Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Hier werden Fragen des Domain-Rechts, des Urheberrechts, des E-Commerce-Rechts, usw. diskutiert.
Antworten
Georg S.
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2018, 09:36

Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Beitrag von Georg S. » 25.09.2018, 10:00

Guten Tag!

Ich sage schon mal vorab Danke für die Rückmeldungen :-)

Nun zu meinem Problem:

Ich habe bei Willhaben gebrauchte Winterreifen gekauft. Artikelbeschreibung war relativ gering gehalten. Es wurde lediglich angegeben, dass 4 Räder mit Felgen verkauft werden und auf welchem Auto die Reifen ursprünglich montiert waren. Somit nahm ich mit der Person Kontakt auf und Details (Marke, Profiltiefe, etc.) der Reifen wurden in einer Whatsapp Konversation ausgetauscht.
Da diese Informationen für mich in Ordnung waren, haben wir uns über den Kauf geeinigt (9.09.2018) und einen Abholtermin vereinbart.
Am 10.09. holte ich dann die Reifen ab. Bei der Abholung war sowohl die Verkäuferin, als auch ich selbst etwas in Eile und ich habe es versäumt mir ein Messinstrument mit zu nehmen um die Angabe der Profiltiefe (von Verkäuferin mit 7mm in Whatsapp bekannt gegeben) nach zu kontrollieren.
Auch zu Hause nahm ich mir nicht gleich die Zeit, die Profiltiefe nach zu messen.
Leider habe ich erst am 22.09. die Reifen gewaschen und in diesem Zuge die Profiltiefe mittels Messschieber kontrolliert. Dabei stellte sich dann raus, dass keiner der Reifen die angegebenen 7mm Profiltiefe hat. Die Profiltiefe beträgt je nach Reifen zwischen 5-6mm.
Daraufhin kontaktierte ich die Verkäuferin am selben Tag per Whatsapp über die Situation und was wir jetzt machen sollen.
Die erste Antwort erhielt ich nach nochmaligem nachhaken und Ergänzung, dass meiner Meinung hier ein Rückgaberecht wegen falscher Artikelbeschreibung existiert, am nächsten Tag am Abend, wobei sich diese nicht sehr gesprächsbereit zeigte. Was sie jedoch schon schrieb ist, dass sie mit einem Zeugen mit einem Profiltiefenmesser bei einem Reifen an einer Stelle gemessen hat.
Rückgaberecht sieht die Verkäuferin keines, da ich ja bei der Abholung nachmessen hätte können (was natürlich stimmt, und ich ärgere mich auch, dass ich das nicht getan habe) und ich in der Zwischenzeit mit den Reifen ja alles mögliche machen hätte können...
Ich habe ihr auch geschrieben, dass ich direkt Willhaben über diese Situation informieren werde, was ich auch schon getan habe (jedoch noch keine Rückmeldung erhalten), wie Willhaben die Situation sieht.

Nun meine Frage: Was habe ich hier für Möglichkeiten?

Vielen Dank!



Das_Pseudonym
Beiträge: 541
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Beitrag von Das_Pseudonym » 25.09.2018, 19:41

Nachdem die Messinstrumente höchstwahrscheinlich nicht geeicht waren könnte 1mm noch gerundet sein.

Georg S.
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2018, 09:36

Re: Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Beitrag von Georg S. » 25.09.2018, 21:52

Ich habe mit einem neuwertigen (nicht geeichten) Messschieber gemessen. Mit diesem kann man auf 0,05mm genau messen...
Heißt das jetzt, dass das innerhalb der Messtoleranz liegt, auch wenn es 2mm Differenz sind?

Das_Pseudonym
Beiträge: 541
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Beitrag von Das_Pseudonym » 25.09.2018, 22:34

Kann Ich dir nicht sagen genauso wenig wie die Dame gemessen hat.

Georg S.
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2018, 09:36

Re: Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Beitrag von Georg S. » 26.09.2018, 07:14

Meine Frage zielt eigentlich darauf ab, ob ich hier ein Recht auf Rückgabe habe oder nicht?
Tatsache ist ja, dass eine falsche Information über die Profiltiefe bekannt gegeben wurde.
Ist es meine Pflicht bei Abholung diese zu kontrollieren, oder habe ich trotzdem ein Recht auf Rückgabe, wenn diese Tatsache der falschen Artikelbeschreibung erst später bekannt wird?

Das_Pseudonym
Beiträge: 541
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Beitrag von Das_Pseudonym » 26.09.2018, 09:56

Kann Ich dir nicht beantworten aber Ich würde mal sagen wenn die Abweichung geringfügig ist bzw ungleichmäßig könte sich die Person darauf berufen noch dazu wird sie ein leihe sein. Wenn Sie geschrieben hätte "wie Neu" und dann sind sie Augenscheinlich stark abgenutzt dann wäre es einfacher.

Heron
Beiträge: 384
Registriert: 31.05.2018, 14:13

Re: Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Beitrag von Heron » 26.09.2018, 21:35

Wie der Vorposter schon vorausschickt wäre eingangs zu klären, ob überhaupt ein Sachmangel in Form einer von der vertraglichen Vereinbarung abweichenden Profiltiefe vorliegt. Aufgrund des relativ geringen Unterschieds wäre eine Messung mit geeichtem Messgerät bzw. zumindest eine Überprüfung der Messung mit einem zweiten Messschieber anzuraten. Den Mangel bejahend können Sie sich auf Gewährleistung oder Irrtum berufen.

Aus Gewährleistung (sofern diese nicht ausgeschlossen wurde - bei Rechtsgeschäften unter Nichtunternehmern möglich), können Sie aus meiner Sicht eine Preisminderung verlangen. Die Möglichkeit zur Vertragsaufhebung wäre aus gewährleistungsrechtlicher Sicht nur dann gegeben, wenn es sich um einen „nicht geringfügigen Mangel“ handeln würde. Unter Berücksichtigung, dass Sie Kompletträder erworben haben und nur hinsichtlich der Reifen eine kleine Abweichung (Profiltiefe ca. 6 statt 7 mm) vorliegt, im Übrigen die Räder aber dem vertraglich bedungenen Zustand entsprechen, sehe ich nur einen geringfügigen Mangel. Primär ist der Verkäuferin die Möglichkeit zum Austausch/Verbesserung einzuräumen, wobei offensichtlich ist, dass die primären Gewährleistungsbehelfe hier untunlich sind und deshalb auf jene der sekundären Ebene umzusteigen sein wird.

Auch über eine Irrtumsanfechtung würde ich zum selben Ergebnis, nämlich einer Preisminderung nach Vertragsanpassung, kommen.
Zuletzt geändert von Heron am 27.09.2018, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.

Georg S.
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2018, 09:36

Re: Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Beitrag von Georg S. » 27.09.2018, 08:26

Vielen Dank für die Antworten.
Das hilft mir schon weiter.
Ich habe gestern auch Rückmeldung vom Support von Willhaben erhalten. Willhaben selbst gibt keine rechtlichen Auskünfte zu Sachverhalten, aber ich wurde auf den Ombudsmann verwiesen. Diesen habe ich dann auch noch den Sachverhalt geschickt und warte auf die Rückmeldung.
Wenn dieser hier auch die Möglichkeit einer Preisminderung sieht, dann werde ich das mal so der Verkäuferin weiterleiten.
Noch eine kurze Frage an Heron. Haben sie eine juristische Ausbildung?

Lilie
Beiträge: 22
Registriert: 27.09.2018, 11:19

Re: Willhaben - Problem mit gekauften Winterreifen

Beitrag von Lilie » 27.09.2018, 11:43

für den nächsten winterreifen kauf -> https://testsieger.bussgeldkatalog.org/winterreifen/
hat mir sehr geholfen - vorallem gibts auch sehr hilfreiche rezensionen in google da informiere ich mich vor dem kauf immer besondern :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste