Wird bei Bitcoin-Tausch in eine andere Cryptowährung der 1 Jahres Timer resetted?

Hier werden Fragen des Domain-Rechts, des Urheberrechts, des E-Commerce-Rechts, usw. diskutiert.
Antworten
elgourmet
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2020, 23:28

Wird bei Bitcoin-Tausch in eine andere Cryptowährung der 1 Jahres Timer resetted?

Beitrag von elgourmet » 02.01.2020, 23:51

Guten Tag!

Ich hoffe hier jemanden zu finden der sich in dieser Materie wirklich genau auskennt, ich selbst bin leider ein juristischer Laie.

Soweit ich die Rechtslage verstehe, so fallen Erträge aus Bitcoininvestitionen unter "Spekulation", sofern der Bitcoin weniger als 1 Jahr lang gehalten wurde. Ergo ist der Ertrag dann zu versteuern.

Wie sieht es aber bei folgendem Szenario aus:
Jemand kauft Bitcoin um 1.000 EURO. Nach z.B. 5 Monaten, entschließt man sich diese Bitcoins in eine andere Cryptowährung umzutauschen, welche auf diversen Exchanges NICHT direkt mit EUR erstanden werden kann (sondern eben nur durch Tausch mit Bitcoin).
Startet dann nach diesen 5 Monaten der 1 Jahrestimer wieder bei 0? Oder darf ich diese eingetauschte Währung nach weiteren 7 Monaten (wenn 1 Jahr somit voll ist) dann wieder zurück in Bitcoin und dann steuerfrei zurück in EUR tauschen?

Angenommen es wäre so, dass sich beim Tausch der Timer zurücksetzt und das Jahr von vorne losgeht....dann würde das ja bedeuten, dass sich beim Zurücktauschen in Bitcoin auch wieder der Timer zurücksetzt, und dass in diesem Szenario mindestens 1 Jahr und 5 Monate vergehen müssten bis man einen möglichen Ertrag steuerfrei beziehen kann, nicht wahr? (Tausch in andere Cryptowährung nach 5 Monaten...dann angenommen die Erhaltene Tauschwährung macht über Nacht 3000% Gewinn gegenüber Bitcoin, dann sofortiger Zurücktausch in Bitcoin, und dann nochmal 1 Jahr diesen Bitcoin halten bis er steuerfrei verkauft werden darf?)

Bitte um Aufklärung :lol:



mastercrash
Beiträge: 243
Registriert: 15.10.2019, 23:42

Re: Wird bei Bitcoin-Tausch in eine andere Cryptowährung der 1 Jahres Timer resetted?

Beitrag von mastercrash » 03.01.2020, 09:03

elgourmet hat geschrieben:
02.01.2020, 23:51
Guten Tag!

Ich hoffe hier jemanden zu finden der sich in dieser Materie wirklich genau auskennt, ich selbst bin leider ein juristischer Laie.

Soweit ich die Rechtslage verstehe, so fallen Erträge aus Bitcoininvestitionen unter "Spekulation", sofern der Bitcoin weniger als 1 Jahr lang gehalten wurde. Ergo ist der Ertrag dann zu versteuern.
Das ist soweit richtig. Bitcoins die kürzer als ein Jahr gehalten werden sind nach § 31 EStG Spekulationsgeschäfte und zu versteuern.

elgourmet hat geschrieben:
02.01.2020, 23:51
Wie sieht es aber bei folgendem Szenario aus:
Jemand kauft Bitcoin um 1.000 EURO. Nach z.B. 5 Monaten, entschließt man sich diese Bitcoins in eine andere Cryptowährung umzutauschen, welche auf diversen Exchanges NICHT direkt mit EUR erstanden werden kann (sondern eben nur durch Tausch mit Bitcoin).
Startet dann nach diesen 5 Monaten der 1 Jahrestimer wieder bei 0? Oder darf ich diese eingetauschte Währung nach weiteren 7 Monaten (wenn 1 Jahr somit voll ist) dann wieder zurück in Bitcoin und dann steuerfrei zurück in EUR tauschen?
Jeder Tausch der Bitcoin in IRGEND ETWAS anderes, sei es eine andere Cryptowährung, sei es eine Fremdwährung, sei es Euro, sei es ein Gut, das Sie in einem Laden der Bitcoin akzeptiert kaufen oder für eine Dienstleistung ausgeben, gilt als Verkauf der Bitcoin. Dabei ist es auch völlig unerheblich, in welchen Währungen oder gegen den Tausch welchen Gutes das andere erstanden werden kann. Es geht nur darum, dass es dann kein Bitcoin mehr ist, den Sie da haben.

Wenn Sie sich also nach 5 Monaten entschließen, die Bitcoins in eine andere Cryptowährung umzutauschen, sind die Erträge aus den Bitcoins bereits zu versteuern. Das ergibt sich einerseits aus § 6 Z 14 EStG, andererseits aus der Judikatur des Bundesfinanzgerichts und der Einschätzung der Finanzämter aus 2017.

Dabei gilt grundsätzlich das FIFO-Prinzip. Wenn Sie mehrere Bitcoin Portfolios haben, gilt das FIFO-Prinzip pro Portfolio. Also werden grundsätzlich immer die ältesten Bitcoins eines Portfolios verkauft (es sei denn es kann im Portfolio jedem Bitcoin eine Identität zugeordnet werden und genau dokumentiert werden, dass Sie ein bestimmtes Bitcoin verkauft haben - Einzelbewertbarkeit. Dann können Sie sich aussuchen, welches Bitcoin Sie jetzt genau verkaufen.)
elgourmet hat geschrieben:
02.01.2020, 23:51
Angenommen es wäre so, dass sich beim Tausch der Timer zurücksetzt und das Jahr von vorne losgeht....dann würde das ja bedeuten, dass sich beim Zurücktauschen in Bitcoin auch wieder der Timer zurücksetzt, und dass in diesem Szenario mindestens 1 Jahr und 5 Monate vergehen müssten bis man einen möglichen Ertrag steuerfrei beziehen kann, nicht wahr? (Tausch in andere Cryptowährung nach 5 Monaten...dann angenommen die Erhaltene Tauschwährung macht über Nacht 3000% Gewinn gegenüber Bitcoin, dann sofortiger Zurücktausch in Bitcoin, und dann nochmal 1 Jahr diesen Bitcoin halten bis er steuerfrei verkauft werden darf?)
In so einem Fall sind die Gewinne praktisch laufend alle zu versteuern, weil immer weniger als 1 Jahr zwischen Tausch und Rücktausch vergeht und dies wie gesagt jeweils als Verkauf/Kauf gilt.
Ich weise darauf hin, dass auf die von mir in diesem Forum gegebenen kostenlosen Auskünfte keine Gewährleistung auf Richtigkeit besteht und keine professionelle Rechtsberatung ersetzen kann.

elgourmet
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2020, 23:28

Re: Wird bei Bitcoin-Tausch in eine andere Cryptowährung der 1 Jahres Timer resetted?

Beitrag von elgourmet » 03.01.2020, 10:34

herzlichen dank für diese präzise antwort!

nun bleibt aber offen: wie definiert sich gewinn?
ist der tausch von bitcoin in Cryptowährung X automatisch gleich ein gewinn? muss man dann hier zum zeitpunkt des tausches den Wert der bitcoins in EUR und den Wert von Cryptowährung X in EUR gleichzeitig überprüfen, dann überprüfen ob Cryptowährung X mehr in EUR wert ist als der eingetauschte Bitcoin?

mastercrash
Beiträge: 243
Registriert: 15.10.2019, 23:42

Re: Wird bei Bitcoin-Tausch in eine andere Cryptowährung der 1 Jahres Timer resetted?

Beitrag von mastercrash » 03.01.2020, 11:15

elgourmet hat geschrieben:
03.01.2020, 10:34
herzlichen dank für diese präzise antwort!

nun bleibt aber offen: wie definiert sich gewinn?
ist der tausch von bitcoin in Cryptowährung X automatisch gleich ein gewinn? muss man dann hier zum zeitpunkt des tausches den Wert der bitcoins in EUR und den Wert von Cryptowährung X in EUR gleichzeitig überprüfen, dann überprüfen ob Cryptowährung X mehr in EUR wert ist als der eingetauschte Bitcoin?
Nun, es gilt das FIFO-Prinzip, nicht nur was die Haltedauer anbelangt, sondern auch was die Wertdifferenz angeht.
Dieser muss dann, wie bei steuerlich relevanten Fremdwährungsgeschäften üblich, in Euro umgerechnet werden.

Annahme (erfundene Cryptowährung SuperCryptoX):
Kauf 01.06.2019 von 50 Stück SuperCryptoX zu je 20€.
Kauf 01.07.2019 von 20 Stück SuperCryptoX zu je 25€.

Verkauf (oder eben Tausch) von 60 Stück dieser SuperCryptoX am 01.12.2019 in SuperCryptoY.
Euro-Wert eines SuperCryptoX am 01.12.2019: 35€

Einkaufswert: 50 * 20€ + 10 * 25€ = 1250€
Hypothetischer Verkaufspreis: 60 * 35€ = 2100€

Steuerlicher Gewinn: 2100€ - 1250€ = 850€

Werden die SuperCryptoY dann später wieder in irgend etwas anderes getauscht, ist von dem Einkaufspreis auszugehen, den die SuperCryptoX zum Einkaufstag der SuperCryptoY in Euro hatten, also eben dieser 2100€.
Werden diese SuperCryptoY später wieder in SuperCryptoX getauscht, und diese hätten dann eine Marktpreis von umgerechnet 3000€ sind wieder die 900€ Differenz zu versteuern.
Ich weise darauf hin, dass auf die von mir in diesem Forum gegebenen kostenlosen Auskünfte keine Gewährleistung auf Richtigkeit besteht und keine professionelle Rechtsberatung ersetzen kann.

elgourmet
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2020, 23:28

Re: Wird bei Bitcoin-Tausch in eine andere Cryptowährung der 1 Jahres Timer resetted?

Beitrag von elgourmet » 03.01.2020, 11:50

Dankeschön, Mastercrash, wirklich!

Habe ich das jetzt also richtig verstanden:

Wenn ich SuperCrypto X in etwas Anderes umtausche, muss ich so tun als hätte ich SuperCrypto X zum aktuellen Marktwert in EUR verkauft, egal was das zu erhaltende Tauschgut (SuperCrypto Y) in EUR wert wäre. Wenn hier ein Gewinn rauskäme muss man diesen somit versteuern.

und:
Werden die SuperCryptoY dann später wieder in irgend etwas anderes getauscht, ist von dem Einkaufspreis auszugehen, den die SuperCryptoX zum Einkaufstag der SuperCryptoY in Euro hatten, also eben dieser 2100€.
Das klingt zunächst etwas unlogisch, aber gut. D.h. SuperCrypto Y nimmt automatisch den Wert von SuperCrypto X am Tag des ersten Tauschs an?! (2.100 EUR in deinem Beispiel). D.h. es werden aber in Folge nie mehr die Wertdifferenzen der Tauschgüter zueinander in Betracht gezogen, richtig? Beim Zurücktauschen von SuperCrypto Y in SuperCrypto X zählen also immer noch die 2.100, egal was SuperCrypto Y Wert ist.

Was würde aber passieren, wenn man SuperCrypto Y in noch eine weitere Währung tauscht? SuperCrypto Z? Und SC Z dann wieder in SC X tauscht? Würden sich die 2.100 dann auf SuperCrypto Z übertragen? Sorry dass ich das jetzt so weiterspiele, aber jetzt finde ich wird das sehr interessant! :D

mastercrash
Beiträge: 243
Registriert: 15.10.2019, 23:42

Re: Wird bei Bitcoin-Tausch in eine andere Cryptowährung der 1 Jahres Timer resetted?

Beitrag von mastercrash » 03.01.2020, 12:55

elgourmet hat geschrieben:
03.01.2020, 11:50
Das klingt zunächst etwas unlogisch, aber gut. D.h. SuperCrypto Y nimmt automatisch den Wert von SuperCrypto X am Tag des ersten Tauschs an?! (2.100 EUR in deinem Beispiel).
Nicht so kompliziert denken.
Wenn Sie zB am 01.12.2019 2100€ in Bitcoin gegen SuperCrypto Y tauschen, dann haben die SuperCrypto Y inklusive etwaiger Transaktionskosten die auch steuerlich als Ausgabe berücksichtig werden können ja zu diesem Zeitpunkt auch diesen Wert, sonst hätte man Sie übers Ohr gehauen. Und das ist dann der Einkaufspreis der neuen Cryptowährung, wenn diese später wieder verkauft wird.
elgourmet hat geschrieben:
03.01.2020, 11:50
Was würde aber passieren, wenn man SuperCrypto Y in noch eine weitere Währung tauscht? SuperCrypto Z? Und SC Z dann wieder in SC X tauscht? Würden sich die 2.100 dann auf SuperCrypto Z übertragen? Sorry dass ich das jetzt so weiterspiele, aber jetzt finde ich wird das sehr interessant! :D
Jede Transaktion ist einzeln zu bewerten, ganz einfach.
Jeder Tausch ist ein Verkauf und ein anschließender Kauf und wenn der Wert von 1000€ einer Währung in eine andere getauscht wird hat die neue Währung inkl Transaktionskosten zu diesem Zeitpunkt den selben marktwirtschaftlichen Wert.

Verkaufspreis - Einkaufspreis = Gewinn wenn Positiv, Verlust wenn negativ.
Gewinn zu versteuern, Verlust kann zumindest gegen gleichartige Einkünfte (Einkünfte aus Kapital) steuerlich aufgerechnet werden.
Ich weise darauf hin, dass auf die von mir in diesem Forum gegebenen kostenlosen Auskünfte keine Gewährleistung auf Richtigkeit besteht und keine professionelle Rechtsberatung ersetzen kann.

elgourmet
Beiträge: 4
Registriert: 02.01.2020, 23:28

Re: Wird bei Bitcoin-Tausch in eine andere Cryptowährung der 1 Jahres Timer resetted?

Beitrag von elgourmet » 04.01.2020, 20:15

Vielen herzlichen Dank!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast