lärmbelästigung

Forum für Rechtsfragen bei Abschluß eines Mietvertrages, Beendigung eines Mietverhältnisses, usw.
Antworten
Benutzeravatar
JUSLINE
Beiträge: 5936
Registriert: 21.03.2007, 15:43

lärmbelästigung

Beitrag von JUSLINE » 13.11.2005, 10:53

Hallo!



Ich habe gerade dieses Forum entdeckt und hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt.

Ich wohne mit meinem Partner in einen 10 Parteien Haus in einer Eigentumswohnung im 3 Stock.

Direkt under uns ist eine Familie mit 2 Söhnen (14 und 17Jahre)

Die spielen fast jeden Tag am Abend so dermassen laut Musik das bei uns oben die Gläser in der Vitrine vibrieren und auch die Couch...mit denen bin ich jetzt eh schon öfter zusammen gekracht und hab ihnen auch klar gemacht das das so nicht geht.

Jetzt hat sich das extremlaute Musikgespiele auf ca. 2x die Woche minimiert - damit kann ich mich abfinden.

Seit 3 Wochen ungefähr aber, fangen die im ersten Stock an zu spinnen! Da hat der Mieter eine Freundin die Klavierspielt und offenbar sind die der Meinung gleich das ganze Haus mit deren geklimper zu beglücken. Jedenfalls spielt die jeden Tag Abend ca. 1-2 Stunden und wir hören das so laut als ob das Klavier direkt neben uns steht. Dazu kommt noch das wir eine solche Musik absolut nicht ausstehen können! Die Musik übertönt unseren Fernsehen (gut, wir könnten den schon so laut aufdrehen das wir das Klavierspiel nicht hören, aber dann würden wir die anderen damit belästigen und wir selbst hätten nach 5 minuten Kopfweh weil taub sind wir ja auch nicht.



Jetzt gerade spielt sie wieder. Ich war am Donnerstag auch unten und hab geläutet - es hat leider keiner aufgemacht obwohl ich Schritte gehört hab...ich hab auch dann geläutet wie sie grad aufgehört hat - also das haben sie bestimmt gehört.



Wie schauts da rechtlich aus? Müssen wir und das jetzt echt jeden Tag anhören und können wir nix dagegen tun? Wir haben eh beide einen stressigen Beruf und jetzt haben wir nicht mal mehr Abends zeit zum Erholen...



Was meint ihr? Was könnten wir (ausser das ich jetzt dann nochmal runtergehen werde und mit denen reden werde) tun? Vor allem - dürfen die das - ich bilde mir ein ich hab mal wo gelesen das in solch einem Fall die dafür sorgen müssen das der Raum in dem die das Instrument spielen dementsprechend abgedämmt werden muss - ist das wirklich so?



Ich hoffe ihr könnt mir das Tips geben bzw. wie das rechtlich ausschaut.



danke!

lg Brigitte








DorisMihokovic
Beiträge: 628
Registriert: 16.04.2007, 16:57

RE: lärmbelästigung

Beitrag von DorisMihokovic » 15.11.2005, 12:20

Gesetzliche Ruhezeiten sind oesterreichweit - wenn ich richtig informiert bin - grundsaetzlich Mo-Sa 22 Uhr bis 6 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen ganztaegig. Es gibt in vielen Orten auch noch ortspolizeiliche Laermschutzverordnungen, die diese Ruhezeiten ausdehnen koennen. Z. B. gibt es in manchen Orten zusaetzlich noch eine Mittagsruhezeit.



Eine weitere Ausdehnung der Ruhezeiten waere durch eine entsprechende Hausordnung moeglich. Existiert in Ihrem Haus eine solche, und wenn ja, sind dort Ruhezeiten angegeben?



Wenden Sie sich am besten zunaechst an die Hausverwaltung.


Benutzeravatar
JUSLINE
Beiträge: 5936
Registriert: 21.03.2007, 15:43

RE: lärmbelästigung

Beitrag von JUSLINE » 22.11.2005, 09:30

Hallo!



Wir wohnen seit 14 Jahren in einer Genossenschaftswohnung und haben/hatten mit Leuten die über und unter uns gewohnt haben bzw. wohnen, schon etliche Probleme.

Seit 4 Monaten wohnt über uns eine türkische Familie. Eingezogen sind Vater, Mutter und 2 Töchter. Mittlerweile wohnen in dieser Wohnung aber mindestens 9 Personen - dem Lärm nach zu urteilen müssen dies aber mindestens 30 Personen sein!

Egal ob Tag oder Nacht es ist immer Lärm! Im Stiegenhaus ist eine ständige Schreierei und ständiges Getrampel. Ebenso werden die Fenster und Türen in dieser Wohnung nicht geschlossen sondern ständig zugeworfen. Mittlerweile ist es so schlimm, dass wir im Stundentakt nach oben gehen und uns über den Lärm beschweren bzw. bitten, etwas leiser zu sein. Wenn man aber anläutet - falls überhaupt wer aufmacht - öffnet irgenjemand die Türe und sagt: "Ich nix verstehen, ich hier nix wohnen".

Und falls jemand doch bereit ist mit einem zu reden kriegt man als Antwort: "Warte nur, das nächste Mal wirst schon sehen.....!"

Wenn mein Mann nicht da ist, trau ich mich nicht allein hinauf um mich zu beschweren und der Lärm wird immer schlimmer.

Wir haben bei der Genossenschaft schon mehrmals interveniert und als Antwort erhalten, das ist halt so und in anderen Wohnhäusern gibt es noch schlimmere Zustände nämlich in dem Sinn, dass die Türken im Hof ein Schaf geschlachtet (!) und dieses gleich gegrillt haben - natürlich mit mindestens 25 Personen.

Was soll ich noch tun, damit endlich Ruhe einkehrt? Denn wir haben es nun endgültig satt, jeden Tag um eins in der Nacht bei den Nachbarn zu klingeln.

WER KANN MIR EINEN GUTEN RAT GEBEN ????

Danke


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast