Umgang mit aggresiver Nachbarin

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Username27
Beiträge: 7
Registriert: 31.01.2021, 08:24

Umgang mit aggresiver Nachbarin

Beitrag von Username27 » 11.06.2022, 20:45

Hallo,
ich habe eine Nachbarin die mir schon länger ein Dorn im Auge ist und die Situation eskaliert zunehmends weshalb ich mir Vorschläge für eine Strategie erhoffe die die Situation verbessert.

Zur Situation. Die Nachbarin ist leider psychisch krank. Kenne jedoch keine Details bzgl. Krankheit. Wir wohnen in Sichtweite zueinander und Sie ist eigentlich jedem in der Wohngegend gegenüber aggresiv. Das bedeutet konkret, Sie pöbelt jeden beim vorbeigehen an (oft zusammenhangslose Beschimpfungen und Beleidigungen). Wie man darauf reagiert ist egal (ignorieren oder positiv bzw. negativ reagieren). An manchen Tagen geht sie aktiv auf Personen (mit Gartengeräten bzw. Besen) und macht drohendr Gesten und schimpft dabei. Da kommt es auch vor dass sie fremde Grundstücke betritt (Parkplätze und Gärten). Auf den Hinweis sie möge das Grundstück bitte verlassen kommt meist keine Reaktion. Besonders unangenehm ist das wenn Sie das bei Gästen macht die sie nicht kennen.
Was sie bisher nicht gemacht hat ist: Abgezäunte Bereiche oder fremde Häuser betreten und sie hat auch nie körperliche Gewalt angewandt (nur Drohungen). Ich beende die Situationen bisher indem ich mich einfach zurückziehe. Dann verschwindet sie meist von meinem Grund.

Da jedoch keine Verhaltensweise meinerseits zu einer Verbesserung geführt hat würde ich gerne wissen welche rechtlichen Schritte hier möglich wären. Ich hätte die Hoffnung dass sie bei finanziellen Konsequenzen oder durch Polizeipräsenz eingeschüchtert werden würde. Bin dankbar für jeden Tipp bzgl. möglicher Vorgehensweise.



Hank
Beiträge: 1344
Registriert: 26.08.2010, 15:39

Re: Umgang mit aggresiver Nachbarin

Beitrag von Hank » 14.06.2022, 21:47

…es gibt das Instrument der „einstweiligen Verfügung“, das man beim Bezirksgericht versuchen kann zu beantragen, wenn Art, Grund und Umfang der Beeinträchtigung eine Intensität erreichen, die den Rahmen des Verträglichen sprengen und je massiver das bisherige Verhalten, desto mehr Verbote können erteilt werden…

alles2
Beiträge: 2582
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Umgang mit aggressiver Nachbarin

Beitrag von alles2 » 14.06.2022, 23:47

Schau Dir das hier an:

https://wien.arbeiterkammer.at/beratung/Wohnen/nachbarrechte/Beeintraechtigungen_durch_Nachbarn_und_andere_Stoerer.html

Dazu auch die Broschüre "Pro­bleme mit den Nach­barn - Was tun?", die auf der rechten Spalte ganz unten im Bereich "Ratgeber" zu finden ist. Darunter eine Vorlage für ein Schreiben an den störenden Nachbarn.
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

Username27
Beiträge: 7
Registriert: 31.01.2021, 08:24

Re: Umgang mit aggresiver Nachbarin

Beitrag von Username27 » 16.06.2022, 20:56

Danke für die Vorschläge - werde ich probieren.
Darf ich die Nachbarin wenn ich sie auf meinem Grund antreffe mit dem Smartphone filmen - um das Geschehene zu dokumentieren oder ist das rechtlich bedenklich?

alles2
Beiträge: 2582
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Umgang mit aggresiver Nachbarin

Beitrag von alles2 » 17.06.2022, 01:20

Bei derartigen Fragen bemühe ich gerne das hier:
alles2 hat geschrieben:
20.06.2020, 09:56
Keine Probleme sollte es darstellen, wenn die Person nicht eindeutig erkennbar ist (beispielsweise von hinten oder von oben [Drohne] abgelichtet), die Bilder allein für den privaten Gebrauch vorgesehen sind (Urlaubsfotos), wenn der Abgebildete nicht explizit widerspricht, es zur Aufklärung eines Vergehens/Verbrechens beitragen kann (öffentliches Interesse), oder eine entsprechende Interessensabwägung nach Art. 6 (1) Zeile f) DSGVO vorgenommen wurde (berechtigtes Interesse).
In Deinem Fall wäre es nach dem letzten Argument begründbar, kann jedoch ob der Verhältnismäßigkeit auch anders gesehen werden. Es kommt daher neben dem Motiv wie beispielsweise die fotografische Dokumentation für eine gehegte Besitzstörungsklage auch darauf an, ob es dafür auch gelindere Mittel gäbe. Da maße ich mir kein Urteil an, weil ich kein Richter bin. Hätte da persönlich mangels adäquater Alternativen keine Bedenken. Und dass es bei jeder Betretung einen Zeugen gäbe, davon ist wohl nicht auszugehen.

Was anderes könnte es sein, wenn es nur darum geht, jemand durch das Hochhalten eines Handys einzuschüchtern. Weiß der Störer nach etlichen Vermittlungsversuchen über die ungewünschte Übertretung Bescheid und stellt dennoch sein Verhalten nicht ein, mag es gerechtfertigt sein. Versteht wer die ganze Aktion nicht, könnte es wegen Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrecht (auf Achtung der Privatsphäre) nicht im Sinne des Gestörten enden.
Derweil nur stiller Mitleser, da ich gerade von Anwälten schikaniert wurde. Keine Anfragen mehr nach deren Namen und ob Ihr deren Kanzlei auf Google negativ bewerten sollt. Gerne melde ich mich per PN auf Eure Beiträge. Vorher bitte die Forensuche nutzen!

Username27
Beiträge: 7
Registriert: 31.01.2021, 08:24

Re: Umgang mit aggresiver Nachbarin

Beitrag von Username27 » 17.06.2022, 10:01

Herzlichen Dank für die ausfühliche Erörterung, das hilft mir sehr weiter!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 14 Gäste