Erhöhte Stromkosten durch Fehler bei Montage

Forum für Rechtsfragen bei Abschluß eines Mietvertrages, Beendigung eines Mietverhältnisses, usw.
Antworten
hortensie
Beiträge: 1
Registriert: 25.01.2019, 20:47

Erhöhte Stromkosten durch Fehler bei Montage

Beitrag von hortensie » 25.01.2019, 21:01

Hallo!

Ich hoffe, mir kann jemand von euch helfen.
Erstbezug nach Renovierung des ganzen Mietobjektes. Mehrparteienhaus.
Durch die Planung bzw Einbau der Boiler kam es zu enormen Stromverbrauch in fast allen Wohnungen.
Fernwärme wurde eingeschaltet und keiner wusste, dass zu diesem Zeitpunkt der Boiler durch Ausschaltung der Sicherung bis Juni stillzulegen ist. Wusste der Vermieter auch nicht.
Zum Glück kam Ende des Jahres eine Mieterin drauf. Jedoch sind jetzt Werte von 1500 - 4500 kWh auf dem Zähler.
Die Wassertemperatur im Boiler wurde auch zu hoch angesetzt (oder nie richtig eingestellt), sodass das Wasser, welches schon warm war, aufgeheizt wurde.
Der Vermieter sagt, er kann nichts machen, da er ja keinen Schaden hat und kam mit dem Ausdruck "Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter"
Wie würdet ihr vorgehen? Strom müssen wir zahlen, aber wie bekommen wir unseren Schaden revidiert?
Wäre es sinnvoll einen Anwalt damit zu beschäftigen, oder kann man einen Vergleich von einer Firma fordern?
Danke schon jetzt für eure Antworten!



Heron
Beiträge: 376
Registriert: 31.05.2018, 14:13

Re: Erhöhte Stromkosten durch Fehler bei Montage

Beitrag von Heron » 27.01.2019, 16:09

Ein Ersatzanspruch, der sich auf einen Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter stützt, ist nicht einfach durchzusetzen, weil dazu ein Kontakt Ihrerseits mit der vertraglichen Hauptleistung oder ein sichtbares Eigeninteresse am Schutz des Dritten (also Ihnen) voraussehbar gewesen sein muss. Für eine genauere Prüfung ist es notwendig zu wissen, wer welche Arbeiten in Auftrag gegeben bzw. durchgeführt hat und wie die Vertragsbeziehungen aussehen. In Frage kommt, dass der Vermieter, die Hausverwaltung (so es eine gibt und sie für die Koordinierung der Arbeiten zuständig war) oder das ausführende Unternehmen den Schaden ersetzen muss.

Tun Sie sich mit anderen Betroffenen zusammen und lassen Sie den Fall detailliert prüfen. Jedenfalls sollten Sie den Schaden konkret bestimmen, also die Mehrkosten seit Juni ermitteln. Sollten sich die Warmwasserspeicher wie üblich in den jeweiligen Mietobjekten befinden, ist es Sache des Mieters diesen bedarfsgerecht einzustellen; Mehrkosten aufgrund falscher Einstellung könnten daher unter Umständen selbst getragen werden müssen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste