Online Banking BETRUG!

Hier werden Fragen des Domain-Rechts, des Urheberrechts, des E-Commerce-Rechts, usw. diskutiert.
Antworten
marley1000
Beiträge: 2
Registriert: 11.09.2020, 18:38

Online Banking BETRUG!

Beitrag von marley1000 » 14.09.2020, 19:53

Guten Tag!
Wurde beim Online Banking betrogen und mir wurde mit
Echtzeitbanking Geld abgebucht.
Ich war so dumm und habe meinen Tan weitergegeben.
Ich habe sicher grob fahrlässig gehandelt.
Die Bank sagt Sie hat alles richtig gemacht.
Die Bank hat auch sicher recht das einzige was ich nicht verstehe ist
das mir mehr als 1000 Euro abgebucht wurden!!!
Ich dachte immer das schlimmste das mir passieren kann ist das 1000 Euro weg sind.
Es steht auch auf den Flugblättern :Echtzeitüberweisung 1000 Euro pro Überweisung.
Ich habe nach 13 Minuten bei der Bank angerufen da war das Geld schon weg.
Am nächsten Tag-Betrugsanzeige bei der Polizei und Meldung bei der Bank.
Nach elf Tagen hab ich jetzt von der Bank ein Mail bekommen wo ich ein Schad und Klaglos Formular
mit dem IBAN und BIC angeben soll wo ich das Geld versendet habe.
Ich weis überhaupt nicht wo das Geld hingegangen ist!!!
Habe dann bei der Bank angerufen und dort erfuhr ich dann den IBAN .
Mir kommt vor das keiner Interesse hat mir nur im geringsten zu helfen .
Ich war sicher zu dumm und werde auch nie wieder Online Banking anwenden.
(Bin derzeit arbeitslos und das war mein letztes erspartes wegen diesen Schwein hab ich jetzt
auch noch ein minus am Konto).
Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben .
Währe schon super wenn ich nur einen Teil zurück bekomme.
Vielen Dank

Marley



alles2
Beiträge: 573
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Online Banking BETRUG!

Beitrag von alles2 » 15.09.2020, 03:19

Für irgendwelche Ratschläge wäre es dienlich zu erfahren, wie die Betrugsmasche ausgesehen hat. Nicht zuletzt, um auch andere davor zu warnen. Nachdem sich anhand der IBAN Rückschlüsse über die empfangene Bank ziehen lassen sollten, würde ich dieses Institut darüber aufklären und denen das Aktenzeichen der Anzeige vorlegen. Es soll Fälle gegeben haben, wonach die jeweilige Bank aufgrund dessen den Betrag an den Absender zurücküberwiesen hat. Eine jede Bank ist wohl für eine Meldung über die missbräuchliche Nutzung eines Kontos dankbar. Nicht nur, weil niemand solche Kunden braucht, sondern um auch deren Schutzmaßnahmen überdenken zu können.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

marley1000
Beiträge: 2
Registriert: 11.09.2020, 18:38

Re: Online Banking BETRUG!

Beitrag von marley1000 » 15.09.2020, 18:23

Danke für die Antwort!
Wie ich von der Bank erfahren habe ging das Geld in die Niederlande .
Da ich auf meiner Bank die Klag und Schadlos Erklärung ausgefüllt habe und auch die
Polizeiliche Betrugsanzeige abgegeben habe hoffe ich meine Bank wird alles der
anderen Bank melden!
Zum Betrug selbst:Ich wollte am Computer wie immer eine Zahlung tätigen.
Nach Eingabe der Verfügernummer und Pin sollte ich noch mit meinen Tan
bestätigen das ich der Rechtmäßige Kontoinhaber bin.
Dann kamen noch zwei Tan abfragen die ich dummerweise eingegeben habe
und das Geld war weg!!!
Habe am 07.09.2020 eine Nachricht erhalten wo man ab jetzt nur mehr 1000Euro mit
Echtzeitbanking überweisen darf!!!!(wegen Betrug im Netz)
Ich dachte das (mit den 1000 Euro )war schon immer so!!!!!
Da der Betrug am 30.08.2020 geschehen ist habe ich jetzt wegen acht Tage
mehrere tausend Euro verloren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Habe ich überhaupt keine Chance wenigstens einen Teil zurück zu bekommen?

Vielen Dank
Marley

alles2
Beiträge: 573
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Online Banking BETRUG!

Beitrag von alles2 » 15.09.2020, 23:51

Versetz Dich in die Lage eines gewissenhaften Abzockers (das niederländische Konto mit vermutlich gefälschten Papieren spricht dafür), der alle Maßnahmen setzt, damit das abgezweigte Geld dauerhaft bei ihm bleibt. Im Prinzip kannst Du Dir das Geld in die Haare schmieren, weil es irgendwo in einem anderen Land anonym an einem Geldautomaten abgehoben worden sein dürfte.

Nachdem Du vermutlich Deine Sorgfaltspflichten verletzt hast, musst Du auch dafür haften (Lehrgeld). Deine Bank kann nichts dafür, weshalb Du Dich auch nicht vom Online-Banking abwenden solltest. Stattdessen solltest Du Dich über deren App oder Homepage einloggen!
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast