Parkplatz im Nutzwertgutachten/Grundbuch hat nie existiert

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
franzhinter
Beiträge: 1
Registriert: 11.09.2022, 16:06

Parkplatz im Nutzwertgutachten/Grundbuch hat nie existiert

Beitrag von franzhinter » 11.09.2022, 16:11

Hallo,
wir haben ein Problem mit dem Kauf einer Immobilie in Österreich.
Vielleicht kennt sich hier jemand mit sowas aus.

Wir haben im Februar 2018 eine Bar inklusive Tiefgargenplatz und Außenparkplatz gekauft.
Als wir bei der Besichtigung damals fragten, wo der Außenparkplatz wäre, deutete der Makler in die Ecke und sagte "dort". Der Parkplatz lag unter einem Meter Schnee und war daher nicht zu erkennen.
Nach ein paar Monaten (wir sind eigentlich nie dort, da wir nur vermieten) stellte sich heraus, dass der Parkplatz von einem Randstein und Blumenbeet blockiert ist und plötzlich behauptete der Makler frech, uns wäre vor dem Kauf mitgeteilt worden, dass der Parkplatz gar nicht existieren würde und uns wäre gesagt worden, dass es dem Vorbesitzer zu aufwändig gewesen sei, das Nutzwertgutachten zu korrigieren.
Dabei hat der Makler nicht nur hingedeutet, sondern sogar noch auf Nachfrage unseres Anwalts zur Kaufvertragserstellung den Plan der Parkplätze per E-Mail geschickt mit den Worten "anbei der Plan vom Parkplatz".
Uns wurde klar, dass der Makler uns bewusst in die Irre geführt hatte, da wir die Immobilie mit falschem Nutzwertgutachten und Grundbuchseintrag natürlich nicht gekauft hätten.

Nach endlosem Hin und Her mit den anderen 18 unzugänglichen Eigentümern der Gemeinschaft, mit der Hauverwaltung, Coronaverzögerung usw. wollen wir nun endlich eine Lösung.

Wir waren nun beim Bauamt und es hat sich herausgestellt, dass der Parkplatz nie errichtet worden war aufgrund eines später geplanten Lüftungsschachts, der nicht befahren werden darf.
Das Nutzwertgutachten wurde aber nie korrigiert und uns so nun nach 22 Jahren beim Kauf einfach so vorgelegt.

Zusammengefasst haben wir nun also laut Nutzwertgutachten, laut Grundbuch, laut Kaufvertrag einen Parkplatz, zahlen dafür sogar Betriebskosten, aber dieser existiert in Wirklichkeit gar nicht und hat nie existiert.

Die Frage ist: Wie ist nun die korrekte Vorgehensweise?
- WEG zur Errichtung des Parkplatzes gerichtlich zwingen (außergerichtlich ist ja kein Weiterkommen)?
- Makler verklagen?
- Vorbesitzer verklagen (oder den Masseverwalter, denn der Vorbesitzer war in Konkurs)?
- wer ist nun für die Errichtung des Parkplatzes zuständig?
- wer ist nun für die Korrektur des Nutzwertgutachtens verantwortlich für den Fall, dass der Parkplatz gar nicht errichtet werden kann wegen Platzmangels?

Danke für hilfreiche Antworten,
Grüße, Franz



Hank
Beiträge: 1356
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Re: Parkplatz im Nutzwertgutachten/Grundbuch hat nie existiert

Beitrag von Hank » 12.09.2022, 01:52

…ein einzelner Parkplatz von einer Bar wird vom Gericht womöglich nur als Nebenumstand des Vertrages gewertet und „bewusst in die Irre geführt“ und somit ungültiger Vertrag ist meistens schwer zu beweisen…

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 11 Gäste