Ehegatten aus Grundbuch austragen und Grundsteuer

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Wasweisich
Beiträge: 2
Registriert: 04.05.2021, 11:35

Ehegatten aus Grundbuch austragen und Grundsteuer

Beitrag von Wasweisich » 04.05.2021, 13:07

Hallo! Dies ist mein erstes Anliegen hier im Forum, ich hoffe mir kann jemand helfen: Ich habe gemeinsam mit meiner Frau vor 9 Jahren ein Haus gekauft, wir stehen beide im Grundbuch. Nun ist unsere Beziehung beendet, sie will sich eine Genossenschaftwohnung nehmen, ich zahle ihr den Genossenschaftsanteil und sie kommt dafür aus dem Grundbuch raus. Soweit so gut, aber geht das einfach so, weil sie ja (freiwillig) schlechter dabei aussteigt und ich für ihre Hälfte des Hauses ja recht wenig bezahle. Weil ich schätze mal ich muss dann ja auch Grunderwerbsteuer bezahlen? Wie regelt man sowas am Besten?

Danke schonmal!

lg



bergfan
Beiträge: 67
Registriert: 15.11.2018, 15:11

Re: Ehegatten aus Grundbuch austragen und Grundsteuer

Beitrag von bergfan » 04.05.2021, 14:22

Ja einvernehmlich geht das.
Grundsteuer muss bezahlt werden nach der Bemessungsgrundlage. Unabhängig davon wieviel sie für ihre Hälfte bekommen hat.
Die ist bei Ehegatten reduziert (auch ihm Rahmen einer Scheidung).

Wasweisich
Beiträge: 2
Registriert: 04.05.2021, 11:35

Re: Ehegatten aus Grundbuch austragen und Grundsteuer

Beitrag von Wasweisich » 04.05.2021, 16:16

Ok danke für die Antwort! Und wie geht man da vor? Einfach beim Notar vorstellig werden? Wird da dann quasi ein Vertrag aufgesetzt?

MG
Beiträge: 1254
Registriert: 11.05.2007, 09:16

Re: Ehegatten aus Grundbuch austragen und Grundsteuer

Beitrag von MG » 04.05.2021, 17:15

Zur Übertragung des Hälfteanteiles benötigen Sie einen Kauf- bzw. Schenkungsvertrag.

Die Grunderwerbsteuer (nicht Grundsteuer) wird in diesem Fall nach dem "Stufentarif" berechnet.

Vom halben (weil ja nur die Hälfte übertragen wird) Wert der Liegenschaft fallen für die ersten 250.000,-- € an Wert 0,5% GrEST an, für die nächsten 150.000,-- € 2% und für alles, was darüber hinaus an Wert wäre, 3,5%.

Die Eintragungsgebühr beträgt 1,1% vom halben dreifachen Einheitswert (ein von der Finanz festgesetzter Wert der Liegenschaft) der Liegenschaft.

Falls eine Scheidung anstünde, könnten Sie die Kosten für die Vertragsabwicklung sparen, weil die Übertragung dann im Rahmen der Scheidung erfolgen würde.
RA Mag. Michael Gruner
www.grupo.at

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste