anonyme anzeige

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
tontschi
Beiträge: 18
Registriert: 04.06.2009, 22:01

anonyme anzeige

Beitrag von tontschi » 29.11.2016, 21:27

Hallo Team,

wie bitte kann man sich wehren, wenn jemand jemanden anonym anzeigt aber die Aussage dieser Anzeige nicht ganz der Wahrheit entspricht.

Vielen Dank



lexlegis
Beiträge: 1120
Registriert: 01.07.2013, 19:24

Beitrag von lexlegis » 29.11.2016, 21:43

Die Aussage bei einer anonymen Anzeige gilt noch nicht als Zeugenaussage, hierfür müsste die Polizei die Person förmlich, nach Belehrung ihrer Rechtsstellung (Zeuge), vernehmen. Für den Fall einer Falschaussage als Zeuge droht der Person § 288 Abs 4 StGB. Für den Fall einer wissentlich falschen Verdächtigung durch die Person, könnte § 297 Abs 1 StGB in Betracht kommen.

Vielleicht können Sie kurz den Sachverhalt und die Aussage der Person hier schildern.

MfG
lexlegis

MG
Beiträge: 1038
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Beitrag von MG » 30.11.2016, 12:33

..wenns anonym war, dann wird es wohl schwer sein, den Anzeiger zu belangen, also kann man sich nur dadurch wehren, dass man gegenüber der Behörde (wenn eine überhaupt tätig wird) den seiner Meinung nach richtigen Sachverhalt mitteilt.

Hat man einen konkreten Verdacht über den Anzeiger und ist man durch die Anzeige der Gefahr einer strafrechtlichen Verfolgung ausgesetzt, bliebe noch die Möglichkeit der Anzeige wegen des Verdachtes der Verleumdung.

§ 297 StGB
1) Wer einen anderen dadurch der Gefahr einer behördlichen Verfolgung aussetzt, daß er ihn einer von Amts wegen zu verfolgenden mit Strafe bedrohten Handlung oder der Verletzung einer Amts- oder Standespflicht falsch verdächtigt, ist, wenn er weiß (§ 5 Abs. 3), daß die Verdächtigung falsch ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen, wenn die fälschlich angelastete Handlung aber mit einer ein Jahr übersteigenden Freiheitsstrafe bedroht ist, mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.


tontschi
Beiträge: 18
Registriert: 04.06.2009, 22:01

Beitrag von tontschi » 02.12.2016, 20:44

Vielen Dank für die Rückantworten

Meine Tochter hat zwei Huskys, richtige Ausreißer. Der Vermieter erlaubte nicht einen Wildzaun aufzustellen oder der Grenze entlang Randsteine einzubetonieren. So hat sie einen normalen Zaun gesetzt und innen mit so elektrischen Bändern versehen. Nun wurde sie wegen schwerer Tierquälerei angezeigt, angeblich anonym. Der Polizist der bei ihr war, hat ihr eine mail gezeigt in der es nicht um die Bänder geht, sondern diejenige Person hat behauptet, sie würde die Hunde im Garten an Ketten halten, was überhaupt nicht stimmt und die Hunde wären immer allein was auch nicht stimmt. Wenn die Polizei eine mail erhalten hat, müsste man ja wissen wer angezeigt hat. Hat nicht jede mailadresse auch ein persönliche IP Adresse? Dass diese Bänder vom Gesetz her verboten sind, wusste sie nicht, aber nicht wissen schützt vor Strafe nicht, heißt es zumindest. Sie hat mittlerweile von einem bekannten Tierschützer wegen der Bänder Hilfe zugesagt bekommen, aber wie kann sie sich wegen der Ketten wehren. Die tragen nicht mal Halsbänder im Garten oder im Haus.

Vielen Dank im Voraus

lexlegis
Beiträge: 1120
Registriert: 01.07.2013, 19:24

Beitrag von lexlegis » 03.12.2016, 01:01

Den Tatbestand der schweren Tierquälerei kenne ich nicht. Außerdem sehe ich in Ihrem Sachverhalt den § 222 StGB nicht als erfüllt an, schon gar nicht, wenn bloß die Gefahr einer Verletzung für die Hunde bestanden hat und eine solche Verletzung aber tatsächlich nicht eingetreten ist.

Würde mich interessieren, wie die StA das sieht.

MfG
lexlegis

Hank
Beiträge: 1189
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Beitrag von Hank » 04.12.2016, 00:06

Es gibt Einweg- oder Wegwerf-Mailadressen, die z.B. für einmaliges Anmelden oder zum Erhalt einer Bestätigung eingesetzt werden und nach einer bestimmten Zeit oder Nutzungszahl verfallen:

www.spamgourmet.com

http://discard.email

tontschi
Beiträge: 18
Registriert: 04.06.2009, 22:01

Beitrag von tontschi » 05.12.2016, 17:43

Vielen, vielen Dank, mal schauen wie die Sache weitergeht, bis jetzt ist alles ruhig

mfg
Tontschi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste