Lebenspartnerschaft: Eigentumswohnung

Diskutieren Sie Fragen der Vermögensregelung, der Kindererziehung oder der Scheidungsfolgen.
Antworten
Lakritz
Beiträge: 1
Registriert: 17.01.2021, 18:17

Lebenspartnerschaft: Eigentumswohnung

Beitrag von Lakritz » 17.01.2021, 18:30

Hallo liebes Forum!

Ich hab folgende Frage: Ich bin seit ca 5,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Etwa ein halbes Jahr nachdem wir zusammen gekommen sind, kaufte ich eine Eigentumswohnung welche in 1,5 Jahren bezugsfertig sein sollte. Es war nicht geplant, dass wir zusammen in die Wohnung nach Fertigstellung ziehen (da wir eben erst so kurz zusammen waren...).

Da die Beziehung jedoch gut lief entschieden wir schliesslich, dass wir gemeinsam in die Wohnung ziehen.

Die Beziehung läuft super. Ich denke nicht an Trennung oder ähnliches. Trotzdem interessiert es mich, was passieren würde wenn wir uns trennen. Da natürlich nur ich um Grundbuch stehe und ich auch sämtliche Einrichtung bezahlt habe gehe ich davon aus, dass mein Freund bei Trennung einfach auszieht und das war's. Lieg ich da richtig in der Annahme oder steht ihm da doch irgend etwas zu?

Vielen Dank für eure Hilfe.



alles2
Beiträge: 1329
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Lebenspartnerschaft: Eigentumswohnung

Beitrag von alles2 » 17.01.2021, 19:44

Unter diesen Umständen liegst Du mit Deiner Annahme richtig. Also ohne eingetragene Partnerschaft/Ehe bzw. wenn er dort noch nicht Jahrzehnte lang lebt. Man weiß aber nie, was die Zeit bringt. Gerade bei einer Trennung können einige ziemlich garstig und unberechenbar werden. Daher schadet es nie, sich dahingehend abzusichern, um es erst nicht auf einen potentiell jahrelangen Rosenkrieg vor Gericht ankommen zu lassen. Man könnte schriftlich die Wohnverhältnisse und die vereinbarten Regelungen festhalten. Zum Beispiel, wie es sich mit gemeinsamen Investitionen im Falle einer Trennung verhält. Oder was passiert, wenn jemand mit einem Haustier spekuliert oder vorübergehend jemand einziehen soll. Verschiedenste Szenarien, die man auch vorher besprechen kann. Schließlich möchtest Du nicht unfreiwillig Deine Rechte beschneiden lassen.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast