Wiener Linien - Irrtum/Betrug

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
phizie
Beiträge: 1
Registriert: 30.12.2015, 12:34

Wiener Linien - Irrtum/Betrug

Beitrag von phizie » 30.12.2015, 12:49

Liebes Forum,

letztens wurde ich nicht schlecht von einem Brief der Wiener Linien überrascht, indem meine Person des Schwarzfahrens Anfang des Monats bezichtigt wird, obwohl ich ständig ein Monatsticket besitze und nie kontrolliert wurde.

Komischerweise ist der Brief trotz falscher Adresse zugestellt worden, meine Name ist richtig geschrieben. Fakt ist, dass ich nach mehrmaligen Auskunftsversuch festgestellt habe, dass Wiener Linien eine Person aufgenommen hat, die meinen Namen und mein Geburtsdatum (!) richtig angegeben hat, aber es wurde keine Ausweisnummer festgehalten.

Müssen die Wiener Linien, wenn ein Schwarzfahrer nicht zahlt, nicht die Polizei hinzuziehen, wenn sie keinen Ausweis von dieser Person bekommen? Ist eine Einforderung des zahlenden Betrags dann überhaupt rechtens, wenn dies nicht passiert?

Wie reagiere ich jetzt am Besten? Wahrscheinlich ist eine Anzeige bei der Polizei wegen Betrugs o.Ä. gegen Unbekannt nötig und eine schriftliche Widerlegung an die Wiener Linien?

Die Wiener Linien halten daran fest, den Betrag von mir einzufordern.



Das_Pseudonym
Beiträge: 491
Registriert: 29.02.2016, 20:39

Beitrag von Das_Pseudonym » 29.02.2016, 21:14

Was ist bis jetzt passiert?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 9 Gäste