Versand und Zahlung mit Kreditkarte

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
preinsi92
Beiträge: 1
Registriert: 30.11.2017, 08:04

Versand und Zahlung mit Kreditkarte

Beitrag von preinsi92 » 30.11.2017, 08:12

Hallo
Habe mir beim Quelle Versand etwas bestellt umd mit Kreditkarte bezahlt.
Mein bestelltes Gerät ist nie bei mir angekommen und auch bei der Sendungsverfolgung steht, dass es bei der Post nicht angekommen ist. Sprich auf dem Weg Quelle zur Post ist etwas passiert
Jetzt haben mir die Mitarbeiter gesagt sie müssen eine Nachforschung beantragen was bis zu 8Wochen dauern kann und wenn diese abgeschlossen ist bekomme ich mein Gerät bzw. erst dann mein Geld wieder retour.
Meine Frage, Kann ich vom Kaufvertrag zurücktreten?
Bzw. kann/darf ich mein Geld mittels der Kreditkarte wieder zurückholen?
Danke im Voraus



lexlegis
Beiträge: 1120
Registriert: 01.07.2013, 19:24

Re: Versand und Zahlung mit Kreditkarte

Beitrag von lexlegis » 30.11.2017, 11:22

Sie können über die Sendungsverfolgungsnummer verifizieren, dass die bestellte Ware nie bei der Post angekommenen ist (Ausschluss eines Betrugsversuchs); teilen Sie dem Unternehmen dies mit. Die Gefahr trägt in diesem Fall der Unternehmer (§ 7b KSchG). 8 Wochen für eine Klärung des Sachverhaltes und eine anschließende Vertragserfüllung müssen Sie jedenfalls nicht hinnehmen, also können Sie meines Erachtens auf eine frühere Erfüllung (binnen maximal 14 Tagen) bestehen oder andernfalls gemäß § 918 Abs 1 ABGB den Rücktritt vom Vertrag erklären und gemäß § 1435 ABGB die Rückzahlung des Kaufpreises fordern.

Gemäß § 11 Abs 1 FAGG haben Sie auch das Recht innerhalb von 14 Tagen von solchen Fernabsatzverträgen (§ 3 Z 2 FAGG) ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Die Frist beginnt bei Kaufverträgen erst nach dem Erhalt der Ware zu laufen (§ 11 Abs 2 Z 2 lit a FAGG).

MfG
lexlegis

paperboy
Beiträge: 22
Registriert: 23.06.2017, 15:55

Re: Versand und Zahlung mit Kreditkarte

Beitrag von paperboy » 30.11.2017, 20:21

Ich hatte einen ähnlichen Fall, jedoch sind die Pakte angekommen.

Wenn man etwas bestellt, was mehrere Pakate aus Sendung ausmacht, dann kommt es hin und wieder vor, das irgendwer in der Sendekette die Pakete zusammenbindet und dann geht oft ein Strichcode unter.

Ich hab mir was bestellt was mit 3 Sendungsnunmern nachverfolgbar war und eins hatte offiziell die Post nie erreicht.

Wenn eine Sendung ansteht, nutze ich diese Technik um zu checken wo es ist und wann es kommt, etc.
In meinem Fall hab ich auf 3 pakate gewartet aber nur 2 Sendungen übernommen. Hab mich geärgert und den scheiss gar nicht ausgepackt, weil ich dachte das es nicht komplett ist. Bezahlt hab ich allerdings per NACHNAME !!!

Irgendwann hat sich das Unternehmen bei mir gemeldet, mit dem Verweis ich soll die restliche Kohle rüber rücken ... ich hab dann geantwortet, dass ich das gezahlt habe was die Post von mir wollte und ich keine 3te Sendung erhalten habe !!! Es wurde neu zugestellt und bezahlt.

Nach 2 Jahren hab ich doch noch in die Kartons geschaut, und man staune nicht schlecht, ist die 3te Sendungsnummer aufgetaucht. 2 Pakete waren mit einer Schnur zusammen gebunden und dann ist klar, dass des nicht abgescannt wurde.

Also selbst wenn da steht, dass die Sendung die Post nicht erreicht hat ... so ist Ihre Sendung sicherlich mal dort gelandet! In der Quelle Halle wird Sie ja wohl kaum stehen.

ich habe auch sehr oft Sendungen aufgegeben und wenn ich ins System schaue, dann stehen da noch Sendungen vor 2 Jahren die als "wird zugestellt" offen sind. Natürlich sind diese Sendungen angekommen, aber nicht im System.

Das ein Unternejmen sowas prüft ist klar, aber wenn nur eine Sendung erfolgt ist und die ja selbst rein schauen können und sehen das da wirklich nichts gesehendet wurde, wieso dann so eine Antwort des Kundenservices??

Bin kein Jurist :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste