Handyvertrag

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
philip sulzer
Beiträge: 6
Registriert: 05.05.2012, 11:57

Handyvertrag

Beitrag von philip sulzer » 05.05.2012, 12:05

Hallo Fourm, habe ein problem und zwar hab ich einen T-mobile vertrag für jemanden gemacht eilso der vertrag ist auf meinem namen und die rechnung wird über mein konto abgebucht und das handy ist natürlich bei dieser person und abgemacht war er zahlt mir die rechnung in bar jetzt ist es aber so dass er nicht mehr zahlt noch contakt zulässt meine frage ist das handy gehört ja mir kann ich so zur polizei gehen weil ich mein handy zurück haben will? ich kenne name geburtsdatum und hab fotos aus facebook. danke im voraus für eure antworten.



Hank
Beiträge: 1251
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Beitrag von Hank » 06.05.2012, 04:11

Die Polizei ist für Straftaten, also Diebstahl, Raub usw. zuständig und nicht für Handys, die jemand freiwillig, also per Handschlag seinem Freund überlässt.

Sie müssten dem Freund am besten schriftlich mitteilen, dass Sie das Handy zurückhaben wollen und die fälligen Beträge zugleich in Rechnung stellen.

Und wenn er bei aller Freundschaft nicht halten will was er versprochen hat, dann ist er eh kein Freund und dann könnten Sie ihm rechtliche Schritte in Aussicht stellen, z.B. einen bedingten Zahlungsbefehl durch das Gericht - da braucht es keinen Anwalt, nur ein Formular ist auszufüllen.

Bei der Polizei können Sie allerdings für ein paar Euro eine Meldeauskunft wegen der Adresse erhalten.

Aber da alles im Rahmen von einer Freundschaft entstanden ist, soll man schauen, dass alles freundschaftlich mit gut zureden und Geduld ins Reine kommt, obwohl sich bekanntlich beim Geld die Freundschaft und auch die Liebe aufhört, weil Geld regiert die Welt, leider. So soll es aber nicht sein, oder?

funfair
Beiträge: 62
Registriert: 25.05.2011, 18:31

Beitrag von funfair » 06.05.2012, 19:46

Ich würde sowas nie wieder machen, bin damit selber schon mal eingefahren.

Als erstes würde ich aber das Handy sperren lassen und als gestohlen melden, ganz einfach...

philip sulzer
Beiträge: 6
Registriert: 05.05.2012, 11:57

Beitrag von philip sulzer » 07.05.2012, 23:01

Hank hat geschrieben:Die Polizei ist für Straftaten, also Diebstahl, Raub usw. zuständig und nicht für Handys, die jemand freiwillig, also per Handschlag seinem Freund überlässt.

Sie müssten dem Freund am besten schriftlich mitteilen, dass Sie das Handy zurückhaben wollen und die fälligen Beträge zugleich in Rechnung stellen.

Und wenn er bei aller Freundschaft nicht halten will was er versprochen hat, dann ist er eh kein Freund und dann könnten Sie ihm rechtliche Schritte in Aussicht stellen, z.B. einen bedingten Zahlungsbefehl durch das Gericht - da braucht es keinen Anwalt, nur ein Formular ist auszufüllen.

Bei der Polizei können Sie allerdings für ein paar Euro eine Meldeauskunft wegen der Adresse erhalten.

Danke für di antwort das hat mir sehr geholfen

Aber da alles im Rahmen von einer Freundschaft entstanden ist, soll man schauen, dass alles freundschaftlich mit gut zureden und Geduld ins Reine kommt, obwohl sich bekanntlich beim Geld die Freundschaft und auch die Liebe aufhört, weil Geld regiert die Welt, leider. So soll es aber nicht sein, oder?

selina
Beiträge: 86
Registriert: 30.08.2011, 21:33

Beitrag von selina » 07.05.2012, 23:05

Mein Wunsch ist, dass möglichst viele 'Gutmenschen' solche Erfahrungen Anderer lesen, und sich ihre Gedanken machen wenn ein 'guter Freund'
anklopft und um einen Freundschaftsdienst, wie hier, ersucht.

Wenn sich kein Mobilfunkbetreiber bereit erklärt mit dem 'Freund' einen Vertrag abzuschließen, hat das Gründe.

Und jeder erwachsene Mensch kann natürlich als Bank für einen 'Freund'
fungieren. Darüber sollte man sich aber vorab im Klaren sein.

Bevor hier weiterer Schaden entsteht würde ich dringend dazu raten den
Vertrag sofort zu kündigen.
Für die weitere Vorgangsweise bräuchte es mehr Detailinformationen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lexlegis und 18 Gäste