Eheschließung

Diskutieren Sie Fragen der Vermögensregelung, der Kindererziehung oder der Scheidungsfolgen.
Antworten
jenny34
Beiträge: 1
Registriert: 23.07.2010, 12:54

Eheschließung

Beitrag von jenny34 » 23.07.2010, 13:24

Hallo,

weiss das zufällig wer, ich bin österreichische Staatsbürgerin, mein Lebensgefährte deutscher Staatsbürger und wir haben uns entschlossen zu heiraten, doch wir bekommen keine Genehmigung vom Standesamt.
Wir haben alle Papiere gebracht die sie wollten, Scheidungsurteil meines Lebensgefährten und von mir rechtskraftbestätigt, Auszug aus dem Familienbuch meines Lebensgefährten wo auch die Scheidung bestätigt wird und seine letzte Aufenthaltsbescheinigung von Deutschland. Bei dieser Aufenthaltsbescheinigung steht allerdings verheiratet drauf, was er auch zu diesem Zeitpunkt wo er in Deutschlang gelebt hat auch noch war, das war 2002. Er ist im Okt.2002 dann nach Österreich. Die Scheidung war erst ein Jahr darauf, also 2003 wo er dann schon in Österreich war.
Kann es sein dass bei uns ein rechgskräftig bestätigtes Scheidungsurteil nicht gültig ist, ebenso wie der Auszug aus dem Familienbuch wo die Scheidung ebenfalls eingetragen ist, dass ja auch ein rechtskräftiges Dokument ist.
Das Einwohnermeldeamt in Deutschland hat uns dann gesagt es könne ja nicht anderes auf der Aufenthaltsbescheinigung stehen, da er ja zu diesem Zeitpunkt noch verheiratet war.
Laut Standesamt müßte er eine eidesstattliche Erklärung beim Notar abgeben dass er nicht verheiratet ist, was natürlich wieder mit Kosten verbunden ist, also ich versteh das leider nicht, ist bei uns ein doppelt bescheinigtes Gerichtsurteil (Scheidungsurteil und Familienbuch) nichts wert?????


Vielen Dank und LG



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste