Vermieter meldet nach Übergabe Mängel an

Forum für Rechtsfragen bei Abschluß eines Mietvertrages, Beendigung eines Mietverhältnisses, usw.
Antworten
Tarantulady
Beiträge: 2
Registriert: 11.12.2009, 14:55

Vermieter meldet nach Übergabe Mängel an

Beitrag von Tarantulady » 11.12.2009, 14:58

Hallo liebes Forum,

ich brauche Rat in der folgenden Angelegenheit:
Vor ein paar Monaten haben wir die Kündigung für unsere Mietwohnung per Ende November eingereicht und gleichzeitig Ende November als Übergabetermin vorgeschlagen. Dabei ist noch zu sagen, dass wir von dem Vormieter die Lampen und Jalousien in der Wohnung abgekauft hatten und dem Vermieter angeboten hatten diese in der Wohnung zu belassen, wenn wir im Gegenzug nicht ausmalen müssten. Dieser Vorschlag wurde abgelehnt, so dass wir auch fleissig die Zimmer/ Wände weiß übermalt haben, die wir farblich verändert hatten.
Erst in der zweiten Novemberhälfte kam der Vermieter bzw dessen Vertreter wegen Übergabetermin wieder auf uns zu, wollte jedoch Termine abends, während der Woche. Nachdem wir darauf hingewiesen haben, dass wir diese Termin zwar wahrnehmen können, jedoch nichts zu sehen sein wird, da keine Lampen mehr in der Wohnung sein werden, wurde der Morgen des 01.12. als Übergabetermin abgemacht.
Anwesend waren zu diesem Zeitpunkt dann der Vermieter, dessen Vertreter, mein Mann und ich. Die Herren haben sich gründlich umgesehen und Fotos gemacht und anschliessend wurde das Übergabeprotokoll unterschrieben, auf dem verzeichnet wurde, dass die Küche funktionstüchtig ist und alle Schlüssel übergeben wurden. Mängel wurden keine aufgelistet, da auch keine aufgefallen oder zur Sprache gekommen sind.
Nachdem diese Woche noch immer die von uns bezahlte Kaution nicht zurückgezahlt wurde, hatte ich dem Vermieter (bzw. dessen Vertreter, der alles für ihn erledigt) eine eMail zukommen lassen, dass wir die Kaution schnellstmöglich zurück erhalten wollen.
Jetzt habe ich eine Antwort erhalten, dass ein beauftragter Maler festgestellt haben soll, dass die Decken der Zimmer nicht neu ausgemalt worden wären (weil Farbunterschiede zwischen den Weißtönen sichtbar) und dieser darum diese neu ausmalen wird und uns die Kosten von der Kaution abgezogen werden.
Ersten bin ich natürlich sehr überrascht, dass dies so behauptet wird (kann wenn überhaupt nur bei einem Zimmer der Fall sein, da wir die weiße Farbe da nicht geändert hatten und somit auch nicht neu überstrichen hatten), zweitens wäre ich der Meinung, dass uns die Möglichkeit eingeräumt werden müsste es selbst auszubessern, bevor ein professioneller Maler dafür angestellt wird, und drittens, das Übergabeprotokoll wurde schon unterzeichnet ohne, dass Mängel protokolliert worden wären.
Jetzt stelle ich mir natürlich die Frage, wie die beste Vorgehensweise ist, und ob der Vermieter (der übrigens seine eigene Anwaltskanzelei besitzt - daher bin ich jetzt natürlich besonders vorsichtig) Anspruch darauf hat die Kaution einzubehalten und die Kosten die durch den Maler entstehen davon abzuziehen.

Würde mich sehr freuen, wenn hier jemand weiterhelfen könnte, da wir zu Weihnachten schon mit dem Kautionsgeld gerechnet hatten, da es nicht wenig Geld ist.

Vielen herzlichen Dank im Voraus!

Tarantulady



Michael Thaler
Beiträge: 5
Registriert: 01.06.2008, 06:41

frage

Beitrag von Michael Thaler » 19.12.2009, 05:01

wer ist der vermieter? manche sind für so ein verhalten bekannt.... wer ist der vertreter? habt ihr eine kopie des übernahmeprotokoll. denke mal, er muss zahlen...

Hausherr2
Beiträge: 81
Registriert: 16.07.2007, 22:12

Beitrag von Hausherr2 » 21.12.2009, 16:56

Hallo T. MRG sagt Rückstellung des Mietobjekt abzügl. einer nat. Abnützung - Übergabeprotokoll hat keinen Verweis daher muß Vermieter Kaution innerhalb von 14 Tagen incl. Zinsen zurückzahlen. Wenn er sich weiter weigert hilft nur zur Mieterberatung bei der Arbeiterksammer gehen. Dies ist für jeden Arbeitnehmer gratis. mfg Hausherr

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste