Anwesenheit bei Verhandlung?

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
AndSteBru
Beiträge: 4
Registriert: 12.12.2017, 20:00

Anwesenheit bei Verhandlung?

Beitrag von AndSteBru » 04.05.2018, 13:01

Hallo zusammen!

Ich habe ende Mai 2018 am Bezirksgericht eine „Gutachtenserörterung“ in einer Pflegschaftssache! Ich bin auch Anwaltlich vertreten!

Meine Frage:
Muss ich bei dieser Verhandlung anwesend sein, oder kann ich meinen Anwalt alleine als mein Rechtlicher Vertreter dort hin schicken?

Der Grund dazu:
Möchte bei der Verhandlung nicht anwesend sein, da die Gegenpartei einen Anwalt zur Seite hat, der mich vor ein paar Jahren im selben Akt (und auch gegen die selbe Person) rechtlich vertreten hat! Gegen besagten Anwalt läuft bereits eine Disziplinaranzeige bei der Anwaltskammer Kärnten, jedoch lassen die sich dort sehr viel Zeit und deshalb möchte ich an der Verhandlung nicht teilnehmen, da ich es als großen Nachteil empfinde, einen Anwalt als Gegner zu haben, der einst meine Interessen vertreten hat und nunmehr die Gegenpartei rechtlich vertritt!

Gibt es einen Paragrafen der besagt, das ich meinen Anwalt (vollmacht wurde erteilt) alleine zu Gericht schicken darf, ohne meiner Anwesenheit, eben aus weiter oben beschriebenen Gründen?

Dankeschön fürs Antworten, lg Andreas



AndSteBru
Beiträge: 4
Registriert: 12.12.2017, 20:00

Re: Anwesenheit bei Verhandlung?

Beitrag von AndSteBru » 06.05.2018, 22:21

Hallo zusammen :)

Keine Ahnung ob es für die Antwort relevant sein sollte, da es ja sein kann, das in einzelnen Bundesländer andere Gesetze dazu gibt's, aber vielleicht hilft es ja:

*gemeint ist das Bezirksgericht in 9020 Klagenfurt a.W.

Hmmmm, mal schaun ob es was hilft, bin gespannt ob sich damit einer etwas auskennt :)

Schönen Abend noch, LG

derbetrogene0815
Beiträge: 16
Registriert: 19.03.2018, 18:21

Re: Anwesenheit bei Verhandlung?

Beitrag von derbetrogene0815 » 06.05.2018, 23:45

Also als Angeklagter wenn ich bei gewissen Sachen ausbleiben würde, mehrfach, müsste man doch auch mit einer Verurteilung in der Abwesenheit rechnen ??

Also kann man unterm Strich auch als Angeklagter dem Verfahren fern bleiben xD

Aber ich bin nur hier weil mich das Thema jetzt interessiert und sonst nix zu tun habe vorm schlafen gehen :-p

AndSteBru
Beiträge: 4
Registriert: 12.12.2017, 20:00

Re: Anwesenheit bei Verhandlung?

Beitrag von AndSteBru » 07.05.2018, 12:51

Hallo @derbetrogene0815,
wenn man als Angeklagter einer Verhandlung ohne triftigen Grund fern bleiben sollte, kann es passieren das man mit einer Geldstrafe rechnen muss und eventuell sogar Vorgeführt wird (wenn ich mich nicht täusche) - zudem kann es passieren, das ein Abwesenheitsurteil gefällt wird!

In meinem speziellen Fall jedoch, ist es lediglich eine Gutachtenserörterung (eine Sachverständige fällte ein Gutachten und muss nunmehr vor Gericht Frage und Antwort stehen) was in der Regel ja nicht schlimmes ist, jedoch möchte ich (und werde es auch nicht) bei dieser Verhandlung teilnehmen, da ich es als Nachteil empfinde, gegenüber einen korrupten Anwalt sitzen zu müssen (der einst meine Interessen vertreten hat), gegen dem bereits eine Disziplinaranzeige am laufen ist!

Und deshalb ja meine Frage hier im Forum, ob es dazu nicht einen brauchbaren Paragrafen gibt, der besagt, das ich aus dem genannten zuständen (Doppelvertretung der Gegenseite) an der Verhandlung, nicht teilnehmen muss, zumal ich Anwaltlich vertreten bin und dieser an meiner stelle für mich das Wort bei Gericht äußern soll!

Lg

schanzenpeter
Beiträge: 306
Registriert: 02.02.2011, 16:48

Re: Anwesenheit bei Verhandlung?

Beitrag von schanzenpeter » 07.05.2018, 15:36

Was sagt Ihr Anwalt dazu?

AndSteBru
Beiträge: 4
Registriert: 12.12.2017, 20:00

Re: Anwesenheit bei Verhandlung?

Beitrag von AndSteBru » 07.05.2018, 15:56

Hallo @schanzenpeter!
schanzenpeter hat geschrieben:
07.05.2018, 15:36
Was sagt Ihr Anwalt dazu?
Nichts sagt er dazu - weil ich ihm zwar schon darauf mal angesprochen habe, er sich jedoch um eine konkrete Antwort darauf gekonnt Drumherum gesprochen hat, sodass ich am Ende des Gespräches genauso schlau war wie zuvor! hmmmm

Aber ich glaube zu wissen, das aus derartigen Gründen eine (dauerhafte) Verweigerung meiner Anwesenheit bei Gericht gerechtfertigt ist, jedoch fehlt mir dazu der genaue Gesetzestext!

Lg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste