Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

In diesem Forum können Sie allgemeine Rechtsfragen aufwerfen und diskutieren.
Antworten
jakob82
Beiträge: 4
Registriert: 28.01.2021, 16:41

Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

Beitrag von jakob82 » 28.01.2021, 17:02

Hallo,

ich bin mittlerweile schon total fertig weil "nix" passiert - ich hab im Darknet 5g Hasch bestellt. Mir sind ein paar BTC übrig geblieben, dafür hab ich nochmal 4g Hasch und 4g Gras bestellt. Beides nie angekommen. Der Händler Nr.2 hat gesagt er verschickt nochmal - nicht angekommen. Ein anderer aus UK hat auch gesagt er schickt mir etwas nochmal (war ein THC Destillat, 2 g) - auch nicht angekommen.

Die "nochmal was verschicken" Leute - bin mir nicht so sicher ob die das echt gemacht haben. Weil es nur um sehr geringe Warenwerte ging... .trotzdem, dass 4 Pakete nicht ankommen?
Die Polizei hat 2019 schonmal bei mir angeklopft weil ich etwas ausm Internet bestellt hab (RC'-Benzos) - da wars dasselbe, hat der Händler auch nochmal nachgeschickt und wurde auch abgefangen (kann mir keiner erzählen dass das Zufall war). Es war aber nix weil diese Sachen legal waren, trotzdem kam der Kripo-Beamte persönlich bei mir vorbei, mit einer Kollegin "Weil's wie trips ausgesehen haben" und luden mich zu einer Stellungnahme ein? Nix schriftliches, nur mündlich.

Ein paar andere Sendungen (2 oder so) sind bei mir angekommen. Seit November aber nichts mehr.
- Wenn das der Zoll abgefangen haben sollte, hätte ich dann nicht eine Verständigung bekommen?
- wenn der Zoll das der Polizei meldet, warum meldet die sich nicht bei mir?
Das sind jetzt schon 3 Monate seitdem das 1. Paket nicht angekommen ist (der Händler ist sehr zuverlässig, ich glaube dass es abgefangen wurde, weil danach keine Darknet Pakete mehr kamen)

Da müssten dann schon 4 Pakete beim Zoll liegen?! Warten die dass noch mehr kommen?!

Was droht mir jetzt?
Insgesamt sind das ca. 15 g Hasch (5 g von höchster Qualität, 10 g von minderer Qualität), 12 g Gras und 2 g THC-Destillat! Das ärgerliche ist, dass ich eigentlich nur 1 Bestellung machte, alles andere wurde mir wegen schlechtem rating nochmal zugesandt.

Oder war das echt nur Pech und ist nicht angekommen? Wie gesagt, schreitet Polizei nicht früher ein oder warten die ab? Hab seitdem nix mehr auf meinen Namen/Adresse bestellt, aber würde es am liebsten machen damit ich Gewissheit habe. Beim Freund der mit bestellt hat ist immer alles angekommen.

Ich bin bipolar und das wurde immer in einer manischen Phase, wenn ich schon tagelang nicht geschlafen hab, mich einfach nach *irgendwas* sehnte, was mich einschlafen lässt, bestellt! War immer Coffeeshop Qualität oder besser. Für mich ist Cannabis alternativlos.

Harte Benzos/Schlafmittel werden mir nicht verschrieben, ich lehne sie auch ab. Und bei der U6 möchte ich kein synthetisch gestreckten Müll kaufen. Naja, ich möchte es nicht auf meine Krankheit schieben, aber die war schon ordentlich dran beteiligt - Cannabis, also CBD/THC wirkt Wunder bei mir. Ich vertrage keine anderen Medikamente wie Neuroleptika (zum Schlafen). Hab das schriftlich attestiert bekommen! Bin absolut therapieresistent, das Einzige was mich verlässlich von einer manischen Phase runter holt ist was zum Rauchen. Ich übernehme aber die volle Verantwortung dafür!

Vor über 5 Jahren hatte ich das letzte Mal Stress mit der Polizei wegen Gras. Hab schon einige Anzeigen kassiert, aber wurde nie verurteilt, Anzeige wurde immer zurückgezogen.

Ich rechne jeden Tag mit einer Hausdurchsuchung, diese Ungewissheit macht mich verrückt!!!

Eigentlich hab ich das alles zusammen mit einem Freund bestellt - bei dem die Sachen noch im Dezember angekommen sind (1 Bestellung, wieder 5 g Hasch). Bin ich jetzt allein schuld oder sind wir zusammen Schuld?

Ich danke jedem der sich diesem Problem hier annimmt... liebe Grüße!!



niklasbrunner
Beiträge: 7
Registriert: 28.01.2021, 15:16

Re: Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

Beitrag von niklasbrunner » 28.01.2021, 19:38

Bin zwar auch kein Anwalt oder sonst irgendwas, da dir aber niemand sonst geantwortet hat, kann ich dir sagen, dass du dir wegen dem Zeug nicht allzu viel Sorgen machen musst meines Erachtens.

Das sind ja nur wirklich geringe Mengen. Ist ja nur fürn Eigengebrauch.

Falls sie die Päckchen wirklich Abgefangen haben, kann‘s schon sein, dass du halt ne Strafe zahlen musst.

Grüße

alles2
Beiträge: 1330
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

Beitrag von alles2 » 28.01.2021, 19:43

Meine Stadt gehört zu den Drogenumschlagsplätzen Österreichs und ich hatte schon einige Male Aktenkopien von Drogenabhängigen und /-verteilern zu Gesicht bekommen. Daher kann ich nur sagen, dass die Gründe vielfältig sein können. Nicht auszuschließen, dass Du Dich mitten in einem Observationsprozess befindest oder eben der Händler. Dabei kann die Kriminalpolizei auf verschiedene Strategie setzen. Es gab sogar eine Zeit, in der die Verteiler sogar in verschiedenartigen Fallen gelockt wurden, die sich als rechtswidrig erwiesen hatten. Die Behörde ist meist gar nicht daran interessiert, einen Dealer bei nächstbester Gelegenheit aufzuhalten. Dieser würde eine geringe Strafe ausfassen, welche nur zu gerne einen geringen Abschreckungseffekt hätte. Daher wartet man ab (auch mal ein Jahr), wie weit die verdächtigen Personen gehen. Je größer die nachweisbare Menge, desto eher wird wohl ein schärferes Gesetz angewendet werden können. Dadurch hätte man mehr Befugnisse und käme immer mehr Verteiler und Abnehmer auf die Spur. Das nur als groben Überblick.

Denkbar ist auch, dass der Händler den ersten Bestellungen nachkommt, um Seriosität zu vermitteln. Bei den nächsten Bestellungen wird dann eine Zeit lang nichts versendet oder nur vereinzelt. Gerade wenn es um Suchtmittel geht, fühlen sie sich auf der sicheren Seite, weil ihnen der Konsument nichts anhaben kann. Ich glaube in Deinem Fall zwar nicht daran. Aber auch diese Masche gibt es.

In Wirklichkeit wissen wir es nicht und es bleibt abzuwarten, wie sich die Sache entwickelt. Aber es würde sicher ein positives Bild abgeben, wenn Du aus freien Stücken vom Konsum Abstand nimmst und nicht erst, wenn man vom Gericht einen Denkzettel verpasst hat. Sollte man Dich doch auf dem Radar haben, meide es, auf andere Händler zurückzugreifen. Dann kann es nämlich sein, dass man ihn durch Dich auf den Schirm hat!
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

jakob82
Beiträge: 4
Registriert: 28.01.2021, 16:41

Re: Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

Beitrag von jakob82 » 28.01.2021, 21:06

alles2 hat geschrieben:
28.01.2021, 19:43
Meine Stadt gehört zu den Drogenumschlagsplätzen Österreichs und ich hatte schon einige Male Aktenkopien von Drogenabhängigen und /-verteilern zu Gesicht bekommen. Daher kann ich nur sagen, dass die Gründe vielfältig sein können. Nicht auszuschließen, dass Du Dich mitten in einem Observationsprozess befindest oder eben der Händler. Dabei kann die Kriminalpolizei auf verschiedene Strategie setzen. Es gab sogar eine Zeit, in der die Verteiler sogar in verschiedenartigen Fallen gelockt wurden, die sich als rechtswidrig erwiesen hatten. Die Behörde ist meist gar nicht daran interessiert, einen Dealer bei nächstbester Gelegenheit aufzuhalten. Dieser würde eine geringe Strafe ausfassen, welche nur zu gerne einen geringen Abschreckungseffekt hätte. Daher wartet man ab (auch mal ein Jahr), wie weit die verdächtigen Personen gehen. Je größer die nachweisbare Menge, desto eher wird wohl ein schärferes Gesetz angewendet werden können. Dadurch hätte man mehr Befugnisse und käme immer mehr Verteiler und Abnehmer auf die Spur. Das nur als groben Überblick.

Denkbar ist auch, dass der Händler den ersten Bestellungen nachkommt, um Seriosität zu vermitteln. Bei den nächsten Bestellungen wird dann eine Zeit lang nichts versendet oder nur vereinzelt. Gerade wenn es um Suchtmittel geht, fühlen sie sich auf der sicheren Seite, weil ihnen der Konsument nichts anhaben kann. Ich glaube in Deinem Fall zwar nicht daran. Aber auch diese Masche gibt es.

In Wirklichkeit wissen wir es nicht und es bleibt abzuwarten, wie sich die Sache entwickelt. Aber es würde sicher ein positives Bild abgeben, wenn Du aus freien Stücken vom Konsum Abstand nimmst und nicht erst, wenn man vom Gericht einen Denkzettel verpasst hat. Sollte man Dich doch auf dem Radar haben, meide es, auf andere Händler zurückzugreifen. Dann kann es nämlich sein, dass man ihn durch Dich auf den Schirm hat!
Hast Recht - egal was ich mache, ich kann jetzt nur abwarten. Nur bin ich kein "Verteiler" - war alles nur Eigenkonsum zusammen mit einem Freund. Noch dazu könntest das in Österreich gar nicht verkaufen weil die Leute keine Ahnung haben was die in Kanada und Californien schon alles daraus gemacht haben - dieser Umstand sorgt mich ein wenig, weil da leicht 20 g (Höchstmenge wo es noch "nur" eine Anzeige gibt und kein Verkaufsverdacht vorliegt) reines THC zusammengekommen sind. Ich denke es hat mit dem 1. abgefangenen Paket zu tun.

Mein Bauchgefühl sagt mir dass ich es bereuen würde jetzt da weiterzumachen. Komischerweise ist bei dem Freund noch jede Bestellung angekommen, auch im Dezember. Dürfte wohl mich erwischt haben. Sie werden wohl ab Ende Okt., wo die erste Bestellung nicht ankam, einen Treffer beim Zoll gelandet haben. Aber es ist ja total auffällig weil beim Freund noch immer alles ankommt?! Ja, besser die Finger davon lassen, egal welche Variante eintritt, ich weiß dass ich denen ins Netz gegangen bin.

Hoffentlich keine Hausdurchsuchung!!!

jakob82
Beiträge: 4
Registriert: 28.01.2021, 16:41

Re: Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

Beitrag von jakob82 » 28.01.2021, 21:16

niklasbrunner hat geschrieben:
28.01.2021, 19:38
Bin zwar auch kein Anwalt oder sonst irgendwas, da dir aber niemand sonst geantwortet hat, kann ich dir sagen, dass du dir wegen dem Zeug nicht allzu viel Sorgen machen musst meines Erachtens.

Das sind ja nur wirklich geringe Mengen. Ist ja nur fürn Eigengebrauch.

Falls sie die Päckchen wirklich Abgefangen haben, kann‘s schon sein, dass du halt ne Strafe zahlen musst.

Grüße
Das Problem: das waren zum Teil "edibles", welche 100 mg THC enthalten. 100 Stück davon sind 10 g THC. Die österreichische Justiz ist diesem Phänomen noch nicht wirklich begegnet, dass es so reine Produkte überhaupt gibt! Sonst würde ich mich eh nicht wirklich sorgen. Aber mal ehrlich - wem sollte ich 100 mg thc Krümel verkaufen wollen?! Wenn ich selber nicht mal wen kenne der etwas verkauft und dass der Grund für die Wahl des Darknets war...

Trotzdem vielen Dank fürs antworten! :))

alles2
Beiträge: 1330
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

Beitrag von alles2 » 29.01.2021, 02:16

Korrigierend möchte ich trotzdem anmerken, dass ich mit "Verteiler" nicht Dich, sondern Dein Online-"Dealer" gemeint habe!

Wenn Du eh schon kein gutes Gefühl hast, solltest Du auch den "stationären Handel" meiden. Ich habe Polizeiberichte gesehen, wonach sogar jede Zugfahrt zum Karlsplatz und zurück dokumentiert wurde. Wenn der Observierte ein Auto nutzte, wurde mit GPS-Sender gearbeitet. Egal ob wegen "Ganja" nach "Holland" oder wegen "Meth" in die ehemalige "Tschechoslowakei".
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

jakob82
Beiträge: 4
Registriert: 28.01.2021, 16:41

Re: Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

Beitrag von jakob82 » 29.01.2021, 04:00

Gut, vielen Dank für diese äußerst interessanten Einblicke.

Bin ein Vernunftsmensch und mittlerweile "zu alt für diesen Scheiß", ich konzentriere mich lieber auf meine Ausbildung.

Sollte ich observiert werden (vorm Briefkasten stehen seit ein paar Wochen total auffällig ein paar Besen, ich weiß das klingt paranoid, aber als der Hausservice geputzt hat haben die diese Besen nicht angefasst, und ne kleine Kamera die auf Bewegung reagiert ist schnell hingestellt), würde es mir sogar entgegen kommen, weil ich mich schon lange nicht mehr auf einschlägigen Plätzen aufgehalten habe. Und großer Betrieb herrscht in meiner Wohnung auch nie, führe ein total fades Leben.

Nochmals Danke für die Antworten, ich könnte solchen Geschichten/Einblicken ewig lauschen :)

alles2
Beiträge: 1330
Registriert: 09.08.2015, 11:35

Re: Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

Beitrag von alles2 » 29.01.2021, 13:45

Diese Einblicke sind aber teilweise nicht mehr ganz so "en vogue", weil das mit den indirekten Akteneinsichten schon gute 5 Jahre her ist. Von Crystal-Konsumenten habe ich z.B. erfahren, dass das Zeug mittlerweile auch aus den Niederlanden kommt, weil die tschechischen Labore und Märkte einigermaßen erfolgreich ausgehoben wurden.

Deine Selbstwahrnehmung (Vernunftsmensch) respektiere ich. Allerdings sehe ich es etwas differenziert, wenn man bei einer Persönlichkeitsstörung keinen anderen Ausweg sieht, als zu Cannabis zu greifen. Ich habe von keinem Konsumenten erfahren, dass man dadurch geheilt wurde, was bei dem Krankheitsbild ohnehin schwierig wird. Zwar macht es die depressiven Phasen durch die stimmungsaufhellende Wirkung erträglicher und man ist aufmerksamer und fokussierter, kann sich aber auch zu Switches oder Rapid Cycles führen. Bei einigen fördert es Wahnvorstellungen und dann ist die paranoide Schizophrenie vielleicht auch nicht mehr weit.
Ein Dauerzustand ist das jedenfalls nicht, weil Du Probleme mit dem/einem Führerschein oder den weiteren beruflichen Werdegang bekommen könntest. Auch für innerfamiliäre und partnerschaftlichen Beziehungen kann es zur Belastungsprobe werden. Die Behandlung mit Medikamenten muss kein Patentrezept sein, ist jedoch ein wichtiges Hilfsmittel. Es gibt auch andere Therapieformen, die man jedoch auch erst zulassen muss.
Benzos werden tatsächlich wegen dem hohen Suchtpotenzial kaum verschrieben. THC wird eigentlich nur in der Schmerztherapie eingesetzt.

Ist nur (ungefragt) gut gemeint. Bin auch kein Verfechter von Konsumenten weicher Drogen. Probleme habe ich nur mit Drogenlenkern, dessen Zahl bedenklich im Ansteigen begriffen ist.
Für Deine Ausbildung wünsche ich Dir alles Gute. Cannabis kann da durchaus einen positiven Effekt haben, wovon selbst auch einige wenige Anwälte berichten können ;-)
Bei Nachrichten gehe ich nur noch auf Anliegen mit privaten Informationen ein. Ansonsten nutzt bitte das öffentliche Forum. Meine persönlichen Rechtsmeinungen erheben keinen Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit. Bin kein Anwalt!

Schizopremium
Beiträge: 31
Registriert: 31.12.2018, 08:49

Re: Darknet-Bestellungen nicht angekommen.

Beitrag von Schizopremium » 23.02.2021, 12:30

ich bin mittlerweile schon total fertig weil "nix" passiert - ich hab im Darknet 5g Hasch bestellt. Mir sind ein paar BTC übrig geblieben, dafür hab ich nochmal 4g Hasch und 4g Gras bestellt. Beides nie angekommen. Der Händler Nr.2 hat gesagt er verschickt nochmal - nicht angekommen. Ein anderer aus UK hat auch gesagt er schickt mir etwas nochmal (war ein THC Destillat, 2 g) - auch nicht angekommen.
Wende Dich an den Konsumentenschutz und trag denen dein Anliegen vor!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 32 Gäste