Rückforderung der Banküberweisung im Betrugsfall

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
Paulaaa
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2021, 20:25

Rückforderung der Banküberweisung im Betrugsfall

Beitrag von Paulaaa » 16.02.2021, 21:19

Hallo,
ich habe eine Frage. Ich und mein Freund haben auf willhaben.at einen Auspuff für sein Auto bestellt. Der Händler hat seriös gewirkt und gesagt, dass er den Auspuff verschickt sobald er einen Beleg für die Überweisung erhalten hat. Wir haben ihm auch gleich diesen Beleg geschickt und daraufhin einige Zeit gewartet (das war ca. kurz vor Weinachten). Als wir noch 2 Wochen nichts gehört haben, dachten wir dass es vielleicht wegen einem Zahlendreher wäre und haben alles nochmal überprüft. Wir haben weiters gesehen, dass der Account deaktiviert wurde und dann sofort eine Rückholung des Geldes bei der Bank eingeleitet. Da diese aber meinte dass sie eine Betrugsanzeige braucht in dem Fall. Sind wir auch weiters zur Polizei gegangen haben eine Betrugsanzeige aufgegeben und einen Screenshot des Chats etc. beigelegt. Nun hat uns aber heute die Bank gesagt, dass sie keine Zustimmung der Bank in Deutschland erhalten haben für die Rückforderung und nichts machen können und wir nur noch die Möglichkeit haben, eine Rückforderung über die Behörden zu erreichen. Wir haben den Namen der Person sowie deren Bankdaten im Zuge der Überweisung. Was können wir konkret jetzt weiter tun um sozusagen sicher die Rückerstattung des Geldes zu erreichen? Die Betrugsanzeige wurde ja bereits aufgegeben und (es handelt sich zwar "nur" um 200 Euro, aber das ist auch nicht wenig Geld für uns und vor allem geht es uns um das Prinzip dass ganz bestimmt keinem Betrüger zu überlassen).
Ich bin für alle Hinweise Tipps und Tricks sehr dankbar!
Grüßchen,
Paula



alles2
Beiträge: 1322
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Rückforderung der Banküberweisung im Betrugsfall

Beitrag von alles2 » 17.02.2021, 00:35

In der Tat gibt es da wenig Hoffnung, wieder an sein Geld zu gelangen, wenn man per Vorkasse gezahlt hat. Das Kreditinstitut kann die Überweisung - im Gegensatz bei der Zahlung über die Kreditkarte oder per Lastschriftverfahren - nicht mehr einfach so zurückholen. An Deiner Stelle würde ich selbst nochmal die Sache mit der deutschen Bank direkt klären. Vielleicht habt Ihr Glück und erhält dann sogar irgendwelche Hinweise über den "Betrüger". Dann wäre es leichter, ihm eine Klagsdrohung zukommen zu lassen oder den zivilrechtlichen Weg zu verfolgen.
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Paulaaa
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2021, 20:25

Re: Rückforderung der Banküberweisung im Betrugsfall

Beitrag von Paulaaa » 17.02.2021, 01:17

Danke für deine Antwort. Es überrascht mich wirklich sehr, dass die Rechtslage hier wirklich so zu sein scheint. Da kann ja echt jeder ohne großen Aufwand betrügen und es wird scheinbar nichts dagegen getan. Ich werde das mit der Bank noch einmal direkt versuchen

alles2
Beiträge: 1322
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Rückforderung der Banküberweisung im Betrugsfall

Beitrag von alles2 » 17.02.2021, 02:40

So dramatisch würde ich das nicht sehen. Du siehst ja, dass sein Gebaren nicht von langer Erfolg gekrönt war. Account gelöscht und nun dürften die Behörden hinter ihm her sein. Kann mir nämlich schwer vorstellen, dass Ihr das einzige Opfer seid. Auf jeden Fall viel Erfolg!
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 19 Gäste