GIS Gebühr wenn Gerät nicht für Empfang verwendbar ist

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
rlo
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2021, 02:42

GIS Gebühr wenn Gerät nicht für Empfang verwendbar ist

Beitrag von rlo » 20.03.2021, 02:44

Hallo,

ich hab eine Frage, ist man eigentlich noch GIS pflichtig, wenn die Antennenbuchse des Gerätes kaputt ist?



alles2
Beiträge: 1517
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: GIS Gebühr wenn Gerät nicht für Empfang verwendbar ist

Beitrag von alles2 » 20.03.2021, 03:26

Es kommt nicht auf die technischen Schnittstellen an, sondern auf die Gerätekonstellationen insgesamt:

https://www.gis.at/information/meldepflicht

Wenn Du also einen externen Tuner/(Sat-)Receiver benutzt, befreit Dich die defekte Antennenbuchse nicht von der Pflicht.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

rlo
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2021, 02:42

Re: GIS Gebühr wenn Gerät nicht für Empfang verwendbar ist

Beitrag von rlo » 20.03.2021, 03:43

Nein, externen Tuner hab ich keinen, auch keine Sat Receiver. Also entfällt dann die Gebühr?

alles2
Beiträge: 1517
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: GIS Gebühr wenn Gerät nicht für Empfang verwendbar ist

Beitrag von alles2 » 20.03.2021, 03:53

Leider nein! In der Annahme, dass es auch keine separaten Buchsen für Kabel oder SAT am Fernseher gibt, könnte man mit viel Glück die Mitarbeiter zu einer Befreiung überreden. Unter diesen Voraussetzungen soll es tatsächlich Leute geben, die nach (der telefonischen) Abklärung mit der GIS nichts mehr entrichten mussten. Aber das ist nicht so selbstverständlich:

Laut § 2 Abs.1 Rundfunkgebührengesetz (RGG) ist dem Betrieb einer Rundfunkempfangseinrichtung deren Betriebsbereitschaft gleichzuhalten. Das heißt, es macht keinen Unterschied, ob ein Anschluss defekt ist, solange sich das Gerät einschalten lässt. In Deinem Fall könnte man daher unnachgiebig kämpfen, um nach § 2 Abs.2 Z.1 RGG eine Befreiung erteilt zu bekommen.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 18 Gäste