Ebay Käufer zahlt nicht

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Havoc828
Beiträge: 5
Registriert: 03.07.2018, 01:08

Ebay Käufer zahlt nicht

Beitrag von Havoc828 » 01.08.2018, 17:27

Grüß euch :)

Folgender Sachverhalt: Ich hatte bei Ebay eine Auktion laufen, das aktuelle Gebot lag bei ca. 260€, der Artikel konnte allerdings auch per Sofortkauf zum Preis von 400€ erworben werden. Nun hat jemand den Artikel gekauft.
Der Käufer meldete sich dann 3 Tage später, mit dem Wunsch den Kauf für nichtig zu erklären, da sein 5 jähriger Sohn den Kauf ohne sein Wissen abgeschlossen hat. (Typische Ausrede auf Ebay)
Da ich Privatverkäufer bin, bin ich nicht verpflichtet den Rücktritt zu akzeptieren.

Der Käufer weigert sich nun jedenfalls den Betrag zu bezahlen. Selbstverständlich könnte ich seinen Rücktritt nun einfach akzeptieren und den Artikel erneut verkaufen. Mir würde damit allerdings mit Sicherheit ein finanzieller Verlust entstehen, da es unwahrscheinlich ist, das der Artikel zum selben Preis noch einmal verkauft wird. Ehrlich gesagt sehe ich nicht ein, warum ich hier akzeptieren sollte das mir ein Schaden entsteht, denn der Fehler liegt nicht bei mir.

Nun würde ich gerne wissen welches Recht hier angewendet wird? Ich als Verkäufer befinde mich in Österreich, der Käufer befindet sich in Dänemark und der Verkauf erfolgte über das deutsche Ebay Portal. Gehe ich richtig in der Annahme, das prinzipiell Deutsches Recht angewendet werden müsste, da der Verkauf auf einem deutschen Portal stattgefunden hat?



Heron
Beiträge: 350
Registriert: 31.05.2018, 14:13

Re: Ebay Käufer zahlt nicht

Beitrag von Heron » 01.08.2018, 19:22

Nach den Regeln des internationalen Privatrechts ist materiell österreichisches Recht anzuwenden.

Bitte lassen Sie noch Folgendes in Ihre Überlegungen einfließen: In Verbindung mit Dänemark sind mehrere europäische Abkommen zur Regelung des auf Schuldverhältnisse mit Auslandsbezug anwendbaren Rechts bzw. zur Regelung der internationalen Gerichtszuständigkeit nicht anwendbar, unter anderem auch die Mahn-VO. Zwar wird sich der dänische Käufer seine behauptete Erklärungsfahrlässigkeit (Abgabe des Gebots durch Sohn) zurechnen lassen müssen, aber wenn er sich im Wissen um die schwierige Betreibung nicht kooperativ zeigt, verschwenden Sie viel Zeit, Mühe und auch Geld, ohne noch zu wissen, ob der ausländische Schuldner überhaupt zahlungsfähig ist.

Havoc828
Beiträge: 5
Registriert: 03.07.2018, 01:08

Re: Ebay Käufer zahlt nicht

Beitrag von Havoc828 » 03.08.2018, 16:04

Herzlichen Dank für die Antwort!

Wäre es im gegenständlichen Fall nicht empfehlenswert, die Eintreibung einem Inkassobüro zu überlassen? Dies würde zumindest erstmal das Kostenrisiko egalisieren, da im internationalen Inkasso ein "no win, no fee" System üblich ist. Klagen kann man später ja immer noch, falls man so nicht zu seinem Geld kommt.

Heron
Beiträge: 350
Registriert: 31.05.2018, 14:13

Re: Ebay Käufer zahlt nicht

Beitrag von Heron » 05.08.2018, 14:19

Wenn sich ein Inkassobüro dafür einspannen lässt und sich an die gesetzlichen Vorgaben hält, ohne dass Ihnen daraus Kosten erwachsen, ist das ein möglicher Weg. Aber durch eine Erfolgsbeteiligung des Inkassobüros dürften Sie selbst im Fall, dass der Schuldner sofort zahlt, nicht einen höheren Ertrag erzielen, als bei erneutem Verkauf. Und wenn Sie am Kaufvertrag festhalten, müssen Sie dem Käufer natürlich auch die Ware vertragsgemäß (bei vereinbarter Vorkasse direkt nach Zahlungseingang) liefern.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste