Testament - Indiskretion oder völlig normal?

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Katze2
Beiträge: 23
Registriert: 29.12.2012, 17:00

Testament - Indiskretion oder völlig normal?

Beitrag von Katze2 » 06.01.2018, 23:08

Guten Tag,
ich habe bei einem Notar mein Testament hinterlegt und davor mit ihm einige Punkte besprochen.
Er hatte eine Kopie (mit einigen weissen Stellen) und ich das Orginal.
Nach der Besprechung sagte ich, da es nichts auszubessern gäbe, könnte ich das Kuvert jetzt verschließen. Da hat er über den Tisch gegriffen und mir das orginal Testament aus der Hand genommen (welches schon im Kuvert steckte) und er hat die geweissten Stellen gelesen.
Das ging so schnell ich konnte gar nicht reagieren.

Mir war das sehr unangenehm, deshalb hab ich ihm ja die Kopie mit den geweissten Stellen lesen lassen.
Danach hat er mir das Orginal zurückgegeben und ist mit der Kopie hinausgegangen. Es kann sogar sein, daß er meine Kopie von seinen Mitarbeiterinnen hat kopieren lassen. Zeit wäre genug gewesen.

Seitdem kann ich nicht mehr gut schlafen und mich quälen Gewissensbisse, ob es richtig war, überhaupt ein Testament zu machen.

War das Vorgehen indiskret? Oder war es normal? Ist es ok, wenn der Notar das Testament vorher liest? Auch wenn klar war, es war alles besprochen?
Bitte um Hilfe.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], mschw24 und 6 Gäste