Anspruch

Diskutieren Sie Fragen der Vermögensregelung, der Kindererziehung oder der Scheidungsfolgen.
Antworten
Stewi
Beiträge: 2
Registriert: 16.08.2010, 11:52

Anspruch

Beitrag von Stewi » 16.08.2010, 12:02

Mein Mann (9 Jahre Ehe) ist vor über einem Jahr ausgezogen (gegen meinen WIllen). Er hat ein Verhältnis und hat sich nun mit dieser Frau ein Haus gekauft. Wie sind nun die Besitz-/Aufteilungsverhältnisse im Falle einer Scheidung, wenn er sich während aufrechter Ehe Eigentum anschafft. Habe ich darauf einen Anspruch?
Wie sieht es aus, wenn er NICHT im Grundbuch steht, sondern zB als "Alibi" seine Eltern, die ihm ganz offensichtlich das Geld dafür geschenkt haben - oder, wenn er für seinen Kaufanteil einen Kredit aufgenommen hat.
Wie kann ich überhaupt herausfinden, wie die Besitzverhältnisse auf dieses neue Eigentum sind?
Ist dies ein weiterer Grund, um "schuldig" geschieden zu werden?



MG
Beiträge: 1063
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Beitrag von MG » 17.08.2010, 12:42

Wenn Sie die Adresse kennen, dann können Sie einen Grundbuchsauzug machen lassen (Gericht, Anwalt, Notar, oder online hier über Jusline etc.).

Der Aufteilung unterliegt das gesamte während aufrechter Ehe erworben Vermögen (Ausnahmen lasse ich beiseite). Geld, das nicht mehr da ist, oder das er "verschenkt" hat, ist nicht so leicht in die Aufteilung zu bekommen.

Da die Ehe schon so lange aufgehoben ist, erachte ich persönlich das Verhalten des Ehemannes als keinen weiteren Zerrüttungsfaktor mehr.

mfG
RA Michael Gruner

Stewi
Beiträge: 2
Registriert: 16.08.2010, 11:52

Noch was...

Beitrag von Stewi » 18.08.2010, 18:22

Vielen Dank für Ihre Antwort. Welchen Schritt würden sie mir raten, damit mir keine Schuld an einer allfälligen Scheidung zugerechnet werden kann.
Mein Mann ist wie erwähnt schon vor über einem Jahr ausgezogen (böswilliges Verlassen), dass seine jetzige "Affäre" fix ist und er in ein neues Heim mit der Freundin zieht, weiß ich ja "offiziell" noch gar nicht. Wenn er jetzt ganze 3 Jahre verstreichen lässt und dann die Scheidung aus Zerrüttungsgründen einreicht (over evt. schon früher), gibt es irgendeinen Schritt den ich vorher setzen müsste, um nicht um allfällige Ansprüche zu verlieren? Danke nochmals.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste