Vermögensaufteilung Haus Österreich

Diskutieren Sie Fragen der Vermögensregelung, der Kindererziehung oder der Scheidungsfolgen.
Antworten
mmueller
Beiträge: 5
Registriert: 25.05.2021, 15:33

Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von mmueller » 25.05.2021, 15:40

Bzgl. einer möglichen Scheidung bitte um Info:

Heirat 25.06.2015
Hauskauf 01.07.2015

Frau erhielt durch Schenkung am 13.06.2013 eine Wohnung, die von uns beiden dann bewohnt wurde, die dann beliehen, verkauft wurde und dadurch Frau mehr Kapital ins Haus gesteckt hat.

Bitte um Info zur Vermögensaufteilung vom Haus. Grundbuch 50/50

Vielen Dank!



clanoso
Beiträge: 1
Registriert: 04.06.2021, 21:37

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von clanoso » 04.06.2021, 23:28

Sie müssen eine rechtliche Vereinbarung über die Verteilung der Teile treffen

mmueller
Beiträge: 5
Registriert: 25.05.2021, 15:33

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von mmueller » 05.06.2021, 12:49

Danke für die Antwort. Das wäre ja dann auf Vereinbarungsbasis.

Was wäre die rechtliche Standardaufteilung? 50/50 normalerweise?!

Speziell, da Frau ihr Erbe/Schenkung ins Haus gesteckt hat, was normalerweise nicht geteilt wird.

alles2
Beiträge: 1797
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von alles2 » 05.06.2021, 20:07

Zum Thema Gütertrennung nach § 1237 ABGB und einvernehmliche Scheidung nach § 55a EheG findet man hier wirklich schon viel; sowie in Bezug auf streitige/strittige Trennungen. Ein entsprechender Auszug aus einem anderen Thread (auf den Pfeil nach oben klicken,um dorthin zu gelangen):
alles2 hat geschrieben:
12.06.2020, 17:52
Und wenn Du wissen möchtest, wem im Rahmen der Gütertrennung was zusteht, orientiere Dich an § 81 - 98 Ehegesetz (EheG). Das ist das, wonach der Scheidungsrichter geht. Aber vorher steht es Euch frei, im Einvernehmen eine Lösung zu finden oder eine Vereinbarung zu treffen. Also schreibe alles zusammen, wie Du Dir die Aufteilung vorstellst und lasse es Ihr zukommen. Dann kam man noch immer nachverhandeln.
Deine Frage und meine Meinung zu 50:50 findet sich hier:

https://forum.jusline.at/viewtopic.php?f=3&t=16421
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

bergfan
Beiträge: 70
Registriert: 15.11.2018, 15:11

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von bergfan » 06.06.2021, 10:47

Eigentlich einfach.

Wohnung zB.: um 200000,- verkauft.
Hauwert zB.: 600000,-

Sie bekommt 200000,- + 1/2 Hauswert = 400000.
Du 200000.

Ich nehme dabei an die Wohnung wurde ungefähr zur gleichen Zeit verkauft wie geheiratet wurde.

alles2
Beiträge: 1797
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von alles2 » 06.06.2021, 12:26

Mathematisch ganz plausibel ist die Rechnung zum derzeitigen Stand allerdings nicht.
Darüber hinaus scheint es mir nicht so einfach wie man meinen sollte. Schon gar nicht mit den spärlichen Informationen.
Zuletzt geändert von alles2 am 07.06.2021, 01:06, insgesamt 1-mal geändert.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

mmueller
Beiträge: 5
Registriert: 25.05.2021, 15:33

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von mmueller » 06.06.2021, 15:26

Scheidung ist nicht sicher. Möchte mich nur vorbereiten. Gehe mal zum Anwalt um mich zu informieren. Habs endlich mit der Billigkeit kapiert, dass dies alles nicht so pauschal beantwortbar ist.

Noch ein paar Details:

Frau hat die Wohnung von der Oma geschenkt bekommen. Wir haben in der Wohnung zwei Jahre zusammen unverheiratet gewohnt. Dann geheiratet und paar Tage später eben das Haus gekauft.

So gut wie alle Ersparnisse beiderseits + etwas Kredit + Erlös der Wohnung von der Frau ins Haus gesteckt. Ohne Wohnungsverkauf Hauskauf finanziell für beide nicht möglich.

Finanzierung des Hauses eben: 75% Frau - 25% Mann . Grundbuch 50/50

alles2
Beiträge: 1797
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von alles2 » 06.06.2021, 17:56

Naja, der Anwalt sollte Dir mit diesen Angaben auch nicht viel mehr anderes sagen können, als dass das Haus unabhängig von einem (aufrechten) ehepartnerschaftlichen Verhältnis hälftig aufgeteilt werden würde, weil Ihr beide zu gleichen Teilen im Grundbuch steht. Daher auch ganz gleich, welche Vorgeschichte die finanziellen Mitteln hatten.

Doch die Vermögensaufteilung bei einer Scheidung oder ein Scheidungsvergleich bzw. Scheidungsfolgen-/Trennungsvereinbarung umfasst meist mehr als nur eine Immobilie. Ich würde es für bedauerlich halten, wenn dieses Wissen ein Turbo für die Trennung darstellen würde bzw. die "glücklichen Umstände" ausgenutzt werden würden. Mit ein Grund, warum ich mich zuerst zurückhalten hatte oder es nach einigen hinterfragenswerten Beiträgen zunächst bei unkonkreten Angaben beließ.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

mmueller
Beiträge: 5
Registriert: 25.05.2021, 15:33

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von mmueller » 06.06.2021, 19:22

Ich möchte keine Scheidung. Meine Frau eigentlich auch nicht im Moment. Ich werde auch nichts ausnutzen. Weil es im Moment etwas kriselt, macht meine Frau mir Druck und möchte, dass ich erstmal auf eigene Kosten ausziehe und sie bleibt alleine mit dem Kind im Haus, weil sie sagt, dass ihr das Haus alleine gehört. Ich möchte eigentlich nur wissen wie eben alles rechtlich aussieht, damit ich das auch mit meiner Frau in Ruhe besprechen kann, damit sie auch versteht, was eine Scheidung eigentlich für Probleme mit sich bringt und damit wir uns beide am Besten zum Wohle des Kindes zusammen reißen müssen. Zum Anwalt möchte ich auch, wegen Themen wie Sorgerecht, wer bleibt im Haus, vorzeitiger Auszug negativ für mich etc.. Ich möchte, dass es allen gut geht, aber dass ich dann alles finanzieren soll und dass alles so läuft wie sie meint, geht halt auch nicht.

Danke für die Info. Bin schon schlauer.

alles2
Beiträge: 1797
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von alles2 » 06.06.2021, 20:29

Da hast Du aber was nicht ordentlich verstanden! Die Auflösung der häuslichen Gemeinschaft entsprechend § 55 EheG könnte gegen Dich ausgelegt werden, wenn eine Eheverfehlung oder ähnliches nach § 49 EheG auf Dich zurückzuführen wäre. Brauchen beide zur Wiederherstellung der Lebensgemeinschaft lediglich eine Auszeit, auf die man sich (möglichst schriftlich) gemeinsam einigt und/oder begehrt niemand irgendwann die Scheidung, hat das keine Auswirkung auf die Aufteilung des Hauses. Sollte der Krise also keine schwere Verfehlung zugrunde liegen, hättest Du wegen den Eigentumsverhältnissen nichts zu befürchten.
Nur weil jemand subjektiven Besitz an etwas behauptet, bedeutet es noch lange nicht, dass es dieser Person auch rechtlich gehört. Bei Euch beiden dürfte es sich um gleichberechtigte Eigentümer handeln.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Rhea
Beiträge: 39
Registriert: 16.03.2021, 17:01

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von Rhea » 06.06.2021, 20:33

mmueller hat geschrieben:
06.06.2021, 19:22
Ich möchte keine Scheidung. Meine Frau eigentlich auch nicht im Moment. Ich werde auch nichts ausnutzen. Weil es im Moment etwas kriselt, macht meine Frau mir Druck und möchte, dass ich erstmal auf eigene Kosten ausziehe und sie bleibt alleine mit dem Kind im Haus, weil sie sagt, dass ihr das Haus alleine gehört.

Du solltest dem "Wunsch" deiner Frau nicht nachkommen, denn dein vorzeitiger Auszug kann dir im Falle einer tatsächlichen Scheidung zum Nachteil werden - deine Frau könnte dir später böswilliges Verlassen vorwerfen, auch wenn sie wollte, dass du ausziehst.

Willst du aber ihrem Wunsch nachkommen, dann lass dir das von ihr schriftlich bestätigen, dass sie dich aufgefordert hat auszuziehen.

Kannst du unter dem Link nachlesen:
https://www.familienrechtsinfo.at/scheidungsgruende/
Menschen finden Direktheit exakt so lange gut, bis du etwas sagst, was ihnen nicht passt.

alles2
Beiträge: 1797
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von alles2 » 06.06.2021, 20:45

mmueller hat geschrieben:
06.06.2021, 19:22
Ich möchte eigentlich nur wissen wie eben alles rechtlich aussieht, damit ich das auch mit meiner Frau in Ruhe besprechen kann, damit sie auch versteht, was eine Scheidung eigentlich für Probleme mit sich bringt und damit wir uns beide am Besten zum Wohle des Kindes zusammen reißen müssen. Zum Anwalt möchte ich auch, wegen Themen wie Sorgerecht, wer bleibt im Haus, vorzeitiger Auszug negativ für mich etc.. Ich möchte, dass es allen gut geht, aber dass ich dann alles finanzieren soll und dass alles so läuft wie sie meint, geht halt auch nicht.
Hier dürften einige Ergänzungen vorgenommen worden sein, weshalb zum Thema Familienkrise folgende Links nachgeschoben werden:

https://forum.jusline.at/viewtopic.php?f=2&t=17472&p=42035&#p42035

und (insbesondere wegen weiterer Anlaufstellen):

https://forum.jusline.at/viewtopic.php?f=3&t=17246&p=41426#p41426
Zuletzt geändert von alles2 am 06.06.2021, 20:48, insgesamt 1-mal geändert.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

mmueller
Beiträge: 5
Registriert: 25.05.2021, 15:33

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von mmueller » 06.06.2021, 20:47

Danke für die Infos! Wie muss das schriftlich formuliert sein? Wird das ohne Notar anerkannt? Das sind so viele Punkte als nur das Haus. Sie will, dass ich erstmal ausziehe und auch den Schlüssel abgebe. Soll ich den Schlüssel abgeben? Aufgabe des Hauses? Fragen über Fragen. Ich lasse das im Detail vom Anwalt klären, damit mir bei einer Scheidung nichts vorgeworfen werden kann. Wie gesagt, ich will keine Scheidung, aber auch keine Fehler machen, die mir negativ ausgelegt werden könnten.

alles2
Beiträge: 1797
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von alles2 » 06.06.2021, 21:01

So wie ich es eigentlich bereits angedeutet hatte. Formlos eine Einigung verfassen, wonach Ihr Euch beispielsweise für eine vorübergehende Auszeit entschieden habt, da Ihr momentan eine Krise durchmacht. Was wirklich zutreffend ist, solltet Ihr für Euch wissen. Es geht nur darum, dass Ihr was in der Hand hättet, wenn jemand unberechtigt oder unter Vortäuschung falscher Tatsachen die Scheidung forcieren möchte. Ist nicht immer leicht, weil es befremdlich erscheinen mag. Daher nur umsetzbar, wenn man aufeinander zugeht.

Solltest Du gezwungen werden, den Schlüssel von einem gemeinsamen Wohnobjekt abzugeben, könnte das womöglich als schwere Eheverfehlung gegen die Gattin ausgelegt werden. Dem Ersuchen solltest Du sicher nicht nachkommen, wenn es keine plausible Gründe dafür gibt.

Wenn es darum geht, gemeinsam eine Lösung herbeizuführen, halte ich für den alleinigen Gang zum Anwalt für kontraproduktiv. Doch im Grunde wissen wir nicht mal, warum die Gattin aktuell eine Distanz vorziehen könnte.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Benutzeravatar
Binder-Krieglstein
Beiträge: 2
Registriert: 08.06.2021, 16:34
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Vermögensaufteilung Haus Österreich

Beitrag von Binder-Krieglstein » 08.06.2021, 16:49

mmueller hat geschrieben:
25.05.2021, 15:40
Bitte um Info zur Vermögensaufteilung vom Haus. Grundbuch 50/50
Ich empfehle einen Anwalt zu Rate zu ziehen, da es doch um höhere Beträge geht und sich ein guter Rat schnell bezahlt macht.

Grundsätzlich gilt:
Wenn beide zu gleichen Teilen im Grundbuch stehen, dann ist jeder bereits zur Hälfte Eigentümer der Liegenschaft und würde auch im Wege der Aufteilung im Zuge einer Scheidung die Hälfte behalten, sodass sich nichts ändern würde. Sinnvoll ist es freilich im Zuge der Scheidung zu vereinbaren, dass eine Seite die andere auszahlt oder das Haus verkauft und der Erlös geteilt wird. Eine solche Lösung kann individuell erzielt werden, je nach Sachverhalt kann auch das eingebrachte Vermögen herausgerechnet werden.
Mit freundlichen Grüßen
Clemens Binder-Krieglstein
1030 Wien, Ungargasse 4/11
01 715 16 17
www.ehescheidung.co.at

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste