Schadensfall ohne Versicherung

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
curios13
Beiträge: 5
Registriert: 11.03.2018, 21:56

Re: Schadensfall ohne Versicherung

Beitrag von curios13 » 04.10.2018, 12:56

Hab mir die Bilder angeschaut: Also mein Beileid zu diesem Nachbarn! Echt. Wegen so einem winzigen Löchlein in einer 20€ billigen Diele, so ein Tam tam zu machen mit Kostenvoranschlägen von mehreren hundert Euro...-.ich weiß nicht, das ist mehr als übertrieben! Jeder halbwegs geschickte Mensch kann so eine Diele gegen eine Neue austauschen und passt wieder.
Ich hätte ihm von Anfang an angeboten diese Diele selbst auszutauschen und gut ist.

Macht eine Versicherung bei einem Schadensfall nicht anders. Selbst erlebt beim letzten Hagelunwetter, da wurden auch teilweise nur ein paar Dachziegel bei den Versicherungsnehmern beschädigt, und die Versicherung flog das Dach mittels Drohne ab und konnte so genau feststellen wieviele kaputt waren und ausgetauscht gehören.

lg



mrs.mona.nis
Beiträge: 15
Registriert: 14.09.2018, 15:30

Re: Schadensfall ohne Versicherung

Beitrag von mrs.mona.nis » 15.10.2018, 09:31

Danke für das Beileid. Ich habe auch schon von diversen Handwerkern gehört, dass die mehr als übertrieben reagieren. Leider übersteigen die Angebote der Nachbarn 1200 €(!). Es ist aber offensichtlich, dass sie mehr als nur eine Diele tauschen wollen (in einem Angebot steht 9 x Diele á 4m Materialkosten). Deshalb haben wir auch abgelehnt.

Mittlerweiler haben wir schon ein Schreiben von der ARAG bekommen, in dem wir aufgefordert werden, für den Schaden einzutreten. Ich habe der ARAG geschrieben, dass die Familie arglitig handelt und die Rechtsschutzversicherung dazu benutzt, mutwillig ein Gerichtsverfahren anzuzetteln, um uns zu schaden. In so einem Fall müsste die ARAG nicht für Kosten aufkommen und kann den Vertrag mit den Nachbarn kündigen. Ich habe gesagt, dass wir bereit sind, die eine beschädigte Diele unpräjudiziell zu tauschen und haben ein Angebot in Höhe von 300 € vorgelegt. Ich bete, dass die ARAG den Nachbarn sagt, dass sie das Angebot annehmen oder die Gerichtskosten selber zahlen sollen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 10 Gäste