Betrugsanzeige wegen 90€????

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Inet011
Beiträge: 1
Registriert: 11.12.2009, 15:58

Betrugsanzeige wegen 90€????

Beitrag von Inet011 » 11.12.2009, 16:04

Hallo,

habe vor kurzen über ein Inserat ein Defektes Handy verkauft, habe auch angegeben dass es defekt ist, jedoch nur einen Sofwarefehler hatte-> es stellte sich heraus dass die Hauptplatine durch falsche ladung beschädigt wurde, somit die hardware auch kaputt war. (das wusste ich nicht)

Nun will der Käufer sein Geld zurück und droht mit anzeige. (wegen betrug)-> ist es bei dieser geringen summe überhaupt betrug?
kann er diese durchsetzen?
wenn ja, welche Konsequenzen hätte das für mich.

ps.: wir haben uns anonym getroffen und es wurde keine rechnung geschrieben o.Ä. mit welcher er den Deal bestätigen könnte.

lg und danke



Michael Thaler
Beiträge: 5
Registriert: 01.06.2008, 06:41

hallo

Beitrag von Michael Thaler » 19.12.2009, 05:19

vergiss den spinner. betrug ist ein vorsatzdelikt. das heißt, du müsstest vorsätzlich den käufer an seinem vermögen geschädigt haben. da du gesagt hast, das handy sei defekt, hat er es auf sein risiko gekauft. selbst wenn er eine betrugsanzeige macht, was möglich ist, wird es bestenfalls von der staatsanwaltschaft eingestellt. alles andere würde mich schwer wundern!

Dies stellt meine persönliche Meinung dar und in keinem Fall eine Rechtsauskunft iSd Art. 8 EVGV bzw. § 57 iVm § 58 RAO

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste