Einvernehmliche Scheidung

Diskutieren Sie Fragen der Vermögensregelung, der Kindererziehung oder der Scheidungsfolgen.
Antworten
JasAustria
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2018, 18:05

Einvernehmliche Scheidung

Beitrag von JasAustria » 19.07.2018, 18:11

Mein Mann und ich möchten uns einvernehmlich Scheiden lassen. Wir haben einen Sohn und ein Haus (Kredit und beide im Geundbuch). Keiner will Ansprüche stellen (ich nicht aufs Haus und keiner will Unterhalt). Es soll unserem Sohn zuliebe so ruhig wie möglich ablaufen. Ich werde bald ausziehen, habe schon eine Wohnung in der Nähe gefunden. Meine Frage: kann das alles ohne Ansprüche ablaufen, wenn wir beide das Sorgerecht haben und wir uns immer ausreden, wann wer auf unseren Kleinen schaut? Was passiert mit dem Haus (mein Mann kann es alleine erhalten, wir stehen aber beide im Grundbuch). Wäre über jegliche hilfreiche Antwort sehr dankbar!



MG
Beiträge: 1038
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Re: Einvernehmliche Scheidung

Beitrag von MG » 20.07.2018, 10:32

Im Falle einer einvernehmlichen Scheidung müssen Sie alle wesentlichen Punkte, also in Ihrem Fall Obsorge samt Unterhalt für das Kind und die Aufteilung des Vermögens regeln.

Wenn Sie in der Scheidung z.B. für das Haus keine Regelung treffen, dann bleibt nach der Scheidung der gegenwärtige Zustand bestehen und Sie haben keine Möglichkeit mehr Ersatz für Ihre Investitionen oder Ihren Beitrag zum Erwerb etc. geltend zu machen.

Ich empfehle Ihnen, sich entsprechende Infobroschüren zu besorgen, die üblicher Weise auch beim Bezirksgericht erhältlich sind. Dort finden Sie z.B. auch Hinweise, dass sie vor der Scheidung bestimmte Beratungen zwingend in Anspruch nehmen müssen!

Infos z.B. auch hier: https://www.justiz.gv.at/web2013/home/b ... b8.de.html

Dann sollten Sie sich gemeinsam überlegen, welche Aufteilungen, Zahlungen etc. erforderlich wären, um für Sie beide eine faire und Situation zu erreichen.

Mit diesen Überlegungen wäre es dann zu empfehlen, gemeinsam einen Termin bei einem/r RA zu vereinbaren, um abzuklären, ob und wie die von Ihnen gewünschten Ergebnisse umgesetzt werden können und es kann uU auch gleich der Text für den Scheidungsvergleich erstellt werden. Vordrucke hierzu gibt es auch bei vielen Gerichten, Muster finden sich auch im Internet:

Zum Beipiel: http://members.aon.at/schweighofer/sch-vgl.pdf

Gutes Gelingen!

JasAustria
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2018, 18:05

Re: Einvernehmliche Scheidung

Beitrag von JasAustria » 20.07.2018, 10:38

Vielen Dank für die Antwort. Also müssen wir uns vorher beraten lassen. Gut zu wissen. Wir stellen keine finanziellen Forderungen am anderen. Wie sieht das mit Unterhalt aus? Muss der bezahlt werden oder kann man sich ausreden, dass keiner Unterhalt bezahlt, weil das Kind quasi zu gleichen Teilen von den Eltern betreut wird (aufgrund unserer Arbeitssituation gar nicht anders möglich). Ebenso würde es mich interessieren, ob ich einfach aus dem Grundbuch raus kommen kann, ohne, dass da viel passiert.

Falkao
Beiträge: 4
Registriert: 19.06.2018, 13:50

Re: Einvernehmliche Scheidung

Beitrag von Falkao » 21.07.2018, 14:13

Bin auch kein Profi auf diesem Gebiet,aber ich bin mir sicher,das du so einige Antworten auf deine Fragen auf "dieser Seite (LINK GELÖSCHT)" finden wirst!Schau da einfach mal vorbei.
Als es bei meinen Eltern um solche,und änliche Fragen ging,hat mann ihnen da wirklich sehr weiter geholfen.
Das beste aber,meiner Meinung nach währe wenn mann sich gar nicht scheiden würde,und sich wieder zusammen tut,aber,funktioniert halt nicht so einfach!Ich hasse Scheidungen seit dem Tag als sich meine Eltern haben scheiden lassen.
Bin immer noch nicht drüber hin weg,und glaub mir,deinem Sohn wird es nicht anders ergehen.
Die Kinder brauchen beide Elternteile...

Ich hoff' das ihr das beste drauss macht,und euer Sohn nicht so sehr darunter leidet!

LG

JasAustria
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2018, 18:05

Re: Einvernehmliche Scheidung

Beitrag von JasAustria » 21.07.2018, 16:31

Danke für den Link. Ich verstehe dich, kenne es aber selber ganz anders. Ich wünscht mir, meine Eltern hätten sich damals, wie es an der Zeit gewesen wäre, scheiden lassen. Jetzt ist es Not und Elend. Und manchmal geht es einfach nicht mehr. Man kann nichts erzwingen und wenn es mal aus ist, dann tut man so auch seinem Kind nichts Gutes, wie gesagt, ich habe das lebendige Beispiel.


Wünsche dir aber noch viel Glück weiterhin. Vielleicht hilft eine Therapie, da kann man Vieles aufarbeiten und eventuell auch verstehen bzw. anders einordnen.

Heron
Beiträge: 376
Registriert: 31.05.2018, 14:13

Re: Einvernehmliche Scheidung

Beitrag von Heron » 21.07.2018, 20:04

In einem österreichischen Forum einen Link zu einer deutschen Anwaltsseite zu posten, ist keine besondere Leistung des Users Falkao.

Zu den eigentlichen Fragen: Bei gleichteiliger Betreuung, also wenn jeder Elternteil wechselweise Naturalunterhalt gewährt, besteht kein Anspruch auf Geldunterhalt. Das wird aber nur für den Fall gelten, dass beide Elternteile ein annähernd gleiches Einkommen haben. Am besten Sie regeln diese Frage im Rahmen der professionellen Beratung.

Was das Haus betrifft, ist die Verkaufsmöglichkeit Ihres Anteils abhängig von einer eventuellen grundbücherlichen Besicherung (zB. eingetragenes Veräußerungsverbot zugunsten der kreditgebenden Bank). Gibt es keine grundbücherlichen Hindernisse, können Sie Ihren Anteil grundsätzlich frei veräußern, allerdings ist der Verkauf nur Ihres Anteils an Dritte schwierig und in der Regel auch wirtschaftlich nicht attraktiv.

Das_Pseudonym
Beiträge: 491
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Re: Einvernehmliche Scheidung

Beitrag von Das_Pseudonym » 01.08.2018, 16:01

In einem österreichischen Forum einen Link zu einer deutschen Anwaltsseite zu posten, ist keine besondere Leistung des Users Falkao.
Ich schätze mal ein Spambot...

Mein Tipp ist eher im Internet zu suchen nach "rechtsanwaltskammer %dein Bundesland%" und dort einen passenden Anwalt auswählen. :D

Abgesehen davon würde Ich mir überlegen ob Ich nicht einen Vertrag abschliesse wo genau geregelt ist wer wie wann wo was zahlt und wegen den Unterhalt und Besuchszeiten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast