und kommt für den Schaden am Gebäude auf. Der Mieter in der Wohnung A (über Mieter B) kann nichts für den Rohrbruch in seiner Wand.
Mieter B sind die finanziellen Möglichkeiten sehr begrenzt und somit wurde auch keine Hausratversicherung abgeschloßen.
Letztendlich ist für Mieter B wichtig, wer für den Schaden an den Sachgegenständen aufkommt Holzküche ,Kästen und Bett sind nun seit 2 Wochen in der feuchten Wohnung mit den Trocknern und werden nicht besser wer bezahlt den Schaden an den Möbeln ?



selina
Beiträge: 86
Registriert: 30.08.2011, 21:33

Beitrag von selina » 10.07.2012, 22:15

wer bezahlt den Schaden an den Möbeln ?
Die Gebäudehaftpflichtversicherung des Vermieters wenn den Obermieter tatsächlich keine Schuld trifft.

selina
Beiträge: 86
Registriert: 30.08.2011, 21:33

Beitrag von selina » 10.07.2012, 22:36

Bei diesem Thema sind auch noch andere Aspekte zu beachten:

Wird eine Whg. unverschuldet unbrauchbar kommen auch die Übersiedlungskosten zum Tragen.
Die Ersatzwohnung erfordert eine längere Wegstrecke zum Arbeitsplatz?
An Ihrer Stelle würde ich eine schöne Excel-Tabelle anfertigen in der alle Aufwendungen klar definiert sind (Tagesprotokoll):
- Kosten der Übersiedlung + eigenem Zeitaufwand
- Abwertung der Einrichtungsgegenstände
- Ev. Maklerprovision der Ersatzwohnung
- Ev.längerer Anfahrtsweg zur Arbeitsstelle
- Ersatzwohnung entspricht nicht der bisherigen Lebensqualität ... (kein Aufzug, kein Balkon, kleinere Küche, Bad, WZ, SZ etc. ...)

Nur nicht zimperlich sein bei den Forderungen.
Die Versicherung bietet Ihnen ohnehin erstmal nur eine Abschlagszahlung in Höhe von ca. 50% an.

L. Mustermann
Beiträge: 2
Registriert: 10.07.2012, 15:44

Beitrag von L. Mustermann » 11.07.2012, 09:23

die Gebäudehaftpflicht vom Vermieter deckt lt.Schadensreferenten der Versicherung nur das Gebäude aber nicht die Möbeln wurde uns gesagt
:cry:

MG
Beiträge: 1038
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Beitrag von MG » 11.07.2012, 10:34

Die Auskunft der Versicherung ist leider richtig. Die Gebäudeversicherung deckt nur Schäden am Gebäude und fest damit verbundenen Sachen.

Möbel etc. wären nur über die "Haushalts"-versicherung gedeckt.

MeisterLampe2
Beiträge: 20
Registriert: 08.04.2015, 19:47

Beitrag von MeisterLampe2 » 08.04.2015, 21:10

Entweder hat A eine Haushaltversicherung (Anspruch aus der Haftpflichtversicherung jedoch Zeitwert) oder B hat eine Haushaltsversicherung (Leitungswasserschaden = Neuwertversicherung)

MG
Beiträge: 1038
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Beitrag von MG » 09.04.2015, 09:28

MeisterLampe hat geschrieben:Entweder hat A eine Haushaltversicherung (Anspruch aus der Haftpflichtversicherung jedoch Zeitwert) oder B hat eine Haushaltsversicherung (Leitungswasserschaden = Neuwertversicherung)
Die Haftpflichtversicherung im Rahmen der Haushaltsversicherung von A wäre mM nach aber nur ersatzpflichtig, wenn A ein Verschulden träfe.

MeisterLampe2
Beiträge: 20
Registriert: 08.04.2015, 19:47

Beitrag von MeisterLampe2 » 14.04.2015, 17:33

Haftung des Wohnungsinhabers nach §1318 ABGB für "gefährlich aufbewahrtes Wasser". Leider ist der angeführte Sachverhalt sehr dünn.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste