Willhaben- offensichtlich ein Betrüger

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
J??rgen79
Beiträge: 1
Registriert: 19.05.2018, 22:12

Willhaben- offensichtlich ein Betrüger

Beitrag von J??rgen79 » 19.05.2018, 22:15

Hallo liebes Forum.

Folgender Sachverhalt. Hab Mitte Januar dieses Jahres über willhaben einen gebrauchten Outdoor Whirlpool gekauft.
Bei der Besichtigung stellten wir fest, dass ein Umschaltventil nicht dicht ist. Wodurch ich den Preis noch etwas nach unten drücken konnte und dieser Mangel im Kaufvertrag festgehalten wurde und mir dieser als Bastelobjekt ohne Garantie und Gewährleistung über seine Firma verkauft wurde.
Weiters stellten wir eine kleine Pfütze am Boden fest, die er als Kondensat von der Abdeckung erklärte.
Auf die frage wie zufrieden sie damit waren, sehr, aber sie haben ihn auch erst seit kurzem, da er Vermieter ist und ein Mieter ausgezogen war und der Whirlpool zurück gelassen wurde.
Zuhause dann zeigte sich dann, dass das Ventil doch teuer und aufwändiger zu reparieren ist als er uns gesagt hat. Das hat er wissen müssen weil Klebereste ersichtlich waren. Gut mein Pech wenn ich mich darauf eingelassen habe und den Preis gedrückt habe. Der Betrieb war aber trotzdem möglich und so ging die Baderei los. Nach gut einer Woche fehlte allerdings fast 1/4 des Wassers und rund um den Pool war eine riesen Pfütze. Also undicht und das hatte nichts mit dem Ventil zu tun. Total verärgert haben wir die Reparatur auf die warme Jahreszeit verschoben und den Pool seitdem nicht mehr benutzt.
Was muss ich heute feststellen. Der selbe Verkäufer verkauft den nächsten Pool auf willhaben. Jemand anderes hat den Verkäufer dann kontaktiert und mit einem Zeugen über Lautsprecher telefoniert. Und siehe da, der Pool ist wieder von einem Mieter der ausgezogen ist....
Sorry für den langen Text aber schwer das abzukürzen.

Hab ich irgend eine Möglichkeit den Kauf rückgängig zu machen? Arglistige Täuschung?
Rechnung lautet auf seine Firma.
Eines noch- es wurde nur ein Teil der Kaufsumme auf den Vertrag geschrieben - Steuerbetrug?
Wie soll ich am besten vorgehen.

Vielen lieben Dank für die Hilfe.

LG Jürgen



Hank
Beiträge: 1211
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Re: Willhaben- offensichtlich ein Betrüger

Beitrag von Hank » 20.05.2018, 04:58

Jaja, schöne neue Geschäftswelt im Internet - die einen wollen abcashen und die einen meinen, alles was nicht gratis ist, ist Abzocke...

Daher vielleicht zuerst einmal mit etwas Selbstkritik beginnen: Sie wollten ein Schnäppchen machen und das Restrisiko, das bei solchen Manövern zwangsläufig bleibt, droht Ihnen nunmehr den Rest zu geben: Wer billig kauft, kauft oft zwei Mal...

Also Ärger runterschlucken und versuchen, mit dem Verkäufer wieder in ein Verhandlungsgespräch zu kommen, Sie haben ja gute und einleuchtende Argumente. Reden Sie ihm ins Gewissen, weisen Sie ihn auf die wahren Werte im Leben hin usw.

Rein rechtlich am leichtesten wäre so ein Vertrag wegen Irrtum anzufechten, allerdings muss das am Gericht passieren - und das kostet Zeit, Geld und beweisen muss man den Irrtum auch noch selber - also wieder etwas mit einem mehr oder weniger großen Restrisiko...

Diesen Verkäufer unter Beobachtung halten, vielleicht ist er ein Serientäter, den man bei der Staatsanwaltschaft anzeigen muss?

Und natürlich den Fall in den diversen Foren beharrlich thematisieren, damit auch andere gewarnt sind.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 12 Gäste