UNTERHALT ANFORDERUNG NACH 7 JAHREN

Diskutieren Sie Fragen der Vermögensregelung, der Kindererziehung oder der Scheidungsfolgen.
Antworten
Christoph1
Beiträge: 1
Registriert: 09.01.2013, 00:59

UNTERHALT ANFORDERUNG NACH 7 JAHREN

Beitrag von Christoph1 » 09.01.2013, 01:12

Unterhalt für ein uneheliches Kind in Slowakei

Guten Abend

Ich bitte um einen Rat,bin etwas genevrt und weis nicht was ich tun soll.

2004 hab ich in Österreich eine slowakische Frau kennengelernt,daraus würde eine intime Bekanntschaft. Sie ist schwanger geworden und nach Absprache mit ihr hat sie Geld von mir genommen für eine Abtreibung.Auf einmal hat sie sich gegen Abtreibung entschieden und ist nach Slowakei abgereist,Kontakt würde abgebrochen.Sie bahauptet das sie mir mitgeteilt hat das sie das Kind zu Welt brachte und mir die Fotos geschickt hat,ich hab allerdings kein Brief oder Foto erhalten.2011 hat sie mich in einen Sozialnetzwerk gefunden um mit mir Kontakt aufzunehmen.Sie bestand drauf das wir uns treffen um eine Lösung zu finden und das sie von mir kein Geld will.Zu den Treffen kam es nie da ich gerade eine Operation hinter mir hatte und nicht in besten gesundheitlichen Zustand war. Kontakt würde wieder abgebrochen.
Heute ,7 Jahre später erhalte ich mehrere Schreiben von Gericht (Nitra) :Antrag auf Feststellung der Vaterschaft ,Ladung über die Feststellung der Vaterschaft in Slowakei und ein Beschluss.
Sie verlangt von mir Rückzahlung und monatliche Unterhaltkosten in hohe von 250eur.
Ich hab Vaterschaft nie anerkannt oder, irgendwas unterschrieben und jetzt nach so vielen Jahren wird von mir Geld verlangt. Ich lebe seit fast 2 Jahren in einer Partnerschaft und hab noch 2 Kinder aus vergangenen Beziehung.



Manannan
Beiträge: 1447
Registriert: 28.09.2012, 11:08

Beitrag von Manannan » 10.01.2013, 16:45

Verzicht auf Unterhalt kann nicht wirksam vereinbart werden.
Sollte sich herausstellen, dass Sie tatsächlich der Vater sind, werden Sie zu Unterhaltszahlungen verpflichtet werden.
Ein Vaterschaftstest ist in diesem Fall unausweichlich.
Sie sollten sich auf jeden Fall mit einem Anwalt beraten bzw diesen mit Ihrer Vertretung beauftragen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste