Seite 1 von 2

Alleine durch Dokumente wäre alles klar

Verfasst: 03.07.2013, 18:48
von wexi1994
Alleine durch die noch vorhandenen Testamentteile wäre es klar, dass ich dieses Geld zu bekommen habe. Aber leider gibt mir der Notar nicht das Geld, da er die Testamentsseite, die ein Verwandter der Unterdrückerin bei einem Freund gelagert hat, nicht gesehen hat. Nur keiner hilft mir, dass ich diese Testamentsseite bekomme. Wer helfen will, kann mir gerne schreiben.

Verfasst: 14.10.2013, 13:59
von Manannan
Wenn Sie nicht wollen, dass das gelesen wird und sich darüber jemand amüsiert, dann dürfen Sie das auch nicht ins Netz stellen. So einfach ist das in Österreich ...und der Restwelt.

antwort an letzte Zuschrift

Verfasst: 14.10.2013, 14:27
von wexi1994
Es wäre besser mir Hilfe anzubieten und nicht auch noch so zu schreiben. Sie können nur meine Gegner kennen, sonst hätten Sie mir Hilfe angeboten oder das nicht geschrieben.
Ich brauche wirklich jede Hilfe, um das Geld zu bekommen. Ich habe leider so Verwandte, die eben nichts gönnen.

Verfasst: 14.10.2013, 14:55
von Manannan
Es geht weniger darum, dass Ihnen hier niemand Hilfe geben will, sondern darum, dass Ihr Fall einfach zu komplex um Ihnen hier im Forum eine seriöse und fundierte Anwort geben zu können.
Es wurde Ihnen schon geraten, sich diesbezüglich an einen Anwalt bzw ein Anwaltsbüro zu wenden. Das sollten unbedingt machen, bevor die Sache verjährt.

Antwort auf das vorige

Verfasst: 14.10.2013, 15:24
von wexi1994
Ich habe einen Anwalt, aber ich brauche noch einige andere Leute, die mir helfen. Ich hoffe nur, dass es noch nicht verjährt ist. Das Testament wurde 1992 gestohlen, das wäre ja verjährt, aber das Geld dazu ist 2011 gekommen, das sind erst 2 Jahre, da kann es doch nicht verjährt sein. Außerdem können überhaupt Erbschaften verjähren?

Verfasst: 16.01.2014, 17:42
von Hubert Neubauer
Eine Klage ist das einzige was hilft, wenn jemand etwas nicht freiwillig macht!

Alles versucht

Verfasst: 16.01.2014, 18:04
von wexi1994
Wir haben alles versucht, zwei Anwälte beschäftigt, Klagen gemacht und Unmenge Geld investiert, Leute mir zu helfen gebeten usw. Gegen sture Leute und Neider, Wahnsinnige u.ä. ist leider kein Kraut gewachsen. Nur eines haben wir leider nicht gefunden, der endlich dem Herrn Dr. K den Kopf wäscht und ihm klarmacht, dass ich seine Cousine bin und nicht ein x-beliebiger Erbe. Das Testament ist von unserer gemeinsamen Grossmama!!!!!!!!!!!!!

Verfasst: 16.01.2014, 18:36
von Hubert Neubauer
Wurden die Klagen abgewiesen?

Leider ist es so

Verfasst: 16.01.2014, 18:50
von wexi1994
Die Klagen wurden abgewiesen, da man dem Gericht nicht schriftlich nachweisen konnte, dass das Geld 2011 gekommen ist. Ich weiß es aber sicher und ich habe auch alle Hinweise gesagt, wo die Testamentsseite war und wahrscheinlich jetzt ist. Der Herr Dr. K müßte nur in Vertretung des schon pensionierten Notars P das Geld freigeben oder der Bank die Freigabe des Betrages für mich senden und dann würde er schon sehen, dass ich die Wahrheit sage. Auch habe ich ja auf der Bank durch eine Frage nach der Person, die das Geld am Konto hat, auch schon daraufhingewiesen, dass es gekommen ist. Der Herr Dr. K, ist wie leider alle Familienmitglieder der Familie meines Vaters, nie auf meiner Seite gewesen, und meint nur, dass ich spinne und nicht die Wahrheit sage. Also ich brauche daher jemanden, der ihm endlich sagt, dass ich NICHT spinne und dass ich DIE VOLLE WAHRHEIT SAGE.

Verfasst: 16.01.2014, 21:59
von Hubert Neubauer
Warum glauben Sie dass ihr Gegner seine Meinung freiwillig seine Meinung aendern sollte, wenn er sogar den Prozess darueber gewonnen hat???

Was würden Sie da nun vorschlagen

Verfasst: 16.01.2014, 22:12
von wexi1994
Bitte was würden Sie vorschlagen, um dann dieses Haus hier zu retten. Ohne dieses Geld geht es nicht. Ich will nicht daran schuld sein, dass dieses Haus dann nicht mehr steht oder zu einem Spottpreis verkauft werden muss. Wir haben andererseits Unmengen Geld schon bezahlt, um Klagen usw. zu machen und das soll ich weiter hinnehmen.
Ich wäre für alle ihrer Vorschläge zu haben oder wollen Sie, dass diese Leute gewinnen und vielleicht dieses Haus von einer Dame einer bestimmten Volksgruppe übernommen wird. Dann werden sich aber die Leute in unserer Gasse über den Lärm usw. bedanken.
Es geht hier nicht nur um diese Erbschaft, es geht um weit mehr, wie Sie sehen.
Ich habe nicht zuletzt meine Eltern so lange betreut, zuerst neben meiner Arbeit und jetzt nur meine Mutter, da mein Vater 2011 gestorben ist, um dann von solchen besiegt zu werden und nach dem Tod meiner Mutter oder schon früher meine mit viel Geld vergrößerte Wohnung zu verlassen. Ich bin schon bald 65 Jahre jung und ein Neuanfang woanders wird sehr schwer, denn ich habe mein ganzes Geld in meine Wohnung gesteckt und bekomme nur ein relativ kleine Pension.

Verfasst: 29.09.2014, 17:02
von Manannan
Ich würde Ihnen zu einer sofortigen Löschung des vorletzten Beitrags raten. Sie veröffentlichen personenbezogene Daten und verstoßen damit gegen das Datenschutzgesetz. Auch auf etwaige strafrechtlichen Folgen sei nur hingewiesen.

Vielleicht hilft das Unrecht aus der Welt zu schaffen

Verfasst: 29.09.2014, 18:01
von wexi1994
Diese Dame ist anwaltlich vertreten und ich weiß leider nicht von wem. Vielleicht liest das dieser Anwalt und hilft mir, endlich diese junge Dame zur Reason zu bringen. Ich weiß, dass man keine personbezogene Daten eingibt, aber in diesem Fall geht es nicht anders, da es mehrere Damen mit diesem Namen gibt, aber nur eine macht dieses Unrecht.
Meine Mutter und ich haben schon Anwälte beschäftigt, mehr als wir nur zahlen konnten, aber diese junge Dame lügt nur und versteckt sich, und so suche ich jemanden, der endlich dieser Dame sagt, dass sie was unrechtes tut.
Da wir leider in dieser Angelegenheit keine schriftlichen Unterlagen haben, nur unser Wissen und unsere Erinnerung an z.B. den Text des gestohlenen Testaments, kann man leider nicht anders. Alles wurde von ihren Mittätern vernichtet oder gestohlen. Und jetzt steht die Existenz eines Hauses auf dem Spiel, das seit 1899 im Familieneigentum ist und meine 88-jährige Mutter weint Tag und Nacht, wenn sie das nur durch so eine Sache verlieren sollte.
Ich verstehen nun, warum ich das tue. Aber, wenn Sie ein guter Mensch sind, helfen Sie mir bitte.

Verfasst: 10.10.2014, 23:07
von Hubert Neubauer
Bei allem Respekt, aber ihre Ausführungen hören sich für mich einfach nur verrückt an.

Es wird schon seinen Grund haben, dass sie kein Anwalt vertreten will und sie jeden Prozess verloren haben. Sehen sie doch ein, dass sie aus dem Erbe nichts bekommen, sonst ärgern sie sich bis ins Grab.

Das Erbe sollen wir, meine Tochter und ich bekommen

Verfasst: 11.10.2014, 08:55
von wexi1994
Lieber Herr Neubauer!
Es geht hier, wie Sie vielleicht sehen, nicht nur um ein Erbe, dass eine Grossmama bzw. Urgrossmama an ihre Enkelin bzw. Urenkelin gegeben hat. Es geht hier um Leute, die mit aller Gewalt Recht haben wollen und selbst nichts durch deren Ungehorsam erben und es neiden. Ausserdem geht es hier um ein Haus, das seit 1899 im Familieneigentum ist und NUR DESWEGEN verkauft werden muss. Es sind so viele Argumente, daher MUSS ich zu solchen Maßnahmen greifen oder wissen Sie am Ende mehr als ich, dann bitte schreiben Sie mir.