Diebstahl ohne Personalienaufnahme

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
hhirsch
Beiträge: 2
Registriert: 19.03.2021, 09:14

Diebstahl ohne Personalienaufnahme

Beitrag von hhirsch » 19.03.2021, 09:31

Guten Tag,
ich bin etwas verzweifelt (zurecht und ich seh den Fehler voll und ganz ein, bzw. wird das unter Garantie nicht mehr vor kommen - allein weil ich mich dadurch sehr sehr schlecht fühle und das wohl noch länger).

Folgende Situation, Baumarkt AT, Kleinteil im Wert von 4,6€ mitgehen lassen - grenzenlos dumm aber daran kann man nichts rütteln. Beim Kundenparkplatz angehalten. kurze Diskussion, der Detektiv sucht verzweifelt im Einkaufswagen nach der Ware aber findet nichts weil ichs ganz geschickt gemacht habe. Aus grosser Angst nichts zugegeben, ihm zwar die Personalien nicht gegeben aber ihm freigestellt die Autonummer zu notieren und das wars.

Klar gibt es Videoaufzeichnungen, aber ich bin mir relativ sicher dass diese wenig verwertbar sind. Klar ist mir auch dass man die Personalien auch über die Autonummer bzw. die Kreditkarte bei Zahlung rausfinden kann.

Meine große Sorge ist nun dass es zur Anzeige kommen kann oder auch nicht. Ich weiss es sieht aus als ob ich mich nur in Sicherheit wiegen will, aber mir gehts seit diesem Moment wirklich wirklich schlecht, esse kaum und mir ist immer unwohl. Ich weiss selber schuld, nur sie können mir glauben dass dies eine sehr dumme Sache ist und mir das die fast 5€ nicht wert ist so zu leiden/das durchzuspielen.

Ich hoffe naiv einfach dass die Sache damit erledigt ist, sicher bin ich mir eben nicht weil ich nicht weiss wie es läuft wenn man eigentlich nicht entlarvt worden ist (der Wert gering, aber das wird nebensächlich sein) und das Video eher den Diebstahl nicht klar aufzeigt. Hätte eher erwartet dass er nicht so schnell locker lässt und er hatte wirklich den Einkauf mehrfach (am Anfang, am Ende - als ob er verbissen sucht) untersucht in der Hoffnung dort etwas zu finden. Er hat gemeint er will einfach nur die Sachen retour haben, nur ich hab zwar cool gespielt aber ich war voller Angst dass es quasi eine Falle ist und ich dann erst Recht die Probleme bekomme.

Sorry für die Anfrage und generell die Dummheit der Tat die defintiv nicht in Relation zum Geldbetrag steht. Ach ja, ich hab so was bisher nicht gehabt, bzw gibts auch sonst keine Vorstrafe oder Gott weiss sonst was.....



alles2
Beiträge: 1517
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Diebstahl ohne Personalienaufnahme

Beitrag von alles2 » 19.03.2021, 10:53

Aus den Erläuterungen ist ohne Zweifel zu entnehmen, dass Du Deine Lehren daraus gezogen hast. Daher mache Dich jetzt nicht unnötig verrückt. Das könnte den noch größeren Schaden verursachen. Nach Deiner Einschätzung gibt es keine Beweise, dass der Diebstahl tatsächlich begangen wurde. Zwar ist auch der Versuch strafbar, jedoch bist Du überzeugt, dass nicht einmal die Vorgehensweise erfasst wurde. Die Personalien müssen nicht zwangsläufig aufgenommen werden. Erst wenn die Polizei hinzugezogen wurde, hättest Du diese herausgeben müssen. Daher einfach davon ausgehen, dass nichts mehr kommt und so tun, als wäre nichts gewesen. Sollte irgendwann mal Post kommen, gäbe es genug Möglichkeiten, sich da herauszuwinden. Was ich schon alles gelesen habe, übersteigt jede Vorstellungskraft. Wenn der angebliche Schaden so geringfügig ist, wird es durch den Ladenbetreiber vermutlich nicht mal zur Anzeige bringen. Und sollte doch mal die Polizei mit Dir darüber reden wollen, kann es leicht sein, dass das Verfahren aufgrund des geringen Betrags entweder von der Staatsanwaltschaft oder durch das Gericht eingestellt wird. Also bleibe dort weiterhin Kunde, sofern Du kein Hausverbot ausgesprochen bekommen hast, und lasse Dir nichts anmerken. Vielleicht blieb er vorerst bei einer gelben Karte und beim nächsten Vorfall gäbe es kein Pardon mehr.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

hhirsch
Beiträge: 2
Registriert: 19.03.2021, 09:14

Re: Diebstahl ohne Personalienaufnahme

Beitrag von hhirsch » 19.03.2021, 11:06

Danke für die Rückmeldung.
ich seh die Schuld ein und muss gestehen dass ich zwar nicht komplett dumm bin aber die Konsequenzen offensichtlich ausgeblendet hatte. Was ich vermeiden will/muss dass ich irgendwelche Vorstrafen/Einträge bekomme. Das wäre wirklich schlecht.

Ich hätte alles zugegeben aber ich denke es ist nachvollziehbar dass man nicht wissen kann wie die Sache dann fortsetzt - er nimmt Personalien auf, es kommt dann erst Recht eine Anzeige weil es ja bewiesen ist. Ich kenne das Umfeld zum Glück zu wenig dass ich weiss wie diese Detektive vorgehen, ob sie "geben sie es zurück und die Sache ist erledigt" nur sagen dass du weich wirst. Wie gesagt, ich hätte fix erwartet dass er mich am weggehen hindert bzw. die Polizei verständigt. Das ist jetzt meine grosse und einzige Hoffnung dass dies etwas zu bedeuten hat. Wobei ich halt nicht weiss ob sie das überhaupt dürfen und gemacht wird. Ich selbst hab weder hysterisch reagiert oder bin wie der Blitz davongefahren, hab eher sogar den Zement in Ruhe mit Übersack verpackt ins Auto verladen und dann gefahren. War noch so fair ihn informiert dass ich aktuell ein K2 Covid19 bin und meine Maske wieder aus dem Auto geholt (wobei er das zurecht eher als Ablenkung aufgefasst hatte - obwohl es der Wahrheit entspricht). Und eben die grosse Hoffnung dass er gewirkt hatte als könnte er nicht sagen wo die Sachen verschwunden sind. Klar ich hatte sie in den Wagen gelegt aber sie waren bei der Kassa weg. Nur meine Aussage war dass ich es nicht brauchte und dann wo abgelegt habe. Mein Glaube wäre dass die Kameras "hoffentlich" Totpunkte haben und nicht alles übergreifend aufgezeichnet werden kann.

Es wirkt klar als ob ich nur versuche da rauszukommen, das stimmt auch. Und auch wenn ich seit gestern zig Forenbeiträge gelesen habe und weiss wie alle immer auf die Hl Jungfrau Maria schwören - in dem Fall ist es mein Ernst, das mach ich sicher wegen dem Betrag nie nie wieder mit. Weil es hört auch erst auf wenn entweder in einigen Woche nichts passiert ist oder ich eben einen Anwalt nehmen muss um das irgendwie zu überstehen. Ich mach mir zwar viele GEdanken aber ich denk es gibt Worst-Case Szenarien wo das ganze dann wirklich zur Anzeige kommt usw usw......

In der Hoffnung mich damit etwas zu beruhigen kommt auch der Gedanke hoch ob er eigentlich die Personalien braucht und bei 4,6€ niemand über die Autonummer / Kreditkarte aktiv wird. Ich weiss, an sich spielt der Betrag nur eine untergeordnete Rolle.

Betreffend Kunde bleiben, momentan werde ich den Laden eher meiden, fühl mich sehr unwohl und kann dieses Kleinteil gar nicht ansehen wenn ich daran momentan vorbeilaufe...wenn die wüssten wie sehr ich das bereue --- war definitiv die beste Abschreckung auf Lebenszeit. Nur is dem nicht so und so muss ich (zurecht) weiter schwitzen und kann nur minimal hoffen.

alles2
Beiträge: 1517
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Diebstahl ohne Personalienaufnahme

Beitrag von alles2 » 19.03.2021, 11:56

Mache Dir keine Sorge wegen der Strafregisterbescheinigung (Leumundszeugnis). Sollte auf das hin wider Erwarten eine gerichtliche Verurteilung erfolgen, wärst Du durch die Beschränkung der Auskunft ohnehin geschützt. Auch wenn Du alles zugegeben hättest, hätte das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt werden können. Oder wenn man zu der Überzeugung gelangt, dass das Unrechtsbewusstsein ausreichend vorhanden ist und es keiner zusätzlichen Strafe bedarf. Es gäbe sonst noch die diversionelle Erledigung (Geldbuße, Tatausgleich, Probezeit oder eine gemeinnützige Leistung), bei der man dann auch nicht als vorbestraft gilt.

Du scheinst ziemlich abgeklärt zu sein. Das mit dem "Ablegen" und den "Totpunkten" wäre genau mein Vorschlag gewesen, wenn wir uns weiter mit der Thematik beschäftigt hätten. Gefällt mir, dass man Dir dahingehend nichts beibringen muss und Du Dir selber zu helfen weißt.

Es ist wirklich so, dass man entweder immer den Teufel an die Wand malt oder man lebt nach dem "Laisser-faire"-Prinzip. Für die geistige Gesundheit ziehe ich Letztere vor und mache mir erst dann Gedanken über etwas, wenn es angebracht ist.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste