Unterhalt neu berechnen lassen?

Diskutieren Sie Fragen der Vermögensregelung, der Kindererziehung oder der Scheidungsfolgen.
Antworten
raindrops_x
Beiträge: 6
Registriert: 17.02.2011, 21:12

Unterhalt neu berechnen lassen?

Beitrag von raindrops_x » 17.02.2011, 21:16

Hey.

Also ich bin 19 Jahre alt und bekomme von meinem Vater seit Juli 2010 400€ Unterhalt. (Berechnet aus 2000€ - 2% wegen meiner kleinen Schwester)
Im Juli und August hat mein Vater noch monatlich 100€ für meine Schwester(16) bezahlen müssen. Da aber meine Schwester aber ab September mit ihrer Lehrlingsentschädigung allein erhaltend war bzw. es sich nur um ein paar € handelte hat meiner Mutter gesagt er braucht nichts mehr für sie bezahlen.
Meine Schwester hat seit über 2 Jahren eine festsitzende Zahnspange und mein Vater verweigert seit einem halben Jahr die Sonderzahlungen für die Zahnspange.
Außerdem arbeitet er seit einigen Monaten nebenbei noch am Wochenende bei der Kronen Zeitung, wo er Zeitungen ausfahren muss. (Verdienst: kA? ca. 800€?)
Er verdient monatlich 2000€ als LKW-Fahrer, wobei es nur soviel ist weil er immer viele Überstunden macht.
Da er ja eigentlich für mich alleine zahlt, müsste er da nicht um 2 Prozent mehr zahlen? bzw. wird der Nebenjob mitberechnet?
Und wie ist das eigentlich jetzt wegen meiner kleinen Schwester und ihrer Zahnspange?
Letzte Frage noch: Wie ist das mit Kontaktlinsen? Muss er da auch die Hälfte zahlen?

Ich hoff irgendwer kann mir helfen..

MFG

Nadine



Hank
Beiträge: 1210
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Beitrag von Hank » 19.02.2011, 18:15

Die Frage ist, mit welchen Begründungen er die Sonderzahlung verweigert. Die Eltern sind grundsätzlich entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit verpflichtet, ihre Kinder zu unterstützen.

Das Einkommen der letzten drei Jahre wird da als Richtlinie herangezogen. Ein Nebenjob oder Überstunden ändern nicht sofort die Bemessungsgrundlage, weil mit solchen Einkunftsquellen ist es oft schnell wieder vorbei.

Weiters hängt es davon ab was bei Gericht vereinbart wurde bzw. kann man sich an das zuständige Familiengericht wenden und eventuell eine neue Vereinbarung erwirken.

Grundsätzlich aber ist das Familienrecht ein absolutes Spezialgebiet für Juristen und Richter, vor allem angesichts einer Scheidungsrate von über 50 % - da kann man sich leicht vorstellen was es da österreichweit an Problemen deswegen gibt, nicht nur für die Gerichte. Man muss sich jeden einzelnen Fall genau anschauen, weil jede Familie, jedes Kind ist anders.

Aber deswegen gibt es am Gericht die Möglichkeit eines Kinderbeistandes, der auch dir helfen kann im Paragraphendschungel und nichts an die Eltern oder sonst wen weitersagt, wenn du es nicht möchtest.

lg Hank 8) 8) 8)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste